- Premiumpartner der DTL -

KTV KoblenzTuS Vinnhorst
3631

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTV KoblenzTuS Vinnhorst
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo3,912,803Trebing, Lewis3,912,250
Klimenko, Vladimir4,212,553Abbasian, Reza4,112,000
Smink, Glenn5,113,002Sawatzky, Michael3,712,600
Hofmann, Ivo3,211,102Dykmann, Pavel3,910,800
Summe10 Summe0
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo3,511,403Säfken, Mika-Tom3,410,450
de Vries, Boudewijn5,113,554Trebing, Glenn4,211,850
Heinrich, Alexander3,911,550Trefilovs, Dmitrijs5,013,504
Salzmann, Stefan2,811,300Trebing, Lewis4,112,504
Summe7 Summe8
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo3,612,450Trebing, Glenn4,012,450
Pfirrmann, Jochen3,612,300Abbasian, Reza3,712,802
de Vries, Boudewijn4,513,303Trebing, Lewis3,612,400
Kunz, Tom3,111,400Säfken, Mika-Tom3,811,802
Summe3 Summe4
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Klimenko, Vladimir4,413,051Vogt, Alexander4,012,800
Smink, Glenn4,813,653Trebing, Glenn4,012,750
Schall, Angelo4,012,150Charcenko, Daniel4,012,953
Hofmann, Ivo2,811,300Sawatzky, Michael4,813,705
Summe4 Summe8
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Heinrich, Alexander3,312,453Trebing, Lewis3,811,500
Klimenko, Vladimir4,211,250Trebing, Glenn4,513,405
Schall, Angelo2,511,852Borchers, Linus3,711,500
de Vries, Boudewijn4,711,300Trefilovs, Dmitrijs4,511,602
Summe5 Summe7
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
de Vries, Boudewijn5,312,900Trebing, Lewis3,912,850
Schall, Angelo3,912,002Dykmann, Pavel3,611,700
Klimenko, Vladimir4,913,655Trebing, Glenn4,311,550
Hofmann, Ivo3,211,500Trefilovs, Dmitrijs4,912,754
Summe7 Summe4
Gesamt36 Gesamt31

Vorbericht

Hoffentlich keine Kopie von 2016

Vinnhorst, Grashöfe 25, 22.10.2016: Die KTV gastiert beim TUS Vinnhorst und liefert einen der schlechtesten Wettkämpfe der letzten Jahre. Außer Boudewijn de Vries und Jochen Pfirrman erreicht kein KTVer Normalform. Hätte man sich die Leistung im Nachhinein schöntrinken wollen, wäre man in der Ausnüchterungszelle gelandet.

Spaß beiseite. Vor Jahresfrist war die Hälfte der Truppe von der am Mittelrhein grassierenden Grippewelle erfasst worden, und einige hätten eher ins Bett als in eine Turnhalle gehört. Derzeit präsentiert sich das Team in guter Verfassung. Durch die Rückkehr von Wowa Klimenko hat die Mannschaft zweifellos stark profitiert und an Stabilität gewonnen. Neuling Alexander Heinrich hat sich ebenfalls als große Verstärkung erwiesen. Auf diese Weise konnte der verletzungsbedingte Ausfall von Raphael Alt, Dennis Guschtyn und Pascal Glowienka zumindest im Wettkampf gegen Oberhausen kaschiert werden.

Auch den TUS Vinnhorst ereilte das Verletzungspech. Der spanische Weltklasseturner Rayderley Zapata ist natürlich nicht gleichwertig zu ersetzen, dennoch werden die Männer aus Hannover-Nord mit einem sehr hochkarätigen Team an den Mittelrhein reisen. Da die Vinnhorster mit ihren Ausgangswerten gar nicht so viel über denen der KTV liegen und beide Teams bis in die Haarspitzen motiviert sind, dürfen sich die Zuschauer auf einen interessanten Wettkampf freuen.

Wir wünschen unseren niedersächsischen Turnfreunden eine stau- und stressfreie Anreise ans Deutsche Eck.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Der Tus Vinnhorst fährt motiviert nach Koblenz

Die Vinnhorster werden bis auf ihren spanischen Topturner in Vollbesetzung an den Start gehen.

