- Premiumpartner der DTL -

KTG HeidelbergTuS Vinnhorst
2746

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTG HeidelbergTuS Vinnhorst
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Wolf, Tobias3,811,3010Fischer, Mike1,12,050
Krebs, Thorben3,510,550Abbasian, Reza4,111,954
Morres, Daniel3,812,702Dykmann, Pavel4,312,200
Donath, Eric3,810,450Sawatzky, Michael3,812,354
Summe12 Summe8
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berczes, Christian2,911,000Vogt, Alexander4,512,854
Morres, Daniel3,411,850Säfken, Mika-Tom4,312,753
Verbaeys, Jimmy5,112,350Trefilovs, Dmitrijs5,213,103
Krebs, Thorben3,711,300Borchers, Linus3,611,200
Summe0 Summe10
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Ehrhardt, Moritz3,812,350Säfken, Mika-Tom3,812,400
Morres, Daniel2,911,000Charcenko, Daniel4,011,953
Verbaeys, Jimmy3,812,400Abbasian, Reza4,013,403
Krebs, Thorben4,012,253Dykmann, Pavel3,811,250
Summe3 Summe6
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Ehrhardt, Moritz4,013,300Vogt, Alexander4,413,400
Krebs, Thorben3,611,300Charcenko, Daniel4,013,204
Morres, Daniel3,212,000Abbasian, Reza4,012,803
Wolf, Tobias4,012,350Sawatzky, Michael4,813,554
Summe0 Summe11
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berczes, Christian4,012,401Trefilovs, Dmitrijs4,112,250
Morres, Daniel4,212,801Charcenko, Daniel3,612,550
Verbaeys, Jimmy4,813,004Säfken, Mika-Tom4,311,850
Ehrhardt, Moritz3,910,900Borchers, Linus3,812,654
Summe6 Summe4
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Donath, Eric3,712,103Dykmann, Pavel3,511,550
Morres, Daniel4,012,503Charcenko, Daniel3,711,650
Wolf, Tobias3,511,100Säfken, Mika-Tom4,413,305
Verbaeys, Jimmy4,212,600Trefilovs, Dmitrijs4,812,902
Summe6 Summe7
Gesamt27 Gesamt46

Vorbericht

Schwerer Gegner

Konzentration auf den Moment gefragt

Der letzte Heimwettkampf dieser Saison verspricht noch einmal richtig spannend zu werden. Mit TuS Vinnhorst kommt ein starkes Team aus Niedersachsen nach Heidelberg, das noch die Weichen für einen Abschluss auf Rang 2 stellen möchte. Die KTG hingegen geht als das schwächere Team an den Start. Sie setzt jedoch darauf, dass sie diesmal personell komplett antreten, an allen Geräten die vier Besten einsetzen und so für Überraschungen sorgen kann.

Die Mannschaft hat in Bochum schon gezeigt, das sie auch mit einem reduzierten Kader an Leistung zulegen kann. Diese Leistungskurve wollen die Heidelberger am kommenden Wochenende nach oben fortschreiben. Wenn die Tagesform passt und die KTG-ler gut in ihren Wettkampf finden, werden Gerätepunkte in Heidelberg bleiben.

Die KTG freut sich auf den Wettkampf und wird alles daran setzen, dass es eine möglichst knappe Entscheidung gibt.

(B. Sudhoff)

Wettkampf ohne Favoriten

Spannung pur in Heidelberg

Am vorletzten Wettkampftag müssen die Turner des TuS Vinnhorst die lange Reise nach Heidelberg antreten. Cheftaktiker Denis Miller muss dabei auf einige Stammkräfte verzichten, so dass es die Niedersachsen bei der KTG schwer haben werden. Der Tabellenplatz zwei ist zwar noch in Reichweite und wird weiterhin anvisiert. Doch die Vinnhorster wissen, dass die Heidelberger in ihrer angekündigten Topbesetzung deutlich besser sein können, als die Ergebnisse der letzten beiden Wettkämpfe vermuten lassen. Daher rechnet auch Mannschaftsführer Marcel Dunckel mit einem spannenden Wettkampf, hofft aber, am Ende des Tages den Sieg mit nach Hause nehmen zu können.

