- Premiumpartner der DTL -

KTV KoblenzKTT Oberhausen
4830

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTV KoblenzKTT Oberhausen
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Klimenko, Vladimir4,112,652Bramkamp, Matthias3,912,200
Schall, Angelo3,912,102Donsbach, Michael3,811,650
Smink, Glenn5,513,000Verhofstad, Bram5,513,653
Hofmann, Ivo3,211,100Osting, Mirco4,612,304
Summe4 Summe7
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Salzmann, Stefan2,49,100Bramkamp, Matthias3,812,655
Schall, Angelo3,512,052Berner, Kai3,411,600
de Vries, Boudewijn5,113,753van den Broek, Luuk3,912,950
Heinrich, Alexander3,711,754Donsbach, Michael3,710,300
Summe9 Summe5
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pfirrmann, Jochen4,011,850Bramkamp, Matthias3,412,352
Kunz, Tom3,010,800Verhofstad, Bram4,712,204
de Vries, Boudewijn4,512,703Guthke, Jacob3,311,800
Schall, Angelo3,611,650Berner, Kai3,712,453
Summe3 Summe9
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo4,012,550Sauerborn, André4,012,952
Klimenko, Vladimir4,413,252Verhofstad, Bram5,212,900
Smink, Glenn4,813,754Bramkamp, Matthias4,012,650
Hofmann, Ivo4,011,354Guthke, Jacob2,810,300
Summe10 Summe2
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo2,512,003Osting, Mirco3,911,400
de Vries, Boudewijn4,713,404van den Broek, Luuk3,711,400
Klimenko, Vladimir4,312,300Donsbach, Michael4,412,903
Heinrich, Alexander3,312,252Guthke, Jacob2,911,900
Summe9 Summe3
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Klimenko, Vladimir4,913,105Guthke, Moses2,810,250
de Vries, Boudewijn5,313,654Sauerborn, André3,611,650
Schall, Angelo3,611,954Bramkamp, Matthias3,510,150
Hofmann, Ivo3,211,800Verhofstad, Bram4,412,904
Summe13 Summe4
Gesamt48 Gesamt30

Vorbericht

Der Abstiegskampf beginnt

Chance eins von drei gegen das KTT

Der Ligaanalyse des KTT Verantwortlichen (siehe rechts) ist nichts hinzuzufügen. Wenn uns innerhalb der nächsten fünf Wochen nicht der Himmel auf den Kopf fällt, wird Wetzgau Meister, Vinnhorst, Grünstadt und Heidelberg streiten sich um den Vizemeistertitel, und Oberhausen, Ries, Bochum/Witten und Koblenz turnen den Absteiger aus. Für die vier letztgenannten Teams ist also von Platz fünf bis Dritte Liga alles drin.

Dabei kann, wie in der Vorjahressaison, ein Sieg zu wenig für den Klassenerhalt sein. Das bedeutet für die Verlierermannschaft des kommenden Wettkampfs, dass sie die beiden verbleibenden Wettkämpfe gegen die vermeintlich schlagbaren Mannschaften unbedingt gewinnen muss, um auf der einigermaßen sicheren Seite zu sein.

Für Spannung ist also auf jeden Fall gesorgt. Eine Prognose abzugeben, hieße im Kaffeesatz zu lesen, zumal die KTV noch nie in der für Samstag zu erwartenden Aufstellung geturnt hat.

Wir wünschen unseren Gästen aus dem Ruhrgebiet eine staufreie Anreise und freuen uns auf einen interessanten Wettkampf.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Turner greifen wieder an

KTTO/ TC 69 vor schwierigster Saison nach Wiederaufstieg

Der Optimismus von Sydnee Ingendorn nach der ersten Saisonhälfte trotz zweier Niederlagen ist in „vorsichtig optimistisch“ übergegangen. Gleich mehrere KTTO- Athleten sind nicht bei voller Stärke.

