- Premiumpartner der DTL -

TSV MonheimKTG Heidelberg
3830

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TSV MonheimKTG Heidelberg
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pasca, Robert-Alexandru5,312,600Gäbler, Karl-Ole4,712,851
Rabenstein, Julius4,610,750Rauprich, Marvin4,712,805
Schlotterer, Lukas4,411,300Morres, Daniel3,812,153
Kirchberger, Klaus3,511,700Verbaeys, Jimmy5,011,800
Summe0 Summe9
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pasca, Robert-Alexandru3,611,050Berczes, Christian3,912,053
Schlotterer, Lukas4,712,450Verbaeys, Jimmy5,013,203
Lindner, Florian4,312,553Krebs, Thorben4,111,800
Lederer, Jan4,012,355Gäbler, Karl-Ole3,010,150
Summe8 Summe6
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Friedel, Norik4,012,104Krebs, Thorben3,310,400
Pasca, Robert-Alexandru4,612,253Berczes, Christian3,311,450
Rabenstein, Julius4,112,400Verbaeys, Jimmy4,613,153
Lindner, Florian5,614,405Gäbler, Karl-Ole3,911,650
Summe12 Summe3
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Lindner, Florian4,813,403Gäbler, Karl-Ole4,012,650
Rabenstein, Julius4,413,203Wolf, Tobias4,012,300
Pasca, Robert-Alexandru4,813,552Verbaeys, Jimmy4,013,100
Lederer, Jan3,212,200Rauprich, Marvin4,012,803
Summe8 Summe3
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Schlotterer, Lukas4,612,152Wilhelm, Michael3,711,750
Lindner, Florian4,613,302Berczes, Christian4,512,950
Rabenstein, Julius3,510,550Morres, Daniel4,012,905
Weimer, Artjem3,812,150Verbaeys, Jimmy5,012,150
Summe4 Summe5
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Lindner, Florian3,711,900Wilhelm, Michael3,912,151
Schlotterer, Lukas4,112,152Morres, Daniel4,011,800
Friedel, Norik4,312,250Verbaeys, Jimmy5,213,003
Pasca, Robert-Alexandru4,212,004Rauprich, Marvin3,810,550
Summe6 Summe4
Gesamt38 Gesamt30

Vorbericht

Monheim strebt positive Bilanz an

Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs wollen die Monheimer die Saison unbedingt mit einem Heimsieg gegen Heidelberg abschließen.

Zum letzten Wettkampf der Saison empfängt der TSV Monheim am Samstag um 18:00 Uhr in eigener Halle die KTG Heidelberg. Zweifelsfrei hat man sich den bisherigen Saisonverlauf bei den Monheimern ganz anders vorgestellt. Statt der erhofften Qualifikation für den Aufstiegswettkampf in Monheim steht ein fünfter Platz mit 6:6 Punkten und negativer Gerätewertung zu Buche. Obwohl die Enttäuschung über die verpasste Chance am letzten Samstag in Frankfurt groß war, wollen die Monheimer die Saison unbedingt mit einem Heimsieg und einer positiven Bilanz abschließen. Theoretisch wäre dann sogar noch der Sprung auf Platz drei möglich. Gegen Heidelberg verspricht es auf jeden Fall ein sehr interessanter Wettkampf zu werden. Blickt man nämlich zurück, so hätten die beiden letzten Duelle zwischen diesen zwei Mannschaften kaum spannender verlaufen können. Im Jahr 2014 endete der Aufstiegswettkampf zur 1. Bundesliga mit einem astreinen Unentschieden nach Scorepunkten. Da aber ein Sieger ermittelt werden musste, gewann Heidelberg aufgrund der mehr erturnten Wertungspunkte. Im darauffolgenden Jahr trafen sich beide Teams dann in der 1. Bundesliga wieder. Die Begegnung wurde erst mit dem letzten Duell entschieden und endete 34:33 für Monheim. Damit war Heidelberg abgestiegen, während sich Monheim auf den letzten Drücker noch retten konnte. Auch wenn es diesmal nicht um Auf- oder Abstieg geht, wollen die Monheimer nichts verschenken und den Zuschauern einen starken Wettkampf präsentieren. Heidelberg wird in gewohnter Manier sicher ordentlich Paroli bieten, denn eines waren die Wettkämpfe zwischen Monheim und Heidelberg schon immer: hochklassig.

