- Premiumpartner der DTL -

TuS VinnhorstKTG Heidelberg
5418

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TuS VinnhorstKTG Heidelberg
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hosseini, Milan4,511,400Oldham, Sam5,111,902
Schlüter, David4,312,853Rauprich, Marvin4,812,150
Zapata Santana, Rayderley Miguel6,514,955Gäbler, Karl-Ole4,611,700
Sawatzky, Michael4,413,404Morres, Daniel3,812,250
Summe12 Summe2
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Vogt, Alexander4,412,350Krebs, Thorben4,112,300
Diallo, Thierno5,212,904Gäbler, Karl-Ole4,010,900
Säfken, Mika-Tom4,112,504Berczes, Christian3,811,400
Wittenberg-Voges, Max4,312,150Oldham, Sam4,712,050
Summe8 Summe0
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schlüter, David3,812,301Morres, Daniel3,612,100
Sawatzky, Michael3,612,254Gäbler, Karl-Ole3,910,750
Dykmann, Pavel3,811,150Rauprich, Marvin3,411,703
Zapata Santana, Rayderley Miguel5,213,654Berczes, Christian3,712,050
Summe9 Summe3
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Sawatzky, Michael4,814,054Wolf, Tobias4,012,850
Vogt, Alexander4,013,200Rauprich, Marvin4,013,100
Säfken, Mika-Tom4,813,654Oldham, Sam4,412,200
Zapata Santana, Rayderley Miguel4,814,204Gäbler, Karl-Ole4,012,600
Summe12 Summe0
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Vogt, Alexander3,812,300Berczes, Christian4,112,551
Schlüter, David3,711,500Oldham, Sam5,012,353
Diallo, Thierno5,313,654Wilhelm, Michael3,712,500
Sawatzky, Michael3,612,554Rauprich, Marvin3,410,800
Summe8 Summe4
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schlüter, David3,612,001Donath, Eric3,611,850
Diallo, Thierno4,813,204Gäbler, Karl-Ole3,912,100
Dykmann, Pavel3,511,050Wilhelm, Michael3,912,604
Sawatzky, Michael3,611,400Oldham, Sam5,214,105
Summe5 Summe9
Gesamt54 Gesamt18

Vorbericht

Der nächste Wettkampf ist immer der schwerste

In der Favoritenrolle ist es immer schwer

Nach dem im Vorfeld unerwarteten, aber durch eine sehr starke Teamleistung verdienten Sieg beim Erstligaabsteiger TSV Monheim wird der TuS Vinnhorst nun als Favorit in den Wettkampf gegen die KTG Heidelberg gehen müssen. Teammanager Steffen Rüter ist froh über diese Rolle und freut sich, nun erstmals "die Gejagten in der Liga" zu sein. Seine Mannschaft wird diese Rolle annehmen und konzentriert in die noch lange Saison gehen. Trainer Alfred Lefebre hat seine Jungs direkt nach dem Sieg in Monheim mit der fast schon abgedroschen klingenden Phrase "der nächste Wettkampf ist immer der schwerste" entsprechend eingestimmt. "Wir müssen von Wettkampf zu Wettkampf schauen und immer unser Zeug durchbringen", sagt auch Cheftaktiker Denis Miller. Er hatte mit einigen gelungenen taktischen Kniffen großen Anteil am Erfolg in Bayern, weiß aber auch, dass dies nicht immer gelingen kann. Vor allem, wenn die Verletztenserie nicht abreißt. Nach Jan Kräuters Sturz am Reck in Monheim steht noch nicht fest, wann er wieder einsatzfähig wird. Mit der KTG aus Heidelberg erwarten die Vinnhorster eine sympathische Truppe und einen sicherlich tollen, spannenden Wettkampf.

Programm sauber durchbringen

KTG will Akzente setzen

Nach dem ernüchternden Start in die Saison fährt die KTG frisch motiviert nach Vinnhorst, um Sicherheit für den dritten Wettkampftag zu gewinnen, der bereits am 13. Oktober ansteht. Der Gegner aus dem Norden hat nach der starken Leistung gegen Monheim ganz klar die Rolle des Favoriten. Teamchef Christian Berberich hat daher für sein Team die Devise ausgegeben, konzentriert an den Start zu gehen, Gerät für Gerät ein sauberes Wettkampfprogramm zu präsentieren und dadurch Sicherheit zu gewinnen. Mit einem Sieg rechnen die Heidelberger zwar nicht, doch der erstmalige Einsatz des britischen Gastturners Sam Oldham soll für eine solide Punktebasis sorgen.

