- Premiumpartner der DTL -

KTT OberhausenKTG Heidelberg
3440

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTT OberhausenKTG Heidelberg
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Osting, Mirco4,612,654Verbaeys, Jimmy4,911,300
Sauerborn, André3,310,200Gansjuk, Dennis3,511,003
Bramkamp, Matthias3,912,553Wilhelm, Michael3,811,900
Guthke, Jacob3,59,400Morres, Daniel3,811,605
Summe7 Summe8
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Donsbach, Michael3,311,004Berczes, Christian3,69,950
Berner, Kai3,19,200Krebs, Thorben3,911,355
Bramkamp, Matthias4,212,550Verbaeys, Jimmy4,813,153
van den Broek, Luuk4,410,100Morres, Daniel3,610,502
Summe4 Summe10
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berner, Kai3,712,402Verbaeys, Jimmy4,712,100
Guthke, Jacob3,611,854Gansjuk, Dennis2,910,400
Bramkamp, Matthias3,312,152Krebs, Thorben3,711,650
Donsbach, Michael4,113,053Morres, Daniel3,712,100
Summe11 Summe0
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Sauerborn, André4,013,001Krebs, Thorben4,012,800
Donsbach, Michael2,812,103Morres, Daniel3,211,300
Bramkamp, Matthias4,012,703Wilhelm, Michael3,212,050
Guthke, Jacob4,012,700Verbaeys, Jimmy4,813,954
Summe7 Summe4
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
van den Broek, Luuk4,010,150Morres, Daniel3,911,854
Osting, Mirco3,912,300Verbaeys, Jimmy5,513,954
Donsbach, Michael4,512,552Wilhelm, Michael3,712,200
Guthke, Jacob2,911,803Krebs, Thorben3,311,050
Summe5 Summe8
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Bramkamp, Matthias3,411,950Morres, Daniel4,112,302
van den Broek, Luuk4,212,750Verbaeys, Jimmy4,713,152
Sauerborn, André3,410,550Krebs, Thorben3,111,503
Donsbach, Michael3,512,050Wilhelm, Michael3,912,703
Summe0 Summe10
Gesamt34 Gesamt40

Vorbericht

Cool bleiben angesagt

KTTO startet schon am 17.06. in eigener Halle in die neue Bundesligasaison

In diesem Jahr sieht der Fahrplan ein wenig anders aus, denn anders als bisher üblich wird die Saison der 2. Bundesliga in zwei Hälften aufgeteilt. Somit zentrieren sich die Wettkämpfe nicht nur in den Herbst, sondern die ersten zwei Begegnungen wurden in den Juni verlegt. „Das ist eine Umstellung für uns. Speziell für die Turnern, die hauptsächlich in der Liga turnen. Aber das ist ja für alle Mannschaften gleich.“ Sieht Trainer Sydnee Ingendorn in dem frühen Beginn kein Problem für seine Turner.

Auf Seiten der KTTO- Turner bilden speziell in der ersten Saisonhälfte wieder die etablierten Turner wie Matthias Bramkamp, André Sauerborn, Kai Berner und Mirco Osting die Säulen des Teams. Aber auch Michael Donsbach wird wieder verstärkt in den Fokus rücken. Der 16 jährige der in der vergangenen Saison sicherlich einen bemerkenswerten Einstieg in die Bundesliga feiern konnte, wird als nun 5facher Deutscher Jugendmeister mehr Verantwortung zugesprochen bekommen. Doch die Trainer Ingendorn wollen ebenso Jacob Guthke, Timo Balk und Luca Padalewski mehr Verantwortung überlassen, wenn sie im Training entsprechende Leistungen anbieten.

Und trotz der guten Vorbereitung ist man sich im KTTO- Lager darüber bewusst, dass das vorrangige Ziel erst einmal nur der Klassenerhalt sein kann. Das junge Team und der Verzicht auf hochkarätige, nationale Neuzugänge lässt eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte schwierig werden. „Die anderen Teams haben sich gut verstärkt und sind somit noch enger zusammengerückt. Wir müssen uns auf entscheidende Wettkämpfe wie gegen Bochum, Koblenz oder Ries konzentrieren. Die anderen Mannschaften aus Heidelberg, Grünstadt, Vinnhorst und Wetzgau mit Andreas Toba werden kaum zu knacken sein.“ Gibt Sydnee Ingendorn eine kleine Prognose vor dem Saisonstart ab.

