- Premiumpartner der DTL -

KTG HeidelbergKTV Koblenz
5125

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTG HeidelbergKTV Koblenz
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hofer, Andreas4,110,300Schall, Angelo4,012,304
Morres, Daniel3,812,200Klimenko, Vladimir4,313,103
Verbaeys, Jimmy5,213,652Kozlov, Alexey5,513,300
Wilhelm, Michael3,812,355Kunz, Tom3,310,050
Summe7 Summe7
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Krebs, Thorben3,912,301Schall, Angelo3,512,100
Berczes, Christian3,011,052Glowienka, Pascal2,510,550
Verbaeys, Jimmy4,712,955Hartung, Tim2,38,200
Morres, Daniel3,911,900Kozlov, Alexey3,912,603
Summe8 Summe3
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hofer, Andreas3,512,204Kunz, Tom3,110,800
Krebs, Thorben3,912,100Kozlov, Alexey4,512,803
Verbaeys, Jimmy4,913,454Schall, Angelo3,612,050
Morres, Daniel3,211,403Klimenko, Vladimir3,210,650
Summe11 Summe3
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hofer, Andreas4,012,500Alt, Raphael4,012,701
Verbaeys, Jimmy4,813,902Klimenko, Vladimir4,413,500
Krebs, Thorben4,012,950Kozlov, Alexey4,813,352
Wolf, Tobias4,012,953Schall, Angelo3,212,300
Summe5 Summe3
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berczes, Christian4,012,202Alt, Raphael3,011,900
Wilhelm, Michael3,910,700Schall, Angelo3,012,104
Morres, Daniel4,212,602Klimenko, Vladimir4,612,100
Verbaeys, Jimmy5,613,755Kozlov, Alexey4,511,700
Summe9 Summe4
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Morres, Daniel4,412,754Schall, Angelo3,911,350
Verbaeys, Jimmy5,013,703Kozlov, Alexey4,413,000
Krebs, Thorben3,211,254Hartung, Tim2,39,750
Hofer, Andreas4,210,900Klimenko, Vladimir5,013,605
Summe11 Summe5
Gesamt51 Gesamt25

Vorbericht

KTG-Team geht hoch motiviert an die Geräte

Abschied für Andreas Hofer

Beim ersten Wettkampf der neuen Saison vor heimischem Publikum will die Mannschaft den Sieg aus der Vorjahresbegegnung gegen den Gast vom Rhein wiederholen. Chefcoach Christian Berberich hofft, dass alle Turner einsatzbereit sind und dass nicht nochmals das dezimierte Team aus dem Wettkampf gegen Oberhausen die sechs Geräte-Durchgänge bestreiten muss. Gegen die KTV will er im besten Fall mit einem kompletten Team auf die gute Leistung vom vergangenen Wochenende aufbauen.

„Dieses Jahr liegen alle Mannschaften – abgesehen vom Ausreißer Schwäbisch Gmünd-Wetzgau - dicht beieinander und es kommt auch auf die Tagesform an“, sagt Berberich. „Deshalb werden wir den Wettkampf von der ersten bis zur letzten Übung konzentriert angehen, um möglichst viele Gerätepunkte zu holen.“

Zum Saisonauftakt musste der Koblenzer Trainer Ralf Schall ebenfalls mit einer Rumpf-Mannschaft antreten. Die KTG hofft, dass Schall die Geräte in Heidelberg gut besetzen kann, damit es zu einer spannenden Begegnung kommt.

In diesen Heimwettkampf geht das Heidelberger Team mit einer ganz besonderen Motivation. „Das ist der letzte Wettkampf von Andreas Hofer. Da wollen die Jungs unbedingt mit ihrem Mannschaftskapitän siegen.“ Hofer, der die KTG-Bundesligamannschaft 15 Jahre mitgeprägt hat und im Turnen zu den bekanntesten Heidelberger Gesichtern zählt, zieht es in die USA.

Die KTG freut sich auf die Gäste aus Koblenz und einen Wettkampf mit vielen turnerischen Highlights.

KTV pfeift auf dem letzten Loch

Ziel gegen die KTG Heidelberg: Schadensbegrenzung

Die derzeitige Personalnot der Kunstturnvereinigung (KTV) Koblenz, die zu der deutlichen Niederlage im Rheinland-Pfalz Derby gegen die TSG Grünstadt führte, hat sich noch einmal verschärft: Dennis Guschtyn erlitt bei seiner Barrenübung einen Handbruch und fällt somit für den Auswärtswettkampf in Heidelberg komplett aus. „Wir können heilfroh sein, dass Wowa Klimenko in dieser Saison zu uns zurückgekehrt ist und uns auch gleich Alexey Kozlov als Vertreter unserer beiden Holländer vermitteln konnte,“ beschreibt KTV Coach Ralf Schall das Glück im Unglück der Koblenzer Zweitligaturner.