Bei Platz 3 soll es bleiben

In Monheim will die KTG stark auftreten

Die KTG fährt mit Selbstbewusstsein nach Monheim zum Saisonabschluss. Die Sicherheit aus dem letzten Wettkampf im „Gepäck“ wollen die Heidelberger nochmals mit Elan an die Geräte gehen, um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Dabei rechnet das Team um Coach Christian Berberich damit, dass es auf einen gut vorbereiteten Gegner treffen und dass die Entscheidung eng wird.

Der TSV Monheim, die KTG, wie auch der TV Großen-Linden stehen mit 6:6 Punkten aus den vorangegangenen Wettkampftagen dicht beieinander in der Tabelle. Wenn die KTG den Tabellenplatz halten möchte, muss auf jeden Fall der Sieg gelingen. Doch das könnte schwer werden, wenn man sich die knappen Entscheidungen in der Vergangenheit nochmals vor Augen ruft.

An die letzte Begegnung zum Saisonfinale 2015 in der ersten Bundesliga mit dem äußerst knappen Sieg für die Monheimer von 33:34 in Heidelberg erinnert sich die KTG noch gut. Ein ebenso spannendes und mitreißendes Finale – jedoch zu Gunsten der KTG - wünschen sich die Turner nun für das kommende Wochenende.

Nachbericht

Endstand Platz drei

Monheim erkämpft sich in einer spannenden Begegnung mit Tabellennachbar Heidelberg einen 38:30-Sieg.

Es war erneut spannend bis zum Schluss und wieder einmal behielten die Monheimer die Nerven. Duelle gegen Heidelberg hatten in der Vergangenheit schon häufig besten Unterhaltungswert, bei denen die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. So auch dieses Mal beim letzten Wettkampf der Saison, den die Donau-Rieser schließlich mit 38:30 gewannen. Durch diesen Erfolg schloss der letztjährige Erstligist die Saison doch noch auf dem dritten Platz ab. Dabei hatte es am Boden nicht besonders gut für Monheim begonnen. Offensichtlich schien der Respekt vor den Gästen recht groß zu sein, denn die Hausherren leisteten sich drei Stürze und verloren gegen solide Heidelberger das Bodenturnen mit 0:9. Auch am Pferd konnten die Monheimer zunächst ihre Nervosität nicht ablegen, so dass sie zwischenzeitlich sogar mit 0:15 in Rückstand gerieten. Erst Florian Lindner und Jan Lederer holten die ersten Punkte und verkürzten das Ergebnis auf 8:15. Dies war die Initialzündung für eine starke Phase der Monheimer. Sehr souverän zeigten die Gastgeber ihre Ringeübungen, was ihnen folgerichtig einen deutlichen Gerätegewinn und sogar die Pausenführung von 20:18 einbrachte. Am Sprung folgte dann eine Saisonpremiere. Zum ersten Mal gelang den Monheimern in diesem Jahr der Gewinn der Sprungwertung, wobei sie vor allem bei drei von vier Duellen vom höheren Ausgangswert profitierten. Am Barren bauten Lukas Schlotterer und Florian Lindner den Vorsprung zunächst weiter aus. Als Julius Rabenstein allerdings ein grober Fehler unterlief, war Heidelberg in Person von Daniel Morres sofort mit fünf Punkten zur Stelle. Im abschließenden Duell konnte Artjem Weimer etwas überraschend ein Unentschieden gegen Jimmy Verbaeys erturnen, obwohl der Heidelberger eine starke Übung mit deutlich höherem Ausgang zeigte. Somit betrug der Vorsprung vor dem Reck noch sechs Punkte. Monheim präsentierte sich weiterhin souverän und erhöhte vor den beiden letzten Duellen auf 34:27. Die Heidelberger versuchten nochmal Druck aufzubauen, indem sie im dritten Duell ihren stärksten Turner setzten. Doch Norik Friedel konterte die Vorlage durch eine solide Vorstellung, so dass er nur drei Punkte den Gästen überlassen musste. Mit fünf Punkten im letzten Duell hätte Heidelberg noch an Monheim vorbeiziehen können. Allerdings ließ Robert Alexandru-Pasca gegen Marvin Rauprich nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Sieg für seine Mannschaft. Außerdem belegte er mit neun Punkten Platz zwei der Topscorerwertung und musste nur Florian Lindner mit 13 Punkten hinter sich lassen. Damit erreichte der Rumäne als bester Monheimer den dritten Platz in der Saisongesamtwertung. Auch wenn die Qualifikation für das Aufstiegsfinale am 08. Dezember in eigener Halle bereits vor dem Wettkampf verpasst worden war, unterstützten die eigenen Fans die Turner leidenschaftlich und lautstark. Ihnen gebührt ein großer Anteil daran, dass die Mannschaft den Vorsprung ins Ziel brachte. Unter ihnen befand sich auch Monheims langjähriger Bundesligaturner Charley Malewschik aus Brasilien, der zur Zeit in Monheim zu Besuch ist. An alle Zuschauer ergeht von Seiten des TSV Monheim ein herzlicher Dank für die großartige Unterstützung der Turner in dieser schwierigen Saison, die durch eine umfassende Verletzungsproblematik geprägt war. Die Turner haben jedenfalls versucht, durch maximale Einsatzbereitschaft davon etwas zurückzugeben.

