- Premiumpartner der DTL -

Eintracht FrankfurtTSV Monheim
4231

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

Eintracht FrankfurtTSV Monheim
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Seufert, Peter3,911,853Schlotterer, Lukas4,210,850
Spetzke, Tim Jonas4,312,200Pasca, Robert-Alexandru5,012,652
Volk, Niklas3,512,050Leibiger, Tim4,111,950
Yermakov, Eduard4,713,605Rabenstein, Julius4,011,150
Summe8 Summe2
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Seufert, Peter4,012,205Schlotterer, Lukas4,49,150
Winter, Alexander3,912,053Pasca, Robert-Alexandru4,511,400
Spetzke, Tim Jonas4,312,652Lindner, Florian4,712,200
Yermakov, Eduard4,512,305Lederer, Jan3,78,850
Summe15 Summe0
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Neuhäusel, Niklas4,511,300Pasca, Robert-Alexandru4,612,604
Volk, Niklas3,511,300Rabenstein, Julius4,112,654
Yermakov, Eduard5,914,201Lindner, Florian5,613,950
Seufert, Peter4,011,400Friedel, Norik4,211,953
Summe1 Summe11
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Yermakov, Eduard5,214,354Lindner, Florian4,813,200
Sartorio, Dominic4,012,750Rabenstein, Julius4,413,653
Volk, Niklas4,012,650Pasca, Robert-Alexandru4,813,503
Spetzke, Tim Jonas4,012,503Lederer, Jan3,211,950
Summe7 Summe6
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Volk, Niklas3,612,000Lindner, Florian4,612,903
Spetzke, Tim Jonas3,611,400Weimer, Artjem3,811,802
Yermakov, Eduard5,314,054Schlotterer, Lukas4,612,650
Seufert, Peter3,711,903Pasca, Robert-Alexandru4,711,350
Summe7 Summe5
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Neuhäusel, Niklas3,911,700Lindner, Florian4,212,303
Yermakov, Eduard4,212,554Schlotterer, Lukas3,910,900
Volk, Niklas3,311,750Pasca, Robert-Alexandru4,712,403
Seufert, Peter3,211,800Friedel, Norik4,312,001
Summe4 Summe7
Gesamt42 Gesamt31

Vorbericht

David trifft Goliath

Aufsteiger trifft auf Absteiger

Nach einer zweiwöchigen Wettkampfpause geht es zu Saisonende in die letzten beiden Duelle.

Mit dem TSV Monheim kommt der letztjährige 1.Ligist als Gast nach Frankfurt. Mit bereits drei erturnten Siegen und nicht zuletzt die 300Pkt Marke fast durchschritten, kommt ein technisch überragender Gegner zu den Hessen an den Main.

Die Eintracht, den ausgerufenen Klassenerhalt bereits eingefahren („Ziel erreicht“), wird konzentriert und ohne Druck in die Wettkampfpartie gehen. Jedes erturnte Gerät, jeder einzelne Scorepunkt stärkt unsere Turner im Wissen um ihre turnerische Qualität.

Wie in den bereits zurück liegenden Heimwettkampftagen, erwarten wir auch gegen den TSV Monheim spannende Einzelduelle und einen energiereichen Wettkampfverlauf, was unseren Zuschauern gefallen wird.

Wir freuen uns zum letzten Mal in dieser Saison auf ein zahlreiches Publikum am Samstag, den 10.11.2018 um 15:00Uhr am Sportleistungszentrum Riederwald in der Wolfgang Steubing Halle (Einturnen beginnt um 14:00Uhr).

SV EINTRACHT Turnabteilung

Monheim hat es selbst in der Hand

Schwierige Auswärtsaufgabe gegen direkten Konkurrenten Frankfurt

Der ist Klassenerhalt gesichert, die Formkurve ansteigend, und die Verletztenliste lichtet sich. Die Turner des TSV Monheim haben allen Grund dazu, mit Zuversicht an den Ligaendspurt heranzugehen, denn schließlich haben sie es immer noch selbst in der Hand, den zweiten Platz und damit die Qualifikation fürs Aufstiegsfinale am 08. Dezember in eigener Halle zu erreichen. Nach dem überzeugenden Auftritt gegen die TSG Grünstadt ist auch das Selbstvertrauen wieder gestiegen. Das wird auch besonders vonnöten sein, wenn der Tabellenvierte am Samstag beim derzeit zweitplatzierten Aufsteiger Eintracht Frankfurt zu Gast ist. Dort erwartet die Monheimer wie schon bei den beiden anderen Auswärtsauftritten ein sehr unberechenbarer und damit unbequemer Gegner, der bisher nur eines seiner fünf Saisonwettkämpfe verloren hat (und das auch nur mit einem Scorepoint Unterschied). Zuletzt untermauerten die Hessen ihren Anspruch auf den zweiten Platz mit einem souveränen Sieg in Heidelberg. Eher durchwachsen mutet dagegen die bisherige Bilanz des Bundesligaabsteigers an, der jedoch offensichtlich gerade zu den entscheidenden Wettkämpfen richtig in Fahrt kommt. Natürlich dürfte die einwöchige Wettkampfpause den Monheimern besonders entgegengekommen sein, um neue Kräfte zu sammeln und Verletzungen weiter auszukurieren. Ähnlich wie gegen Grünstadt wird wieder die Stabilität der Übungen der ausschlaggebende Faktor werden, wobei Monheim aufgrund der schlechten Gerätebilanz vor allem auch viele Gerätepunkte anstrebt. Die Aufgabe ist zwar gewaltig, doch haben die Monheimer schon bewiesen, dass sie nicht nur turnerisch stark sind, sondern auch mental und kämpferisch überzeugen können.

