- Premiumpartner der DTL -

KTV KoblenzEintracht Frankfurt
2534

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTV KoblenzEintracht Frankfurt
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Klimenko, Vladimir4,212,000Seufert, Peter3,912,201
Smink, Glenn4,912,150Neuhäusel, Niklas4,312,150
Schall, Angelo3,99,600Spetzke, Tim Jonas4,311,504
Hofmann, Ivo3,111,050Yermakov, Eduard4,912,003
Summe0 Summe8
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Salzmann, Stefan3,111,600Winter, Alexander3,912,453
Schall, Angelo3,512,000Seufert, Peter4,011,900
de Munck, Loran3,912,803Yermakov, Eduard4,511,850
Glowienka, Pascal2,69,250Spetzke, Tim Jonas3,910,954
Summe3 Summe7
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Kunz, Tom3,510,850Neuhäusel, Niklas4,512,304
de Munck, Loran3,712,152Seufert, Peter4,011,750
Salzmann, Stefan2,911,800Yermakov, Eduard5,614,005
Schall, Angelo3,611,500Volk, Niklas3,611,852
Summe2 Summe11
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schall, Angelo4,012,503Sartorio, Dominic4,011,700
Klimenko, Vladimir4,413,151Volk, Niklas4,013,000
Hofmann, Ivo4,012,200Yermakov, Eduard5,213,003
Smink, Glenn4,813,904Winter, Alexander4,012,700
Summe8 Summe3
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Heinrich, Alexander3,311,702Neuhäusel, Niklas4,411,200
Salzmann, Stefan3,111,400Seufert, Peter3,611,300
Klimenko, Vladimir3,912,502Yermakov, Eduard5,012,100
de Munck, Loran4,512,451Volk, Niklas3,512,200
Summe5 Summe0
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Smink, Glenn3,812,703Seufert, Peter3,111,950
Klimenko, Vladimir4,512,854Neuhäusel, Niklas2,611,400
Hofmann, Ivo3,311,450Volk, Niklas3,812,203
Schall, Angelo2,811,750Yermakov, Eduard4,212,152
Summe7 Summe5
Gesamt25 Gesamt34

Vorbericht

KTV erwartet starke Eintracht

Schwere Aufgabe gegen den Aufsteiger

Nach der Auftaktniederlage im Rheinland-Pfalz Derby bei der TSG Grünstadt sieht sich die KTV im zweiten Wettkampf einem ähnlichen Kaliber gegenüber.

Den Koblenzern ist klar, dass sie nur mit fehlerfreier Darbietung ihrer Übungen eine Chance gegen den starken Aufsteiger aus Hessen haben werden: bei ihrem Sieg im ersten Wettkampf gegen das KTT Oberhausen präsentierten sich die Frankfurter trotz Niklas Volks unglücklicher Nullnummer am Sprung mit einem Gesamtausgangswert von 93,7 Punkten. Das liegt 6,3 Punkte über dem Wert der KTV im Wettkampf gegen die TSG. Man wird es also am Samstag mit einem Gegner zu tun bekommen, dessen Übungen einen bis zu 10 Punkte höheren D-Wert ausweisen.

Bis auf den Langzeitverletzten Raphael Alt kann KTV Coach Ralf Schall auf den kompletten Kader zugreifen. Inwieweit Alexander Heinrich, der erst in dieser Woche von einem Studienaufenthalt in den USA ohne Trainingsmöglichkeit zurückkehrte, einsatzfähig ist, wird sich erst am Samstag zeigen.

Wir wünschen unseren hessischen Turnfreunden eine stressfreie Anreise und freuen uns auf einen interessanten Wettkampf.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Auswärts nach Koblenz

Leistungen wieder bestätigen

Der Auftaktsieg vor heimischen Publikum war die wichtigste Änderung zu den vergangenen Jahren. Ein wichtiger Baustein für Geist und Seele, neben der körperlichen Verfassung. Mit einer guten Wettkampfvorbereitung geht es nun nach Koblenz. Hier soll an die guten Leistungen aus dem ersten Wettkampf angeknüpft werden. Die Mannschaft der Eintracht Frankfurt freut sich auf das nächste Duell und wir wünschen allen Zuschauern in Koblenz einen spannenden Wettkampfverlauf.

SV EINTRACHT

Nachbericht

Verdienter Sieg der Eintracht

Zu hohe Fehlerquote der KTV

Gegen einen Gegner, dessen Übungen einen um 9,5 Punkte höheren Gesamtausgangswert ausweisen, hat man logischerweise nur eine Chance, wenn man sich wesentlich weniger Fehler in der Übungsausführung leistet als der Kontrahent.

Beim Wettkampf der KTV gegen die Eintracht dürfte sich die Fehlerquote beider Teams in etwa die Waage gehalten haben, fast spiegelbildlich verteilt auf die Geräte vor und nach der Wettkampfpause.

26:5 ging der erste Durchgang an die Gäste, 20:8 gewann die KTV den zweiten Teil eines durchaus sehenswerten Wettkampfes, der in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre stattfand. Letztendlich setzte sich das Team mit den deutlich höheren Ausgangswerten durch.

Für die KTV könnte es allmählich ungemütlich werden, da auch die beiden nächsten Gegner wesentlich höhere D-Werte vorweisen als die Mittelrheiner.

Das Team sollte aber erfahren genug sein, um aus der Niederlage gegen die Eintracht die erforderlichen Schlüsse zu ziehen.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Spannendes Duell in Koblenz

Eintracht Frankfurt kann spannenden zweiten Wettkampf für sich entscheiden

Das Turnteam aus Frankfurt wurde von einem motivierten Publikum im nahegelegenen Koblenz empfangen. Selbstverständlich wollten beide Mannschaften einen wichtigen Sieg auf ihrem Konto verbuchen. Es versprach spannend zu werden.