Tatsächlich waren der 31-jährige Klimenko und der 20-jährige Kozlov im Wettkampf gegen Grünstadt die Säulen im Team der Mittelrheiner. Klimenko bietet an vier Geräten immer noch absolutes Erstliganiveau und Kozlov zeigte mit knapp 74 Punkten im Sechskampf, dass er zu den besseren ausländischen Gastturnern der 2. Bundesliga zählt. Angelo Schall, der sich noch vor Monatsfrist mit einer ganz starken Leistung für die Deutsche Meisterschaft qualifizierte, kann aufgrund einer Virusinfektion, die auch seinen Absturz bei den nationalen Meisterschaften verursachte, zur Zeit nur einen Bruchteil seines Leistungsvermögens abrufen. Raphael Alt hat bedingt durch seine berufliche Situation länger nicht trainieren können, und Jochen Pfirrmann steht ebenfalls aus beruflichen Gründen erst wieder im Herbst zur Verfügung. Routinier Stefan Salzmann mit Achillessehnenriss und Ivo Hofmann mit Auslandssemester runden den Reigen der fehlenden zweitligaerfahrenen Turner ab.

Vor diesem Hintergrund wird klar, dass es für die Koblenzer in Heidelberg nur um eine Art Schadensbegrenzung gehen kann. „Gegen Grünstadt und Heidelberg wäre es auch in Bestbesetzung schwer geworden. Die wenigen Gegner in Schlagdistanz kommen ohnehin erst im Herbst,“ versucht Trainer Ralf Schall der misslichen Situation noch etwas Positives abzugewinnen.

Auch wenn das Spannungsmoment in der Begegnung aus der Frage herrührt, wie KTV Coach Ralf Schall vier Turner an jedes Gerät bringt, wird sich das dezimierte „Team vom ( R)Eck“ bemühen, den Zuschauern einen einigermaßen anständigen Wettkampf zu präsentieren.

Josef Quadt KTV Koblenz

Nachbericht

Souveräner Erfolg der KTG

Tränen zum Abschied von Andreas Hofer

Ganz am Ende floss doch die eine oder andere Träne. Unter anderem mit Videobotschaften befreundeter Turner und Turnerinnen wie Fabian Hambüchen und Kim Bui wurde der Mannschaftskapitän der KTG, Andreas Hofer, verabschiedet. Nach gut 15 Jahren Einsatz für die KTG verlässt er Heidelberg mit seiner Frau in Richtung USA. Seine Leistungen und Verdienste für den Verein können gar nicht genug gewürdigt werden. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Kurz zuvor hatte sich Andreas Hofer nach seiner Reckübung erschöpft in die Matte fallen lassen und wurde von einer Traube Heidelberger Turner fast erdrückt. Seine Mannschaft hatte ihn zum Abschied mit dem erwartet klaren Erfolg gegen die KTV Koblenz beschenkt.

Danach sah es ganz am Anfang allerdings gar nicht aus. Nach den ersten zwei Bodenduellen lag die KTV mit 0:7 vorne und es kam der Verdacht auf, dass der Gegner zuvor etwas tiefgestapelt haben könnte. Danach zeigte sich aber schnell, dass die stark ersatzgeschwächte KTV auf der vierten Position heute nicht mit der KTG mithalten konnte. So gelang es noch am Boden, durch starke Übungen von Jimmy Verbaeys und Michael Wilhelm auszugleichen.

Die Geräte Pferd und Ringe gingen in der Folge relativ klar an die KTG. Hier zeigte sich bereits ein sehr erfreulicher Trend des heutigen Wettkampfs. Bis auf wenige Ausnahmen gelangen den Turnern beider Mannschaften ihre Übungen in sehr guter Ausführung ohne große Fehler. So entwickelte sich ein für die Zuschauer sehr attraktiver Wettkampf obwohl die Spannung bei einem Zwischenstand zur Pause von 26:13 schon etwas raus war. Schließlich sollten die traditionell starken KTG-Geräte ja erst noch kommen.