Nachbericht

Aufsteiger schlägt Absteiger

Eintracht Frankfurt behauptet sich gegen Monheim

Der Wettkampf versprach spannend zu werden. Für den TSV Monheim würde Sieg oder Niederlage über den Aufstieg entscheiden. Die Eintracht konnte mit weniger Druck in den Wettkampf starten, da das „Ziel“ der Saison bereits erreicht war.

Die Eintracht legte am Boden vor. Wie so oft diese Saison machte Peter Seufert den Auftakt und sicherte der Mannschaft die ersten drei Scorepunkte. Im nächsten Duell schickte Monheim Gastturner Robert Pasca ans Gerät. Tim Spetzke konnte für Frankfurt gegenhalten und verlor nur 2 Scorepunkte. Nach einem null zu null konnte Frankfurter Gastturner Eduard Yermakov weitere 5 Punkte für Frankfurt gewinnen. Ein guter Start für Frankfurt.

Am Seitpferd glänzte das Frankfurter Team. Jeder Turner erlaubte sich maximal kleinere Technikfehler, was in soliden 12er Wertungen für alle Turner resultierte. Für Monheim war jedoch kein Pferd-Tag. Die Frankfurter konnten von zwei Übungen mit Stürzen profitieren. Das Gerät ging mit 15 zu 0 an Frankfurt.

An den Ringen wendete sich das Blatt jedoch. Obwohl Frankfurt an den Ringen stärker geworden ist, waren die Monheimer hier überlegen. Aufgrund höherer Abzüge seitens Frankfurts konnte Monheim die ersten beiden Duelle mit jeweils 4 Punkten für sich entscheiden. Im dritten Duell traten die Ringe-Giganten gegeneinander an. Florian Lindner gegen Eduard Yermakov, beide mit Ausgängen jenseits der 15 Punkte. Eduard Yermakov konnte jedoch einen Punkt für Frankfurt gewinnen. Das letzte Duell entschied schließlich nochmal Monheim für sich mit 3 Punkten. Monheim gewann hier deutlich mit 1 zu 11.

Das Angstgerät der Frankfurter, den Sprung, konnten die Frankfurter an diesem Tag bändigen. Kein Sturz und ein besonders guter Überschlag-Doppelsalto von Eduard Yermakov, der an diesem Wettkampf wirklich zu Höchstleistungen auflief, gewann den Frankfurtern das Gerät mit 7 zu 6.

Auch am Barren waren sich die Mannschaften relativ ebenwürdig. Es geschah aber auch der erste und einzige Sturz der Frankfurter Turner. Monheim konnte in den ersten beiden Duellen insgesamt 5 Punkte holen. Die letzten beiden Duelle gingen an Frankfurt. Yermakov, auch am Barren in Top-Form, gewann 4 Punkte gegen Lukas Schlotterer, mit dem die Kampfrichter sehr hart ins Gericht gingen, und Peter Seufert nochmal 3 gegen Monheimer Gastturner Robert Pasca.

Es ging mit 38 zu 24 ans Reck. Ein guter Vorsprung, aber keineswegs ein gewonnener Wettkampf. Die Stimmung war verständlicherweise angespannt.

Florian Lindner legte für Monheim eine starke Übung vor, mit der er den Abstand um 3 Punkte verringern konnte. Es blieb spannend. Im zweiten Duell legte Lukas Schlotterer für Monheim vor. Ihm unterlief jedoch ein kleinerer Fehler, den Eduard Yermakov ausnutzen konnte. 4 Scorepunkte für Frankfurt bauten den Vorsprung auf 42 zu 27 aus. Jetzt hieß es noch Nerven behalten und den Wettkampf sauber beenden. Monheim gewann schließlich die letzten beiden Duelle und das Gerät mit 4 zu 7. Der Abstand zu Frankfurt war aber zu groß.

Der Wettkampf entschied sich mit 42 zu 31 für die Eintracht Frankfurt.

Für die Eintracht Frankfurt hätte der Wettkampf kaum besser laufen können. Sehr gute Leistungen aller Turner, vor Allem aber von Gastturner Eduard Yermakov, der ganze 23 Scorepunkte für das Team erkämpfte, führten zu dem unerwarteten Sieg.