Nachdem letzte Woche in Bochum nicht alles rund lief, soll es jetzt am Wochenende in Koblenz besser werden. Die Jungs haben die Woche an Feinheiten gearbeitet und fahren nun mit viel Selbstsicherheit zum Wettkampf. Das Team aus Koblenz darf jedoch nicht unterschätzt werden!

Wir freuen uns auf einen spannenden und verletzungsfreien Wettkampf.

RA

Nachbericht

KTV überrascht mit Blitzstart am Boden …

… und stoppt Vinnhorster Aufholjagd in letzter Minute am Reck

Dieser Wettkampf auf hohem turnerischen Niveau war nichts für schwache Nerven! Im Wissen, dass nach dem Ausfall von Rayderley Zapata die Gesamtausgangswerte beider Mannschaften nicht sehr weit auseinanderlagen, versuchten beide Teams ihre Übungen sauber zu präsentieren.

Dies gelang den Koblenzern am Boden mit fehlerfreien Vorträgen wesentlich besser als ihren Vinnhorster Konkurrenten, bei denen Pavel Dykmann beim Doppelsalto rückwärts sogar stürzte, sodass das erste Gerät mit 10:0 Scores an die Gastgeber ging. Auch am Seitpferd weigerten sich die KTVer, schwerwiegende Fehler zu machen; nach den ersten beiden Duellen am Zittergerät der Kunstturner zeigte die Anzeigetafel 17:0 für die Gastgeber, deren Fans sich verwundert die Augen rieben, während die Gäste allmählich zu dem Glauben gelangten, irgendwie im falschen Film zu sein.

Da Ausgangswerte selten lügen und die Bäume nicht in den Himmel wachsen, holte sich der TUS aufgrund der deutlich schwierigeren Übungen in den letzten beiden Duellen gegen die weiterhin fehlerfrei turnenden Gastgeber die Seitpferdwertung knapp mit 8:7. Da sich beim Ringeturnen keine Mannschaft einen schwerwiegenden Fehler leistete, ging auch dieses Gerät den Ausgangswerten entsprechend knapp mit 4:3 an die Gäste, die sich bis zur Pause so auf 20:12 an das Koblenzer „Team vom ( R)Eck“ heranpirschten. Am Sprung gelang den insgesamt sauberer agierenden Niedersachsen durch einen 8:4 Sieg eine weitere Verkürzung ihres Rückstandes.

Der Showdown am Barren und Reck hatte höchsten Unterhaltungswert. Die vier Duelle am Barren wurden zu einem Wechselbad der Gefühle mit einer im Vergleich zu den ersten vier Geräten beachtlichen Quote an Stürzen und verturnten Übungen. Letztendlich entschieden die Vinnhorster auch dieses Gerät mit 7:5 für sich; der Koblenzer Vorsprung war bis auf zwei Scores abgeschmolzen, die Spannung in der Halle förmlich mit Händen zu greifen.

Im ersten Duell am Reck zog Lewis Trebing seine Übung perfekt durch während der mit einem um 1,4 Punkte höheren Ausgangswert ausgestattete Boudewijn de Vries nur durch zwei akrobatische Rettungsaktionen eine Übungsunterbrechung und einen Sturz beim Abgang verhindern konnte. Als die Wettkampf EDV kurzzeitig fälschlicherweise vier Scores für Vinnhorst anzeigte, hatte der Koblenzer Mannschaftsarzt Dr. Michael Caspers in Sorge um nervlich schwach besaitete Zuschauer schon die Hand an seinem Notfallkoffer. Tatsächlich endete das erste Duell scoretechnisch mit einer Nullnummer, was die Spannung nur noch erhöhte. In dieser Situation bewies Angelo Schall Nerven wie Drahtseile, als er seine Übung im Gegensatz zu seinem Gegner Pavel Dykmann fehlerfrei turnte und zwei Scores auf das Konto der KTV buchte. Entschieden wurde die Begegnung in der vorletzten Paarung, als Wowa Klimenko seine anspruchsvolle Reckübung durchturnte und Glenn Trebing sein Flugteil nicht hängen konnte. Die resultierenden fünf Scorepunkte ließ die Hausherren schon vor dem letzten Duell jubeln, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Ivo Hofmann die 10er Höchststrafe gegen Dimitrijs Trefilovs beziehen würde, war so hoch wie die eines vernünftigen Gesprächs zwischen Donald Trump und Kim Jong Un.