Für das Kunstturnteam Oberhausen im TC 69 beginnt die zweite Hälfte der Saison direkt mit einem vorentscheidenden und wichtigen Duell bei der KTV Koblenz. Die Koblenzer hatten die gleichen Auftaktgegner mit Heidelberg und Grünstadt wie die Oberhausener und mussten ebenfalls die Siegpunkte abgeben. Die KTV hatte im Sommer verstärkt mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, was eine Einschätzung für KTTO- Trainer Sydnee Ingendorn schwierig macht. „Die Wettkämpfe im Sommer liegen so lange zurück, dass es jetzt eigentlich wieder von null los geht. Die vorliegenden Ergebnisse sind maximal eine kleine Orientierung, aber eigentlich ist die Begegnung total offen. Zumal sich Koblenz noch mit einem weiteren Turner verstärkt hat.“

Ein Sieg gegen die KTV Koblenz würde dem Team direkt zu Beginn ein wenig Luft in Sachen Abstiegskampf verschaffen. Denn nach Analyse der Teams bleiben danach nur noch im Wettkampf gegen die KTV Ries und dem TZ Bochum Chancen zum Sieg. Gegen die beiden Top Teams aus Wetzgau mit Andreas Toba und dem NTT Vinnhorst rechnet man sich keine Chancen aus. „Die Rechnung ist einfach. Wir brauchen aus den drei Begegnungen gegen Koblenz, Ries und Bochum zwei Siege. Dann sind wir durch. Ansonsten stecken wir jedoch auch nicht den Kopf in den Sand. Wir bleiben bei unserem Leitgedanken. Bevor ich die Mannschaft zusammenkaufe, steige ich lieber ab.“ Bleibt Ingendorn seinen Prinzipien treu.

Nachbericht

KTV lässt Oberhausen beim 48:30 Sieg keine Chance

Fulminanter Endspurt der Koblenzer an den letzten drei Geräten

Die Kunstturnvereinigung (KTV) Koblenz setzte sich im Abstiegsgefecht gegen das Kunstturnteam (KTT) Oberhausen überraschend deutlich durch.

Bis auf die verletzten Raphael Alt, Dennis Guschtyn und Plascal Glowienka konnten die Mittelrheiner erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten.

Das Fehlen von Raphael Alt sollte gleich am ersten Gerät ausschlaggebend sein: trotz hervorragender Übungen von Vladimir Klimenko, Glenn Smink, Angelo Schall und Ivo Hofmann waren die Gäste aus dem Ruhrgebiet an diesem Gerät aufgrund ihrer höheren Ausgangswerte nicht zu schlagen. 4:7 lautete das Ergebnis aus Sicht der Gastgeber, die am Seitpferd aber gleich den Spieß umdrehten und das Zittergerät der Kunstturner mit 9:5 für sich entschieden. Alexander Heinrich feierte hier mit 4 Scorepunkten einen perfekten Einstand beim erstmaligen Auftritt im Trikot der KTV.

Das Ringeturnen hätte angesichts identischer Ausgangswerte beider Teams zu einer ausgeglichenen Angelegenheit werden können. Eine ganze Reihe von zumindest diskussionswürdigen Wertungen des für die Übungsausführung zuständigen E-Kampfgerichts bescherten dem KTT jedoch einen 9:3 Gerätesieg, so dass sich die Gastgeber zur Einturnpause nach drei Geräten mit 16:21 im Hintertreffen sahen.

Am Sprung hatten die Gäste den hervorragenden Darbietungen von Vladimir Klimenko und Glenn Smink nichts entgegen zu setzen. Nach zwei Stürzen von KTT Turnern ging dieses vierte Gerät folgerichtig mit 10:2 Punkten an die Gastgeber, die nun ihre Chance witterten.

Fehlerfreie Übungen von Angelo Schall, Vladimir Klimenko und Alexander Heinrich sowie eine Weltklasseleistung von Boudewjn de Vries brachten die Koblenzer am Barren mit 9:2 endgültig auf die Siegerstraße.

Das abschließende Turnen am Reck brachten Angelo Schall, Vladimir Klimenko, Boudewijn de Vries und Ivo Hofmann mit beeindruckenden Leistungen zum 13:4 gegen die inzwischen resignierenden Gäste nach Hause.