Wurde es am Sprung nochmal eng, so setzte sich die KTG mit souveränen Übungen am Barren und Reck am Ende fast etwas zu deutlich mit 51:25 ab. Chefcoach Christian Berberich zeigte sich ob der gezeigten Leistungen seines Teams hocherfreut. Besonderes Lob zollte er zum einen dem überragenden belgischen Gastturner der KTG, Jimmy Verbaeys, der sich verdient das Trikot des Top-Scorers abholte. Zum anderen hob er hervor, dass sich unser Nachwuchsturner Thorben Krebs bereits zu einer verlässlichen Größe der KTG entwickelt hat und mit einer für sein Alter erstaunlichen Wettkampfstabilität aufwartet.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen von der KTV für ihr freundschaftliches Verhalten und die sehr gute Wettkampfatmosphäre. Es war für uns sehr beeindruckend, wie die KTV Turner trotz des klaren Rückstandes bis zum Ende alles gegeben haben. Wir wünschen den Koblenzern, dass es bis zum Herbst gelingt, wieder alle Turner an Bord zu bekommen und noch der eine oder andere Erfolg gelingt!

Für die KTG ist es zunächst sehr erfreulich, mit zwei Siegen aus dem Frühstart der Liga heraus zu gehen. Es sollte aber jedem klar sein, dass im Herbst deutlich stärkere Gegner warten. Und ohne den Kapitän wird es nicht leichter werden. Von daher steht ein trainingsreicher Sommer an.

Koblenzer Turner kämpfen vergeblich

KTG Heidelberg zu stark für KTV

Trotz großer kämpferischer Leistung unterlag die KTV Koblenz der KTG Heidelberg deutlich mit 25:51 Scorepunkten. Auch die Gerätewertung ging mit 11:1 an die hoch favorisierten Neckarstädter.

Gleichwohl gab es auf Seiten der Mittelrheiner keine unzufriedenen Gesichter, denn verglichen mit dem Auftaktwettkampf gegen die TSG Grünstadt zeigte sich das allerletzte Aufgebot des Teams von KTV Trainer Ralf Schall stark verbessert.

Am Boden gingen die Koblenzer durch hervorragende Übungen von Angelo Schall und Vladimir Klimenko mit 7:0 in Führung, bevor Alexey Kozlov 2 Scores im Duell mit dem belgischen Ausnahmeturner Jimmy Verbaeys abgeben musste. In der abschließenden Paarung verlor Tom Kunz nach einem Sturz beim Doppelsalto weitere 5 Punkte zum 7:7 Remis am ersten Gerät.

Am Seitpferd war auf Koblenzer Seite lediglich ein Absteiger zu verzeichnen, trotzdem ging das Gerät aufgrund der deutlich höheren Ausgangswerte mit 8:3 an die Heidelberger. Auch die Ringe gewannen die KTG Turner mit 11:3, obwohl sich Vladimir Klimenko in den Dienst der Mannschaft stellte und erstmals seit mehr als 10 Jahren eine Übung an diesem Gerät in der Liga turnte.

Den Sprung entschied Heidelberg wiederum aufgrund der höheren Ausgangswerte mit 5:3 für sich. Am Barren spielten Alexey Kozlow mit einem Absteiger und Vladimir Klimenko mit einer unsauber geturnten Übung den Gastgebern in die Karten. Trotz sehr guter Vorträge von Raphael Alt und Angelo Schall verlor die KTV dieses Gerät letztlich mit 4:9.

Auch im abschließenden Reckturnen setzte sich die KTG vor allem wegen des höheren Schwierigkeitsgrads der Übungen mit 11:5 zum 51:25 Endstand durch.

Angesichts der Personalmisere hat sich das Koblenzer Team recht ansehnlich gegen die hoch favorisierten Gastgeber präsentiert und mit 285,85 Punkten nach herkömmlicher Wertung ein Ergebnis erzielt, das im unteren Mittelfeld der 2. Bundesliga einzuordnen ist. Besonders erfreut war man auf Seiten der Mittelrheiner über die Leistung von Angelo Schall, der sich nach überstandener Virusinfektion mit einem fehlerfreien Sechskampf in der Liga zurückmeldete.

Die KTV hofft nun, die restlichen fünf Ligawettkämpfe im Oktober und November in Bestbesetzung bestreiten zu können, um die für den Klassenerhalt erforderlichen Punkte zu sichern.

Die KTV Koblenz bedankt sich bei der KTG Heidelberg für den sehr fairen Wettkampf in einer freundschaftlichen Atmosphäre, der mit der beeindruckenden Verabschiedung des langjährigen KTG Kapitäns Andreas Hofer abschloss. Wir wünschen Andreas und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und dem Team der KTG eine erfolgreiche und verletzungsfreie Fortsetzung der Saison im Herbst.

Josef Quadt KTV Koblenz

Infos zum Wettkampf

Termin:24.06.2017 18:00
Ort:Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg
GerätePunkte:11 : 1

TopScorer

Verbaeys, Jimmy KTG Heidelberg21
Morres, Daniel KTG Heidelberg9
Schall, Angelo KTV Koblenz8
Kozlov, Alexey KTV Koblenz8
Klimenko, Vladimir KTV Koblenz8

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4