Zufrieden mit Saisonabschluss

Knappes Rennen bis zum Schluss!

Am Ende hat es nicht gereicht für den anvisierten Saisonabschluss auf dem dritten Rang. Doch dafür hätte es beim Wettkampf noch etwas runder laufen müssen für die KTG. Dem Team unterliefen zwar kaum Fehler und sie waren nach Boden mit 9 zu 0 Punkten vorne, aber die Rechnung darf man nie ohne den Gegner machen. Die gute Präsentation der Monheimer musste von Seiten der KTG mit einer ebenso starken Leistung gekontert werden. Dies gelang über weite Strecken des Wettkampfes und so konnte das Publikum einen offenen und bis zum Schluss spannenden Wettkampf verfolgen.

Leistungsunterschiede zwischen den beiden Mannschaften waren nur selten auszumachen. Lediglich am Boden (s. o.) war Heidelberg die stärkere Mannschaft. Monheim hingegen punktete ebenso deutlich an den Ringen und entschied diese Gerätewertung mit 12:3 Punkten. Die verbliebenen vier Geräte waren sehr ausgeglichen und so wurde ein spannender Turnwettkampf einmal mehr durch Kleinigkeiten entschieden.

Dennoch sind Coach und Mannschaft nach dem holprigen Start der Saison mit dem letzten Wettkampf zufrieden. Die Begegnung wurde zum erwartet spannenden Duell auf Augenhöhe, bei dem Monheim schließlich die Nase vorne hatte. Wir danken für eine tolle Wettkampfatmosphäre und die faire Begegnung.

Infos zum Wettkampf

Termin:17.11.2018 18:00
Ort:Stadthalle, Schulstr. 2, 86653 Monheim
GerätePunkte:8 : 4

TopScorer

Lindner, Florian TSV Monheim13
Pasca, Robert-Alexandru TSV Monheim9
Verbaeys, Jimmy KTG Heidelberg9
Morres, Daniel KTG Heidelberg8
Rauprich, Marvin KTG Heidelberg8

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TuS Vinnhorst770:14+5614:0
2Eintracht Frankfurt741:43-210:4
3TSV Monheim737:47-108:6
4KTG Heidelberg741:43-26:8
5KTV Koblenz736:48-126:8
6TV Großen-Linden734:50-166:8
7TSG Grünstadt738:46-84:10
8KTT Oberhausen739:45-62:12

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1StTV Singen762:22+4014:0
2TSV Pfuhl760:24+3612:2
3Exquisa Oberbayern761:23+3810:4
4KTV Ries743:41+28:6
5TG Allgäu732:52-204:10
6TV Schiltach VEGA TT727:57-304:10
7TSV Buttenwiesen726:58-322:12
8VfL Kirchheim unter Teck725:59-342:12

3. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Saar II759:25+3412:2
2KTV Obere Lahn II748:36+1212:2
3KTV Fulda746:38+88:6
4TSV Grötzingen/Karlsruhe747:37+106:8
5TZ Bochum-Witten740:44-46:8
6TV Hösbach/TV Großostheim735:49-146:8
7KTV Hohenlohe728:56-284:10
8TV Isselhorst von 1894733:51-182:12

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Hanauerland647:25+228:4
2TV Bühl639:33+68:4
3MTV Ludwigsburg632:40-88:4
4TSV Monheim II643:29+146:6
5TSG Backnang632:40-86:6
6TSV Unterföhring635:37-24:8
7TG Wangen-Eisenharz624:48-242:10