Einen klaren Favoriten gibt es am Samstag in der Heidelberger Sporthalle nicht - auch in der Tabelle trennt die beiden Teams nur ein Punkt. Die Vinnhorster wollen an ihre starke Leistung aus dem Wettkampf gegen Grünstadt anknüpfen und sich so im oberen Tabellendrittel festsetzen.

(S.R.)

Nachbericht

KTG kämpft mit Tagesform und Verletzungsfolgen

Starker Teamgeist und lautstarke Unterstützung durch die Heidelberger Fans haben nicht genügt. Die KTG Heidelberg musste sich beim letzten Heimwettkampf dem stärkeren Gegner TuS Vinnhorst geschlagen geben. Ausschlaggebend für das deutliche Ergebnis waren auf Heidelberger Seite mehrere Stürze, die wichtige Wertungspunkte kosteten, und die Folgen einer Fußverletzung beim Belgier Jimmy Verbaeys. Er ging an Boden und Sprung nicht ans Gerät und verzichtete an drei Geräten auf einen hochwertigen Abgang.

Die Vinnhorster erwischten die deutlich bessere Tagesform, starteten mit einem personell größeren Kader und gingen zumeist mit den technisch anspruchsvolleren Übungen in das Duell. Der Vergleich der Wertungspunkte (285,85 : 289,10) deutet an, dass die KTG nicht von vorneherein chancenlos war. Das stärkste Gerät für die KTG war an diesem Tag der Barren. Die Entscheidung am Reck war knapp. Schade, dass die KTG diesen Durchgang nicht gewinnen konnte.

Dennoch, die Mannschaften haben eine faire und spannende Begegnung ausgetragen. Unglücklich die Verletzung von Mike Fischer gleich zu Beginn am Boden. Die KTG drückt die Daumen, dass es keine langwierige Verletzung ist und wünscht schnelle Genesung.

(B. Sudhoff)

*Breiter Kader zahlt sich aus*

Am Samstag konnte die Truppe um Mannschaftskapitän Marcel Dunckel durch eine couragierte Leistung einen wichtigen Sieg im Kampf um Platz 2 in der 2. Bundesliga Nord feiern. Vor dem Wettkampf war allen Beteiligten bewusst, dass es nicht einfach werden würde: die weite und lange Anfahrt aus dem Norden in den Süden sowie die Abwesenheit der beiden Leistungsträger Glenn und Lewis Trebing. Und es ging dann auch denkbar schlecht los für die Vinnhorster mit der Verletzung von Startturner Mike Fischer am Boden. Der Schock saß zunächst tief, doch danach war das Motto klar: Vollgas geben um eine Möglichkeit zu haben den Wettkampf als Sieger dennoch verlassen zu können, und die Marschroute wurde mit bravour umgesetzt. Am Boden konnte mit dem 8:12 noch Schadensbegrenzung aus Sicht der Vinnhorster betrieben werden, nachdem man durch die Verletzung mit 0:10 in den Wettkampf gestartet ist. An den nächsten Geräten konnten saubere sowie stabile Übungen vorgetragen werden, und dadurch ging die Mannschaft aus Vinnhorst mit 24:15 in die Pause. Nach der Pause wurde der Vorsprung souverän mit einem 11:0 am Sprung ausgebaut. Der Barren wurde knapp mit 4:6 verloren, doch am Reck sollten die Vinnhorster Turner den Spieß wieder umdrehen können, und gingen in der Folge mit einem 7:6 als Sieger nach dem letzten Gerät hervor.

Der TuS Vinnhorst möchte sich für einen fairen Wettkampf bei allen Beteiligten bedanken, und wünscht den Heidelbergern viel Erfolg bei deren letzten Ligawettkampf am nächsten Wochenende.

Infos zum Wettkampf

Termin:11.11.2017 18:00
Ort:Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg
GerätePunkte:4 : 8

TopScorer

Abbasian, Reza TuS Vinnhorst10
Sawatzky, Michael TuS Vinnhorst8
Säfken, Mika-Tom TuS Vinnhorst8
Charcenko, Daniel TuS Vinnhorst7
Morres, Daniel KTG Heidelberg6

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4