Gleich zu Beginn am 17.06.2017 (Beginn 15 Uhr, Eintritt frei, HBG- Halle) kommt ein starker Gegner aus Heidelberg nach Oberhausen und eine Woche später folgt die Auswärtsbegegnung in Grünstadt. Der Trainer gibt sich zurückhaltend „Das sind harte Brocken zum Auftakt, aber wir werfen alles in Waagschale. Einfach so geschlagen geben wir uns nie.“

Sollte ein Coup gegen einen der beiden Teams gelingen wäre das KTTO schon einen großen Schritt näher Richtung Klassenerhalt. Falls die Überraschung ausbleiben sollte, gilt es sich den Sommer über neu auszurichten und adäquat auf die entscheidenden Begegnungen im Herbst vorzubereiten. „Wir gehen voll motiviert in die ersten beiden Begegnungen mit dem Gefühl nicht der Favorit zu sein. Wir nehmen jeden Gerätepunkt mit und werden uns dann ganz zielgerichtet auf den Herbst vorbereiten. Ich bin da guter Dinge und wir müssen einfach cool bleiben.“ Ist der Ausgang der ersten Wettkämpfe für Ingendorn noch nicht so vorentscheidend.

Jetzt ist das Team gefragt

KTG Heidelberg freut sich auf den Saisonauftakt

Die KTG Heidelberg setzt in der Saison 2017 wieder auf das Heidelberger Kernteam, das sie 2016 erstmals in dieser Formation an den Start geschickt hat. „Unsere Entscheidung, stärker auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, war richtig“, sagt Cheftrainer Christian Berberich. Und so steht beim Vergleich mit dem KTT Oberhausen wieder ein bunter Mix aus talentierten Nachwuchskräften, routinierten Gerätespezialisten und Turnern mit internationaler Erfahrung auf der Wettkampffläche.

Alle Turner sind gespannt auf die neue Runde und es gilt erste Zeichen zu setzen. Denn es ist immer eine etwas anspruchsvollere Aufgabe, den ersten Wettkampf auswärts zu bestreiten, als in der eigene Halle an die Geräte zu gehen.

Klar ist, das mit dem KTT Oberhausen eine Mannschaft auf die KTG wartet, die als Team gut harmoniert und genau wie die KTG Punkte einfahren will. „Mit den eigenen Fans im Rücken werden sie alles daran setzen uns zu ‚ärgern’ “, freut sich Berberich auf die sportliche Herausforderung. Dabei dürfte auch das KTTO-Nachwuchstalent Michael Donsbach, der sich bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin gut präsentiert hat, eine zentrale Rolle einnehmen.

Die KTG-Turner haben sich einen erfolgreichen Saisonauftakt vorgenommen. Dafür wollen sie den Fokus darauf richten, an jedem Gerät die beste persönliche Leistung abzurufen, um so viele Punkte wie möglich auf das Konto zu verbuchen.

Neu im Team der KTG sind Jimmy Verbaeys, mehrfacher Belgischer Meister, und Christian Keil, der auf Bundesliga-Erfahrung mit TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau zurückblickt. Gemeinsame Trainingseinheiten des Teams in Heidelberg gehörten zur Vorbereitung. „Insgesamt starten wir gut vorbereitet mit neuen Teilen in die Saison. Ziel ist es, wie in jedem Jahr, verletzungsfrei über die Runde zu kommen und das bestmögliche Potenzial jedes Einzelnen abzurufen“, sagt Berberich.

Wir freuen uns in jedem Fall in Oberhausen Gast sein zu dürfen und freuen uns auf den Wettkampf.

Nachbericht

Kanpp vorbei... ist auch daneben

KTTO verpasst Überraschung

Warm war es im Hexenkessel KTTO ohnehin schon, doch der spannende Wettkampf gegen die KTG Heidelberg war nochmal wie ein Saunaaufguss im Thermalbad.

Die stark dezimierten Heidelberger stellten mit ihrem Sechsmann- Team zur Überraschung des KTTO einen schlagbaren Gegner dar, der jedoch am Ende den qualitativ höheren Endspurt an die Geräte zaubern konnte. "Wir hätten gewonnen, wenn uns nicht fünf Übungen an den ersten beiden Geräten den Bach runter gegangen wären. Dann hätten wir das Ding nach Hause geschaukelt. So war es aber spannend bis zum Schluss und die KTG hat verdient gewonnen." Analysiert Trainer Sydnee Ingendorn den Wettkampf. Hinzu kam noch, dass das KTTO nur an drei GEräten die Ausländerposition besetzen konnte. "Aber ich freue mich darüber, dass wir 21 Übungen von KTTOlern hatten."