Die KTG ist ihre Verletzungssorgen noch nicht los und muss an einigen Geräten weiter auf den Einsatz der stärksten Mannschaftsmitglieder verzichten. Doch nachdem sich insbesondere die jungen Nachwuchsturner bei ihrer Premiere in der 2. Liga ausgezeichnet ins Bild gesetzt haben, rechnet der Teamchef mit einigen positiven Überraschungen.

Unabhängig vom Ausgang freut sich die KTG auf eine spannende Begegnung mit den Vinnhorstern. Noch sind die gute Wettkampfatmosphäre und das faire Duell des vergangenen Jahres in Erinnerung.

Nachbericht

Der Favoritenrolle gerecht geworden

TuS Vinnhorst verteidigt Tabellenführung

Mit einem souveränen Auftritt vor heimischem Publikum haben die Vinnhorster Turner Platz Eins in der Tabelle erfolgreich verteidigt. Bis auf den verletzten Jan Kräuter und den beiden Ersatzturnern Marcel Dunckel und Dmitrijs Trefilovs konnte Cheftaktiker Denis Miller personell aus dem Vollen schöpfen. Allerdings waren der in Monheim noch stark auftrumpfende Mika Säfken und der 17-jährige Neuzugang Milan Hosseini durch leichte Blessuren gehandicapt und konnten nur an wenigen Geräten ins Wettkampfgeschehen eingreifen.
Am Boden ging es gleich famos los: Der spanische Nationalturner aus der Vinnhorster Riege Rayderley Zapata präsentierte eine Übung, mit der er auch bei der WM in Doha Ende des Monats zu den Medaillenkandidaten gehört. Eine D-Note von 6,5 und eine Endnote von 14,95 Punkten sprechen für sich. Ray zeigte seinem Publikum auch den "Zapata", einen Doppelsalto vorwärts mit zusätzlicher eineinhalbfacher Schraube um die Längsachse! Ein Element mit absoluter Höchstschwierigkeit, das nach ihm benannt wurde.
Am Pauschenpferd feierte der frühere Juniorennationalturner Max Wittenberg-Voges nach sieben Jahren sein Wettkampfcomeback und holte gegen den britischen Turner Sam Oldham ein wichtiges Null zu Null. Neben den beiden Aufaktgeräten gingen auch die Gerätepunkte an den Ringen an die Vinnhorster. Das Gerät Sprung wurde gar mit 12:0 gewonnen, hier überzeugten alle vier Springer mit hohen E-Noten.
Am Barren gingen erst die gut kämpfenden Heidelberger mit 0:4 in Führung, Thierno Diallo und Michael Sawatzky sicherten dann aber doch noch die Gerätepunkte. Einziger Wermutstropfen des Tages waren die verlorenen Gerätepunkte am Reck, die sich die Heidelberger vor allem wegen einer tollen Flugshow des Briten Sam Oldham mit 5:9 sicherten. Hier machten sich die Ausfälle von Mika und Milan bemerkbar, die starke Reckturner sind. Der zweite spanische Nationalturner, der erst 17-jährige Thierno Diallo, zeigte zwar auch eine spektakuläre Flugshow mit insgesamt vier Fliegern und holte vier Scorepunkte, das reichte aber nicht für den Gerätesieg.
Sein Debüt im Vinnhorster Trikot feierte David Schlüter, der gemeinsam mit Milan in diesem Jahr zu den Niedersachsen gewechselt ist. Auch David ist erst 17 Jahre alt und zeigte sein Können an vier Geräten. Kurios: Auf Heidelberger Seite stand mit Karl Gäbler ein weiterer 17-jähriger im Aufgebot, der zusammen mit Milan und David in einer Trainingsgruppe in Berlin in der Halle steht. Mit Routinier Alexander Vogt und erfahrenen Ligaturnern Turnern wie Pavel Dykmann hatte Trainer Alfred Lefebre an diesem Tag die passende Mischung beisammen.
Topscorer des Tages wurde verdient Michael Sawatzky, der insgeamt 16 Scorepunkte für sein Team einfahren konnte und das begehrte T-Shirt gewann.