Das sympathische Vinnhorster Team konnte einem fast ein wenig leidtun, weil es trotz 8:4 in der Gerätewertung und 294,45:293,75 in der herkömmlichen Wertung mit 31:36 Scorepunkten letztlich nach tollem Kampf doch mit leeren Händen dastand. Dass es dazu kam, stellt den KTV Taktikern Ralf Schall und Christoph Brandt sicherlich nicht das schlechteste Zeugnis aus. Die Tatsache, dass Angelo Schall zusammen mit Dimitrijs Trefilovs Topscorer wurde, rundet den Wettkampf für die Mittelrheiner perfekt ab.

Die KTV Koblenz bedankt sich beim Team des TUS Vinnhorst für einen tollen Wettkampf, der trotz aller Spannung zu jeder Zeit in einer fairen und freundschaftlichen Atmosphäre ausgetragen wurde.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Mehr Punkte erturnt und trotzdem verloren

Gegen die KTV Koblenz gab es den erwartet harten Wettkampf, der unglücklicher nicht hätte beginnen können. Das erste Gerät Boden ging gleich 10:0 verloren und nach zwei weiteren Duellen am Pferd stand es bereits 17:0 gegen die Vinnhorster. Erst Dmitrijs Trefilovs konnte im siebten Duell des Tages die ersten Punkte für die Niedersachsen einfahren. Es folgte eine starke Aufholjagd der Vinnhorster, so dass es vor dem abschließenden Reckturnen nur noch 29:27 für Koblenz stand – die Spannung war kaum auszuhalten in der Koblenzer CONLOG-Arena. Doch die Koblenzer konnten sich auf ihre starken Reckturner verlassen und gewannen nicht nur dieses Gerät mit 7:4, sondern schließlich auch den Wettkampf knapp mit 36:31 Scores. Kurios dabei: Die Vinnhorster gewannen vier (Pferd, Ringe, Sprung, Barren), die Koblenzer nur zwei Geräte (Boden, Reck) und auch nach absoluten Punkten lag Vinnhorst mit 294,45 zu 293,75 vorn. Aber für die Tabelle zählen allein die Scorepoints und hier bewies die KTV ein geschicktes taktisches Gespür. Beste Punktesammler wurden der Koblenzer Angelo Schall und der Vinnhorster Dmitrijs Trefilovs mit jeweils 10 Scorepoints- Personell musste Taktikchef Denis Miller neben dem langzeitverletzten Rayderley Zapata auf Laurids Maas verzichten. Und Alexander Vogt stand aufgrund von Rückenproblemen nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies soll aber nicht als Ausrede dienen – Koblenz hat sauber und stark aufgeturnt. Die zweite Kuriosität zeigte sich nach dem Wettkampftag – trotz Niederlage konnte der TuS Vinnhorst um einen Platz in der Tabelle nach oben klettern, weil die direkten Konkurrenten auch verloren und das bessere Gerätepunkteverhältnis für die Niedersachsen spricht. Der KTV Koblenz sei für die Gastfreundlichkeit und den fairen Wettkampf gedankt! SR

Infos zum Wettkampf

Termin:21.10.2017 16:00
Ort:CONLOG Arena, Jupp-Gauchel-Str. 10, 56075 Koblenz
GerätePunkte:4 : 8

TopScorer

Trefilovs, Dmitrijs TuS Vinnhorst10
Schall, Angelo KTV Koblenz10
Klimenko, Vladimir KTV Koblenz9
de Vries, Boudewijn KTV Koblenz7
Trebing, Glenn TuS Vinnhorst5

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4