Am Boden zeigten die Frankfurter Turner solide Übungen. Trotz des strengen Kampfgerichts, dem keine Unsauberkeiten entgingen, kamen die Frankfurter auf gute Endwerte. Vor Allem durch geschicktes Setzen, ließ sich die Eintracht hier keine Punkte abnehmen und gewann das Gerät mit 0 zu 8.

Am Seitpferd turnten die Frankfurter konzentriert weiter und ließen hier nur einen Absteiger zu, der jedoch trotzdem noch Punkte für Frankfurt gewinnen konnte. Das Seitpferd ging mit 3 zu 7 an Frankfurt.

Auch an den Ringen, die Frankfurter haben sich hier in den letzten Jahren deutlich verbessert, konnte die Eintracht weiterhin Punkten. Lediglich zwei Punkte gaben sie an KTV Koblenz Gastturner Loran de Munck ab. Niklas Neuhäusel, Niklas Volk und eine besonders gute Übung von Eduard Yermakov brachten den Hessen weitere 11 Punkte. Somit konnte sich die Eintracht einen guten Puffer für die zweite Hälfte erkämpfen.

Mit 26 zu 5 setzten die Turner den Wettkampf am Sprung fort. Am Sprung, nun scheinbar das Angstgerät der Frankfurter, starteten die Koblenzer Turner ihre Aufholjagd. Da sich bei den Frankfurtern gleich zwei Fehler einschlichen, nutzte der KTV seine Chance und gewann das Gerät mit 8 zu 3.

Ebenfalls den Barren wussten die Gastgeber besser zu bändigen als die Gäste aus Frankfurt. Während die Koblenzer, nun doch wieder deutlich näher am möglichen Sieg, konzentriert durch ihre Übungen kamen, schien der Druck den Frankfurter Jungs zu schaffen zu machen. Hier sahen die Zuschauer wieder zwei Stürze und auch sonst keine perfekte Leistung des Teams. Den Barren entschied Koblenz mit 5 zu 0 für sich.

Wie sich herausstellte, war der aufgebaute Puffer äußerst nötig. Mit Start am Reck war dieser auf 18 zu 29 geschrumpft. Direkt in den ersten Duellen steigerte Koblenz den Druck noch mehr. Sie setzen hier ihre Trümpfe Glenn Smink und Vladimir Klimenko, gegen die Frankfurt wenig ausrichten konnte. Weitere 7 Punkte für Koblenz. 25 zu 29. Nun hieß es Nerven behalten. Niklas Volk präsentierte eine saubere Übung, mit der er den Wettkampf bereits entscheiden konnte. Mit 3 Punkten für Frankfurt stieg der Abstand auf über 5 Punkte, was eine Niederlage sehr unwahrscheinlich machte. Schließlich beendete Eduard Yermakov einen spannenden Wettkampf und gewann weitere 2 Punkte für Frankfurt. Das Reck ging jedoch an den KTV Koblenz.

Mit dem zweiten Sieg und dem zweiten Platz in der Ligatabelle beweisen die Frankfurter, dass sie nach Jahren des Auf- und Abstiegs endlich in der zweiten Bundesliga angekommen sind. Das Team funktioniert zusammen und kann auch dem deutlich größeren Druck der zweiten Bundesliga standhalten. Wie aber auch der KTV Koblenz bewiesen hat ist die Qualität der Kontrahenten ebenfalls hoch. Es wird also eine spannende Saison bleiben.

Mit Rückenwind gehen die Frankfurter nun dem nächsten Wettkampf gegen die TSG Grünstadt entgegen und freuen sich auf eine weitere spannende Begegnung.

A.Winter

Infos zum Wettkampf

Termin:06.10.2018 16:00
Ort:CGM Arena, Jupp-Gauchel-Str. 10, 56075 Koblenz
GerätePunkte:6 : 6

TopScorer

Yermakov, Eduard Eintracht Frankfurt13
Spetzke, Tim Jonas Eintracht Frankfurt8
Klimenko, Vladimir KTV Koblenz7
Smink, Glenn KTV Koblenz7
de Munck, Loran KTV Koblenz6

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TuS Vinnhorst770:14+5614:0
2Eintracht Frankfurt741:43-210:4
3TSV Monheim737:47-108:6
4KTG Heidelberg741:43-26:8
5KTV Koblenz736:48-126:8
6TV Großen-Linden734:50-166:8
7TSG Grünstadt738:46-84:10
8KTT Oberhausen739:45-62:12

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1StTV Singen762:22+4014:0
2TSV Pfuhl760:24+3612:2
3Exquisa Oberbayern761:23+3810:4
4KTV Ries743:41+28:6
5TG Allgäu732:52-204:10
6TV Schiltach VEGA TT727:57-304:10
7TSV Buttenwiesen726:58-322:12
8VfL Kirchheim unter Teck725:59-342:12

3. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Saar II759:25+3412:2
2KTV Obere Lahn II748:36+1212:2
3KTV Fulda746:38+88:6
4TSV Grötzingen/Karlsruhe747:37+106:8
5TZ Bochum-Witten740:44-46:8
6TV Hösbach/TV Großostheim735:49-146:8
7KTV Hohenlohe728:56-284:10
8TV Isselhorst von 1894733:51-182:12

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Hanauerland647:25+228:4
2TV Bühl639:33+68:4
3MTV Ludwigsburg632:40-88:4
4TSV Monheim II643:29+146:6
5TSG Backnang632:40-86:6
6TSV Unterföhring635:37-24:8
7TG Wangen-Eisenharz624:48-242:10