- Premiumpartner der DTL -

KTG HeidelbergEintracht Frankfurt
2538

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

KTG HeidelbergEintracht Frankfurt
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Rauprich, Marvin4,813,153Seufert, Peter3,912,300
Oldham, Sam5,212,952Spetzke, Tim Jonas4,312,650
Gäbler, Karl-Ole4,611,600Volk, Niklas3,512,102
Wendt, Leon4,112,850Yermakov, Eduard4,813,202
Summe5 Summe4
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berczes, Christian3,511,450Winter, Alexander4,012,403
Krebs, Thorben4,011,651Seufert, Peter4,011,500
Oldham, Sam4,510,350Yermakov, Eduard4,310,551
Gäbler, Karl-Ole3,39,300Spetzke, Tim Jonas4,312,805
Summe1 Summe9
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Oldham, Sam3,712,253Volk, Niklas3,511,650
Krebs, Thorben3,612,100Neuhäusel, Niklas4,512,753
Gäbler, Karl-Ole3,911,500Seufert, Peter4,011,802
Berczes, Christian3,811,900Yermakov, Eduard5,514,605
Summe3 Summe10
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Wendt, Leon4,012,550Volk, Niklas4,012,902
Wolf, Tobias4,012,450Sartorio, Dominic4,413,003
Rauprich, Marvin4,013,054Winter, Alexander3,611,050
Oldham, Sam4,813,350Yermakov, Eduard5,213,250
Summe4 Summe5
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Berczes, Christian4,511,850Volk, Niklas3,612,453
Wilhelm, Michael3,712,353Spetzke, Tim Jonas3,311,350
Oldham, Sam5,111,850Yermakov, Eduard5,312,202
Rauprich, Marvin3,511,353Neuhäusel, Niklas4,410,700
Summe6 Summe5
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Wilhelm, Michael4,111,700Neuhäusel, Niklas3,912,052
Oldham, Sam5,512,804Seufert, Peter3,111,450
Donath, Eric3,711,000Yermakov, Eduard4,312,003
Rauprich, Marvin3,911,452Volk, Niklas3,810,950
Summe6 Summe5
Gesamt25 Gesamt38

Vorbericht

KTG will weiter punkten

Aufgabe gegen Frankfurt wird schwer

In das Duell gegen den Aufsteiger Eintracht Frankfurt nehmen die Heidelberger den Schwung aus den zuletzt guten Ergebnissen mit. Somit läuft es in der eigenen Halle an diesem Wochenende auf einen weiteren spannenden Vergleich hinaus. Frankfurt ist stark mit drei Siegen in die Saison gestartet, dürfte der Favorit in dieser Begegnung sein und wird für die KTG zu einer herausfordernden Aufgabe.

Dieser will sich das Team um Coach Christian Berberich motiviert stellen. Ruhe bewahren und fokussiert an die Geräte gehen, um von Duell zu Duell das bestmögliche Ergebnis zu turnen, lautet die Vorgabe. Zuletzt haben die Heidelberger an Sicherheit gewonnen. Die Spezialisten mit Vorliebe für das ein oder andere Gerät haben gezeigt, dass sie flexibler einsetzbar sind als zu Saisonbeginn geplant.

Insofern wird der Trainer auch an diesem Wochenende weiterhin bestehende Personalengpässe mit ansprechenden Übungen füllen können. Gesetzt sind die Gerätebesetzungen, die in den sechs Durchgängen punkten sollen, noch nicht. Sam Oldham, das britische Teammitglied mit internationaler Klasse, geht erstmals vor heimischem Publikum an die Geräte.

Die KTG heißt die Gäste aus Frankfurt willkommen. Zuletzt trafen die Teams 2016 aufeinander. Da gewann die KTG in Frankfurt, obwohl jedes Team drei Geräte für sich entschied. Das verspricht Spannung vom Boden bis zum Reck. Wir freuen uns auf turnerische Highlights und viele Zuschauer.