Dank und Lob geht an die Heidelberger KTG, die, wie schon aus den letzten Jahren gewohnt, ein fairer und freundlicher Gegner ist. Die Vinnhorster Turner wünschen den Gästen aus dem Süden eine erfolgreiche Saison.

Keine Chance gegen starken Gegner

KTG zeigt sich trotzdem verbessert

Mit einer starken Leistung hat TuS Vinnhorst seine Favoritenrolle in dieser Begegnung bestätigt und die KTG klar auf die Position des zweiten Gewinners verwiesen. Auch wenn die Heidelberger sich nur die Gerätepunkte am Reck ins Buch schreiben konnten - die Mannschaft hat sich insgesamt positiv präsentiert und gezeigt, dass für die kommenden Wettkampftage noch viel Potenzial in ihr steckt. Trotz des Aufwärtstrends unterliefen ihr an mehreren Geräten zu viele Fehler in der Übungsausführung, die weitere Scorepunkte verhinderten. So scheiterte gleich zu Wettkampfbeginn der Versuch von Team-Manager Manfred Jäger, den Gegner mit den beiden stärksten Heidelberger Bodenturnern unter Druck zu setzen. Sam Oldham und Marvin Rauprich mussten hohe Abzüge für Stürze hinnehmen.

Am Seitpferd zeigte Thorsten Krebs die sicherste Übung im Team. Der 18-Jährige kommt verletzungsbedingt derzeit nur an diesem Gerät zum Einsatz, fehlt dem Team an den Ringen. Dort turnten Daniel Morres, Christian Berczes und Marvin Rauprich hohe Wertungen, doch nur Marvin konnte sein Duell gewinnen. Die stärkste Leistung zeigten die Heidelberger in den beiden letzten Durchgängen. Christian Berczes, Sam Oldham und Michael Wilhelm beeindruckten mit hohen 12er-Wertungen am Barren, auch wenn das Ergebnis 8:4 für Vinnhorst lautete. Am Reck lief es rund für die KTG, die hier vier saubere und sichere Übungen präsentierte. Sam Oldham und Michi Wilhelm gingen in den beiden letzten Duellen jeweils mit einem höheren Ausgang an das Gerät, brachten ihre Übungen souverän durch und holten für das Team 9 Score-Punkte, die zum Punktsieg an diesem Gerät führten.

Die KTG gratuliert zum verdienten Sieg des starken Teams aus Hannover.

Infos zum Wettkampf

Termin:06.10.2018 16:00
Ort:Sporthalle TuS Vinnhorst, Grashöfe 25, 30419 Hannover
GerätePunkte:10 : 2

TopScorer

Sawatzky, Michael TuS Vinnhorst16
Zapata Santana, Rayderley Miguel TuS Vinnhorst13
Diallo, Thierno TuS Vinnhorst12
Oldham, Sam KTG Heidelberg10
Säfken, Mika-Tom TuS Vinnhorst8

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TuS Vinnhorst770:14+5614:0
2Eintracht Frankfurt741:43-210:4
3TSV Monheim737:47-108:6
4KTG Heidelberg741:43-26:8
5KTV Koblenz736:48-126:8
6TV Großen-Linden734:50-166:8
7TSG Grünstadt738:46-84:10
8KTT Oberhausen739:45-62:12

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1StTV Singen762:22+4014:0
2TSV Pfuhl760:24+3612:2
3Exquisa Oberbayern761:23+3810:4
4KTV Ries743:41+28:6
5TG Allgäu732:52-204:10
6TV Schiltach VEGA TT727:57-304:10
7TSV Buttenwiesen726:58-322:12
8VfL Kirchheim unter Teck725:59-342:12

3. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Saar II759:25+3412:2
2KTV Obere Lahn II748:36+1212:2
3KTV Fulda746:38+88:6
4TSV Grötzingen/Karlsruhe747:37+106:8
5TZ Bochum-Witten740:44-46:8
6TV Hösbach/TV Großostheim735:49-146:8
7KTV Hohenlohe728:56-284:10
8TV Isselhorst von 1894733:51-182:12

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Hanauerland647:25+228:4
2TV Bühl639:33+68:4
3MTV Ludwigsburg632:40-88:4
4TSV Monheim II643:29+146:6
5TSG Backnang632:40-86:6
6TSV Unterföhring635:37-24:8
7TG Wangen-Eisenharz624:48-242:10