Die Eintracht bedankt sich beim TSV Monheim für den spannenden Wettkampf und wünscht viel Erfolg für den letzten Wettkampf der Saison. Mit neuer Energie aus dem Sieg bereiten sich die Frankfurter nun auf den Saisonabschluss gegen den TuS Vinnhorst vor.

A.Winter

Monheim auch 2019 in der 2. Liga

Beim Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt verliert der TSV Monheim mit 42:31.

Die Stabilität und Souveränität des letzten Wettkampfes in eigener Halle konnte dieses Wochenende auswärts leider nicht bestätigt werden. Dagegen trafen etwas wacklige Monheimer auf starke Frankfurter, die am Ende den Wettkampf verdient gewannen. Dabei fiel die miserable Kampfrichterleistung zwar für den finalen Ausgang der Partie kaum ins Gewicht (beide Mannschaften mussten darunter leiden), trug allerdings abermals sehr zur Erhitzung der Gemüter während des Wettkampfes bei und hat leider das große Potential, einem gänzlich die Freude am Turnsport zu nehmen…

Schon im Vorfeld konnte man an der Bundesligatabelle ablesen, dass die Eintracht an Boden und Seitpferd nur schwer zu besiegen sein wird. Dazu kamen einige Fehler und Absteiger auf Monheimer Seite wodurch der Boden mit 8:2 und das Pferdturnen sogar mit 15:0 abgegeben werden musste. An den Ringen schien sich das Blatt zu wenden, nachdem die Jurastädter mit starken Darbietungen und einem 1:11 Erfolg wieder etwas herankamen. Allerdings zeigten sich die Frankfurter wenig beeindruckt und hielten an den verbleibenden Geräten nahezu fehlerfrei dagegen: Sprung 7:6, Barren 7:5, Reck 4:7.

Am Ende war es für die Eintracht Frankfurt ein starker Wettkampf, der von den Kampfrichtern mit der Saisonbestleistung belohnt wurde und dem der TSV Monheim aufgrund vieler eigener Fehler kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Mit nach Hause nehmen die Monheimer zwei gewonnene Geräte (Ringe und Reck) und die erfreuliche Tatsache, dass sich die Verletzten langsam wieder ins Team zurückkämpfen: Julius Rabenstein und Florian Lindner waren am Ende sogar die besten Punktesammler für Monheim nach unserem Rumänischen Gastturner Robert Pasca.

Mit dem Sieg gegen Monheim sicherte sich die Eintracht zudem den zweiten Tabellenplatz und damit den Einzug ins Finale in der Monheimer Stadthalle. Man wird sich also wiedersehen, wenn auch nicht mehr in Duellen an den Geräten. Der Aufstiegswettkampf am 08. Dezember findet damit leider ohne Monheimer Beteiligung statt, zumindest in sportlicher Hinsicht, wohingegen das Ausrichterteam abermals viel Herzblut investieren wird, um die Großveranstaltung in gewohnter Manier zu dem mittlerweile deutschlandbekannten Erfolg werden zu lassen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die mitgereisten Fans, die bis zur letzten Übung mitgefiebert und lautstark angefeuert haben! Nächste Woche geht es in den letzten Heimwettkampf der Saison gegen die KTG Heidelberg, derzeit auf Tabellenplatz 3. Eine schwere Aufgabe und viel Spannung sind abermals garantiert.

Infos zum Wettkampf

Termin:10.11.2018 15:00
Ort:Sportleistungszentrum am Riederwald / Wolfgang Steubung Halle, Alfred-Pfaff-Str. 1, 60386 Frankfurt am Main
GerätePunkte:8 : 4

TopScorer

Yermakov, Eduard Eintracht Frankfurt23
Pasca, Robert-Alexandru TSV Monheim12
Seufert, Peter Eintracht Frankfurt11
Rabenstein, Julius TSV Monheim7
Lindner, Florian TSV Monheim6

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Großen-Linden00:0+00:0
KTV Koblenz00:0+00:0
TG Saar II00:0+00:0
KTV Obere Lahn00:0+00:0
TSG Grünstadt00:0+00:0
Eintracht Frankfurt00:0+00:0
KTV Fulda00:0+00:0
KTG Heidelberg00:0+00:0

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt224:0+244:0
2SC Cottbus212:12+04:0
3TG Saar110:2+82:0
4TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau216:8+82:2
5Siegerländer KV28:16-82:2
6StTV Singen10:12-120:2
7TuS Vinnhorst212:12+00:4
8TSV Pfuhl22:22-200:4

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Schiltach VEGA TT00:0+00:0
KTV Ries00:0+00:0
TV Bühl00:0+00:0
TG Hanauerland00:0+00:0
TG Allgäu00:0+00:0
Exquisa Oberbayern00:0+00:0
TSV Monheim00:0+00:0
TSV Buttenwiesen00:0+00:0