Frankfurt trifft auf den Tabellen Dritten

Die Eintracht zu Gast in Heidelberg

Mit einem mehr als denkbar knappen Sieg des TV Großen-Linden musste sich die Eintracht am vergangenen Wochenende mit einem Scorepunkt ihrem Gegner geschlagen geben.

Wie in allen bisherigen Wettkampfbegegnungen, lässt sich auch in diesem Duell positive Bilanz ziehen. So lässt sich feststellen, dass durchweg an allen Geräten eine stabile Leistung unserer Turner abgerufen werden konnte. Der befürchtete Einbruch aus den letzten beiden Duellen blieb aus und lässt für den kommenden Samstag positiv hoffen.

Die KTG Heidelberg, die mit Ihren Gastturnern Sam Oldman und Jimmy Verbaeys ein starkes Duo in Ihren Reihen hat, verspricht für den bevorstehenden Wettkampftag am 27.10.2018 wieder spannende Duelle.

SV EINTRACHT Turnabteilung

Nachbericht

KTG-Team macht zu viele Fehler

Die Begegnung gegen Eintracht Frankfurt stellte sich wie erwartet als eine schwere Aufgabe für das KTG-Team heraus. Nach 24 fairen und spannenden Duellen hat das stärkere Team verdient gewonnen. Die KTG startete stark am Boden und sicherte sich gleich das erste Gerät. Doch bereits am Pferd gab es nach zwei Stürzen den ersten Dämpfer für das KTG-Team.

Starken Leistungen bei den Heidelberger Turnern standen diesmal einige Stürze und - im Gesamtverlauf des Wettkampfes - zu viele punktezehrende Fehler gegenüber, sodass sich die stabiler turnenden Frankfurter bereits nach drei Durchgängen mit 9:23 abgesetzt hatten. Für ein anerkennendes Raunen beim Heidelberger Publikum sorgte dabei vor allem der Frankfurter Gastturner Eduard Yermakov mit seiner überragenden Ringekür.

Mit den beiden heiß umkämpften letzten Runden an Barren und Reck, die die KTG knapp für sich entscheiden konnte, war es allerdings nicht mehr möglich, den Frankfurtern den Sieg zu nehmen.

Die Heidelberger mussten sich mit einem kleinen Leistungsabfall arrangieren, wollen jedoch das Positive in den Vordergrund stellen. Während der letzten Wettkampftage hat die Mannschaft ihren Team-Spirit entwickelt. Das wurde nicht nur an der durchgängigen Anfeuerung und Unterstützung der jeweils Turnenden deutlich. Bis zur letzten Übung blieb das Team fokussiert, um soviel Punkte wie möglich für das KTG-Konto zu gewinnen. Das Unentschieden bei den Gerätepunkten ist insofern eine kleine Entschädigung dafür, dass das Team nicht sein ganzes Potenzial ausreizen konnte.

Wir danken für die gute Atmosphäre und wünschen der Eintracht weiterhin gutes Gelingen an den verbleibenden Wettkampftagen.

Vierter Sieg der Saison

Eintracht Frankfurt zeigt gute Leistungen und sichert sich weiteren Sieg und Tabellenplatz zwei.

Vor enthusiastischem Heidelberger Publikum konnte der 5. Wettkampf der 2. Bundesliga pünktlich starten. Frankfurter Turner Peter Seufert machte den Auftakt am Boden, musste aber 3 Punkte an die KTG abgeben, Grund dafür war der höhere Ausgang. Auch britischer Gastturner aus Heidelberg Sam Oldham konnte weitere zwei Punkte gewinnen. Die nächsten Duelle gingen mit jeweils zwei Punkten an Frankfurt, was jedoch nicht für den Gerätesieg reichte.

Am Pferd zeigten die Frankfurter weiterhin solide Leistungen. Nur kleinere Fehler erlaubten ihnen den deutlichen Gerätegewinn mit 9 zu 1.