Fehlerfrei waren beide Teams nicht, aber doch deutlich besser als die Fehlerschlacht aus dem vergangenen Jahr.

Ingendorn sah in der Niederlage viel positives: "Wir haben ja gar nicht mit so einem spannenden Wettkampf gerechnet. Das kam auch durch die vielen Verletzungen bei Heidelberg. Viele Übungen haben mich definitiv schon gefreut, dass sie geklappt haben. Ich hab ja gesagt, wir müssen cool bleiben, selbst bei einer Niederlage nächste Woche in Grünstadt."

Erfreulich für die Verwantwortlichen war auch der Zuschauerzuspruch bei diesen warmen Temperaturen und einem gleichzeitig stattfindenden großen Volksfest. "Toll, dass bei diesen wirklich warmen Temperaturen doch so viele kamen. Aber es war schon eine Herausforderung für die Turner bei diesen Hallentemperaturen." War Ingendorn ein wenig bezüglich des frühen Saisonstarts hin und her gerissen.

Nächste Woche geht es für die Oberhausener vom Hexenkessel KTTO in den Hexenkessel TSG. Eine schwere Aufgabe erwartet das Team dort und gerne gibt man die Favoritenrolle nach Grünstadt. "Wir rechnen mit nichts, aber einfach so geschlagen geben wir uns auch nicht. Ich will mit meinem Team mit einem guten zweiten Wettkampf in eine gute Vorbereitung für den Herbst gehen. Denn dann zählt es für uns." So Ingendorn

Guter Auftakt mit kleinem Team

KTG entscheidet Wettkampf im letzten Durchgang für sich

Es läuft nicht immer wie geplant und insofern war die lange Vorbereitung auf die Saison in den letzten Tagen vor dem Saisonstart schon Makulatur. Chefcoach Christian Berberich musste vor dem Wettkampf gegen KTT Oberhausen sein Team wegen Krankheit, Verletzungen und beruflicher Verpflichtungen entscheidend umstellen. Die Heidelberger fuhren also mit einer Rumpfmannschaft nach Oberhausen und setzten an einigen Geräten Turner ein, die für diese Geräte normalerweise nicht vorgesehen sind.

Umso erfreulicher war es, dass das KTG-Team nach einer äußerst spannenden Begegnung doch einen Sieg auf dem Punktekonto verbuchen konnte. Dieser hatte einerseits damit zu tun, dass Oberhausens Trainer Sydnee Ingendorn auf einen starken niederländischen Gastturner verzichten musste, und dass seine Mannschaft an diesem Tag nicht die notwendige Stabilität an den Geräten zeigen konnte. Andererseits wusste die KTG das Beste aus der Situation zu machen und hat die Chance für einen guten Auftakt genutzt. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“, sagte Berberich, „zumal wir gesehen haben, was wir als Mannschaft leisten können.“ Das bedeutete insbesondere, eine Begegnung, die nach einer 0-Runde an den Ringen und dem schwachen Sprung deutlich für einen erfolgreichen Ausgang auf Oberhausener Seite sprach, doch noch mit guten Leistungen an Barren und Reck auf ein KTG-Sieg zu drehen.

Als klassischen ersten Wettkampf mit einigen Unsicherheiten verbucht die KTG den Wettkampftag, auch wenn sie mit Daniel Morres und Jimmy Verbaeys die TopScorer im Team hatte. Der Blick auf die anderen Gegner in der Liga hat gezeigt, dass viele Mannschaften dicht beieinander liegen. Ziel für den ersten Heimwettkampf ist es daher, möglichst mit der kompletten Mannschaft an den Start gehen zu können.

Infos zum Wettkampf

Termin:17.06.2017 15:00
Ort:Dreifachsporthalle Heinrich-Böll-Gesamtschule, Schmachtendorferstr. 171, 46147 Oberhausen
GerätePunkte:4 : 8

TopScorer

Verbaeys, Jimmy KTG Heidelberg13
Morres, Daniel KTG Heidelberg13
Donsbach, Michael KTT Oberhausen12
Bramkamp, Matthias KTT Oberhausen8
Krebs, Thorben KTG Heidelberg8

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4