- Premiumpartner der DTL -

17.11.17 / Männer

KTV Obere Lahn und TSV Monheim drücken der Konkurrenz die Daumen

Während bei der TG Saar und der KTV Straubenhardt (Samstag, 18:00 Uhr, siehe Extrabericht) alle Zeichen auf einen hochklassigen Showdown zweier Turn-Giganten deuten, müssen manche Vereine am letzten Wettkampftag der Bundesliga mit einem Auge in andere Halle schielen. Für die KTV Obere Lahn zum Beispiel ist der Sprung ins Titelfinale nach wie vor möglich, jedoch müssen die Hessen dabei auf einen Patzer der KTV Straubenhardt hoffen. Und zusätzlich ausgerechnet beim Siegerländer KV (Samstag, 18:00 Uhr) gewinnen, der zuletzt beim SC Cottbus eine bittere Niederlage einstecken musste, aber dennoch im sportlichen Niemandsland ohne Chance auf eine Finalteilnahme, aber auch ohne Abstiegssorgen unterwegs ist.

«Nur der TG Saar die Daumen zu drücken wird natürlich nicht reichen. Wir müssen erste einmal unseren eigenen Wettkampf gewinnen», sagte Albert Wiemers. Und auch der sei längst nicht in trockenen Tüchern. «Die Siegerländer sind mit Turnern wie Philipp Herder und Matthias Fahrig gut aufgestellt, davor haben wir Respekt. Und sie können locker aufturnen, denn sie wissen, sie können weder ins Finale noch können sie absteigen», sagte er. Der Druck steht also auf der Truppe um Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen. Der sei top-motiviert und poste schon die ganze Woche Trainingsvideos. Im Siegerland will man bei der KTV aber auf zu viel Information verzichten. «Wir lassen die Handys in der Kabine und kümmern uns erstmal um unser Ding», sagte Wiemers. Denn eigentlich könne auch die Obere Lahn locker an die Geräte gehen. «Wir können ja nur gewinnen. Wenn Straubenhardt dann verliert, ist es gut. Wenn der Wettkampf andersherum ausgeht, dann haben wir auch nichts verloren, denn wir stehen so oder so im kleinen Finale», sagte er.

Auch der TSV Monheim hat eine letzte, wenngleich mehr theoretische Chance, das Abstiegsgespenst noch zu verteidigen. Verliert nämlich das KTT Heilbronn im schwäbischen Derby beim MTV Stuttgart (Samstag, 18:00 Uhr), dann könnte die wackeren Donauschwaben ein hoher Sieg vor eigenem Publikum gegen den Rekordmeister SC Cottbus (Samstag 18:00 Uhr) noch einmal wie Phönix aus der Asche auferstehen lassen. Und die Lausitzer haben mit der Sicherung des Klassenerhalts am vergangenen Wochenende ihr Soll für diese Saison bereits erfüllt.
VereinsNews
KTT Heilbronn
KTV Obere Lahn
MTV Stuttgart
SC Cottbus
Siegerländer KV
TSV Monheim
News aus der Rubrik 'Männer'
09.12.17Schwäbisch Gmünd-Wetzgau ist zurück in der ersten Liga
06.12.17Schwäbisch Gmünd-Wetzgau mit Toba im Aufstiegsduell gegen Singen
05.12.17Cottbus verteidigt NBL-Titel
04.12.17Verniaiev wird monatelang ausfallen
02.12.17Der sechste Stern für Straubenhardt!
weitere News
Frauen09.12.17Gleich drei Regionalligisten steigen auf
Frauen02.12.17MTV Stuttgart gewinnt sechsten Meistertitel in Folge
DTL30.11.17Livestream, Ticker und Facebook beim DTL-Finale
DTL29.11.17Alle sind bereit für den Showdown in Ludwigsburg
Turnen International26.11.17Bretschneider und Schäfer lassen deutsches Team jubeln

Veranstaltungen

18.-20.12.The 24st International Tournament “Mikhail Voronin Cup” 2017

aktuelle Bildergalerie

Regionalliga Mitte 1.WK

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt762:22+4012:2
2TG Saar760:24+3612:2
3KTV Obere Lahn756:28+2811:3
4MTV Stuttgart745:39+67:7
5SC Cottbus733:51-186:8
6Siegerländer KV740:44-44:10
7KTT Heilbronn726:58-324:10
8TSV Monheim714:70-560:14

1. Bundesliga Frauen

MannschaftPktGPZ
1.MTV Stuttgart42:0615,60
2.TG Karlsruhe-Söllingen34:8596,75
3.TG Mannheim26:16568,85
4.TSG Steglitz20:22564,75
5.TZ DSHS Köln18:24561,95
6.TSV Tittmoning14:28553,05
7.TuS Chemnitz14:28552,25
8.KTG Hannover0:42518,10