Auch an den Ringen setzten sich die Frankfurter weiter von ihren Kontrahenten ab. Das Comeback von Niklas Neuhäusel trug dazu einen großen Teil bei, aber auch die Leistungen der anderen Turner war an den Ringen exzellent. Das Gerät entschied sich mit 10 zu 3 für Frankfurt.

Somit hatte die Eintracht zur Pause wieder einen guten Puffer erkämpft, was sich in den anderen Wettkämpfen als notwendig erwiesen hatte.

Der Sprung, immer noch nicht perfekt, aber wieder auf einem guten Weg, entschied sich ebenfalls ganz knapp mit 5 zu 4 für Frankfurt.

Der Barren prägte auch in diesem Wettkampf die deutlich schlechtere zweite Hälfte der Frankfurter. Drei Turner stürzten nach eigentlich sauberen Übungen beim Abgang. Glück für die Frankfurter war, dass die Heidelberger auch keinen perfekten Tag hatten. Hier verhinderten einige Unsauberkeiten seitens Heidelbergs den großen Punkteverlust. Das Gerät entschied sich mit 6 zu 5 für die KTG Heidelberg.

Der Punktestand zum Reck betrug 33 zu 19. Den Frankfurtern war klar, dass die Heidelberger nun im Zugzwang waren. Saubere, fehlerfreie Übungen waren nun Priorität Nummer eins. Das erste Duell konnte direkt Niklas Neuhäusel, aufgrund eines Fehlers seitens Heidelbergs, für sich entscheiden. Auch der Trumpf der KTG, Sam Oldham, musste einen Sturz in Kauf nehmen und konnte deshalb „nur“ 4 Scorepunkte gegen Peter Seufert gewinnen. In den nächsten beiden Duellen gingen 3 Punkte an Frankfurt und 2 an Heidelberg, was der KTG den Gerätegewinn sicherte. Der Wettkampf entschied sich aber mit 25 zu 38 für die Eintracht Frankfurt.

Rückblickend können die Turner der Eintracht Frankfurt mit ihrer Leistung zufrieden sein. Bis auf Barren zeigten die Frankfurter ihre Übungen konzentriert. Ihre Schwächen kennen die Frankfurter nun zum Ende der Saison, nun heißt es damit umzugehen.

Die Turner gehen nun in zwei volle Trainingswochen und blicken dem nächsten Wettkampf gegen Monheim entgegen, bei dem es um die Entscheidung um Tabellenplatz zwei gehen wird.

Die Eintracht Frankfurt bedankt sich bei dem sympathischen Team aus Heidelberg für den fairen Wettkampf, bei dem besonders die Musikauswahl gelobt werden muss. Wir wünschen viel Erfolg für die letzten beiden Wettkämpfe.

A.Winter

Infos zum Wettkampf

Termin:27.10.2018 16:00
Ort:Sporthalle HD-Kirchheim 1, Harbigweg 11, 69124 Heidelberg
GerätePunkte:6 : 6

TopScorer

Yermakov, Eduard Eintracht Frankfurt13
Rauprich, Marvin KTG Heidelberg12
Oldham, Sam KTG Heidelberg9
Volk, Niklas Eintracht Frankfurt7
Spetzke, Tim Jonas Eintracht Frankfurt5

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Großen-Linden00:0+00:0
KTV Koblenz00:0+00:0
TG Saar II00:0+00:0
KTV Obere Lahn00:0+00:0
TSG Grünstadt00:0+00:0
Eintracht Frankfurt00:0+00:0
KTV Fulda00:0+00:0
KTG Heidelberg00:0+00:0

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Schiltach VEGA TT00:0+00:0
KTV Ries00:0+00:0
TV Bühl00:0+00:0
TG Hanauerland00:0+00:0
TG Allgäu00:0+00:0
Exquisa Oberbayern00:0+00:0
TSV Monheim00:0+00:0
TSV Buttenwiesen00:0+00:0