Der hocherfreute KTV Trainer Ralf Schall bescheinigte seinem Team eine Klasseleistung mit einigen wenigen Unebenheiten: „Wir haben heute den ersten wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Wenn wir konzentriert weiterarbeiten und von Verletzungen verschont bleiben, sollte das nicht der einzige Sieg in dieser Saison bleiben.“

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Weiterhin zu viele Fehler

Abstieg bei dieser Fehlerqute nicht zu vermeiden

Es wirkte am Ende als hätte es die Sommerpause nicht gegeben in der 2. Bundesliga für das KTTO. Bei der 30:48 Niederlage gegen die KTV Koblenz war der Wettkampfverlauf eine Kopie zu den Wettkämpfen gegen Heidelberg und Grünstadt. Zu Beginn zeigten die Turner vom Trainer Duo Ingendorn ansprechende Leistungen am Boden und gewann das Gerät 7 zu 4. Das Pferdturnen begann ebenfalls vielversprechend mit 5 Zählern durch Matthias Bramkamp. Danach hätte der Vorsprung höher ausfallen können, doch Kai Berner hatte Probleme bei seinem Abgang und musste Zähler abgeben. Van den Broek und auch Donsbach konnten ihre starken Gegner kaum Paroli bieten und so ging dieses Gerät mit 9 zu 5 an die Heimmannschaft. An den Ringen dann eine kleine Überraschung für das KTTO. Trotz des Ausfalls von Michael Donsbach an diesem Gerät konnten die Oberhausener das Gerät 9 zu 3 für sich entscheiden. Wieder einmal führte das KTTO zur Pause.

Und dann kam es wieder zum Einbruch nach der Hälfte des Wettkampfes. Verhofstad, der seit vergangenem Samstag der viertbeste Bodenturner der Welt ist, verturnte seinen schwierigen Sprung und musste Scorepoints abgeben. Auch Jacob Guthke, der zuvor an den Ringen eine ansprechende Leistung zeigte, war nicht Herr seines Sprunges. Die Führung war wieder weg. Dann wieder einmal der Dolchstoß am Barren. Osting und van den Broek verturnten direkt zum Auftakt ihre Übungen und sowohl die Gerätewertung als auch der Wettkampf waren vor dem abschließenden Reckturnen entschieden. Am Königsgerät Reck war die Luft raus bei den Oberhausener Turnern. Moses Guthke, der erstmalig diese Saison zum Einsatz kam und für Timo Balk, sowie Donsbach einspringen musste, verturnte seinen neuen Abgang und auch der sonst bis dato Mr. Zuverlässig Bramkamp zeigte Fehler in seiner Übung.

7 von 24 eigenen Übungen verliefen beim KTTO nicht nach Plan, zu viel wie der Trainer nach dem Wettkampf deutlich anmerkte „Unsere Fehlerquote ist immer noch zu hoch und sie passieren immer an den taktisch ungünstigsten Stellen. Ob wir den Wettkampf ohne diese Fehler gewonnen hätten ist trotzdem schwierig zu beurteilen.“ Denn auf Koblenzer Seite wurde eine komplett neu aufgestellte Mannschaft ins Rennen geschickt, die nichts mehr mit dem Team vom Sommer zu tun hatte. Die beiden Gastturner, ebenfalls aus den Niederlanden, präsentierten sich sehr stark und die ehemaligen Bundesligaturner Alexander Heinrich und Vladimir Klimenko zeigten ihre ganze Routine.

Ingendorn verharmlost auch nicht die akut gefährdete Tabellensituation: „Wir müssen jetzt gegen Ries und Bochum gewinnen. Mit den gezeigten Leistungen von Sprung bis Reck ist dies jedoch Illusion.“

Infos zum Wettkampf

Termin:14.10.2017 16:00
Ort:CONLOG Arena, Jupp-Gauchel-Str. 10, 56075 Koblenz
GerätePunkte:8 : 4

TopScorer

de Vries, Boudewijn KTV Koblenz14
Verhofstad, Bram KTT Oberhausen11
Schall, Angelo KTV Koblenz11
Klimenko, Vladimir KTV Koblenz9
Bramkamp, Matthias KTT Oberhausen7

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4