- Premiumpartner der DTL -

TV Großen-LindenKTG Heidelberg
2638

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TV Großen-LindenKTG Heidelberg
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pfeiffer, Tim4,112,150Gäbler, Karl-Ole4,012,301
Williams Meehan, Joshua Jack4,710,750Rauprich, Marvin4,812,404
Nishiura, Yumito3,912,150Morres, Daniel3,912,401
Kessler, Maximilian3,811,300Boardman, Matthew4,913,605
Summe0 Summe11
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Alsqour, Adham3,910,950Krebs, Thorben3,911,903
Nishiura, Yumito4,412,654Rauprich, Marvin3,711,100
Quensell, Sebastian4,312,150Boardman, Matthew3,712,351
Arendt, Florian3,911,050Berczes, Christian3,411,803
Summe4 Summe7
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Nishiura, Yumito3,611,203Krebs, Thorben3,810,550
Alsqour, Adham4,913,154Gäbler, Karl-Ole3,611,800
Arendt, Florian3,611,150Boardman, Matthew3,611,552
Quensell, Sebastian3,010,850Rauprich, Marvin3,411,653
Summe7 Summe5
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pfeiffer, Tim4,012,801Gäbler, Karl-Ole4,012,650
Kessler, Maximilian4,012,654Krebs, Thorben4,011,350
Horvath, Nico4,012,500Boardman, Matthew4,813,654
Alsqour, Adham4,012,901Rauprich, Marvin4,012,750
Summe6 Summe4
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Williams Meehan, Joshua Jack4,411,402Wilhelm, Michael3,710,900
Nishiura, Yumito3,212,002Morres, Daniel4,011,650
Arendt, Florian4,29,750Berczes, Christian3,510,954
Horvath, Nico3,311,100Boardman, Matthew3,911,251
Summe4 Summe5
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Nishiura, Yumito4,210,750Wilhelm, Michael3,811,653
Arendt, Florian3,611,600Boardman, Matthew3,911,952
Kessler, Maximilian2,911,050Morres, Daniel3,811,201
Alsqour, Adham5,512,605Rauprich, Marvin3,08,700
Summe5 Summe6
Gesamt26 Gesamt38

Vorbericht

Mit jeder Menge neuem Holz

Linden lädt zum Saisonstart 2019.

Am Samstag, 14.09.19 um 16:00 Uhr, geht es für die Turner des TV Großen-Linden in der heimischen Stadthalle in die neue Saison der Deutschen-Turnliga. Als Gast wird die KTG Heidelberg erwartet.

Ein ganz besonderer Gast wird am kommenden Samstag in der Lindener Stadthalle erwartet, wenn es um 16:00 Uhr in der 2. Bundesliga Nord wieder um Scorepunkte geht. Kein Geringerer als Olympiasieger und Turnlegende Fabian Hambüchen wird zum Saisonstart ebenfalls in der Heimwettkampfstätte des Turnteam Linden anwesend sein und die Teams am Mikrofon unterstützen.

„Heidelberg zum Auftakt der Saison in eigener Halle zu haben, ist eine echte Herausforderung, ein richtiges Brett. Die Mannschaft ist auf jeden Fall Mitfavorit auf die oberen Tabellenplätze und damit auch auf den Aufstieg in die 1.Liga,“ sagt Tim Pfeiffer. „Unser Ziel ist es, unseren Rhythmus aus dem Training jetzt auf das Parkett zu bringen.“

„Auf dem Hallenparkett wird dabei eine neue Bodenfläche liegen. Mit Hilfe zahlreicher Sponsoren konnte die Anschaffung dieser Fläche umgesetzt und realisiert werden. Über diese Nachricht haben sich unsere Athleten total gefreut,“ erinnert sich Martin Weber. „Die ausgewechselte (Holz-)Bodenfläche hat bei einem neuen Verein Platz gefunden.

In den letzten Monaten wurde insbesondere in der von Christian Hambüchen geleiteten Trainingsgruppe, um Maxi Kessler, Nico Horvath und Tom Bobzien an neuen Elementen und Bewegungsabläufen gearbeitet. Sodass die „jungen Wilden“ diese zum Teil schon sehr gut umsetzen und zum Teil in den Wettkämpfen präsentieren werden.

Als alte deutsche Eiche kann einer der beiden Neuzugang bezeichnet werden. Yumito erklärt: „Ich kenne Basti seit fast 20 Jahre. Er hat alles geturnt, was es auf deutscher Ebene gibt, im Jugend- und Erwachsenenbereich. Aufstiegfinals, Wettkämpfe um den Klassenerhalt und mehrere Finals um Deutsche Meisterschaften. Im Einzel und im Team. Mit seinen 29 Jahren ist er unser Oldie und wird auf jeden Fall Ruhe in das Team bringen.“ Und schmunzelt anschließend verschmitzt:“ Außerdem muss man den Baum mit seinen 80kg erstmal umwerfen.“

Josh, zweiter Neuzugang im TTL, der sich mit Adham die Rolle des Gastturners teilen wird, ist nicht nur 10 Jahre jünger als Basti, sondern auch eher von der Sorte Gummibaum. „Der ist so beweglich und leicht.“ Nico hat die letzten Monate viel Zeit am Barren verbracht.

„Wir haben alles vorbereitet, das man vorbereiten kann. Es kann losgehen,“ schwört Tom Pfeiffer das gesamte Team ein.

An dieser Stelle wünschen wir unseren Gästen eine stau- und stressfreie Anfahrt auf den meist gut *asphaltierten* Autobahnen.

Wir freuen uns auf einen spannenden und fairen Wettkampf.

Vorbereitet für spannende Begegnung

Der Auftakt soll gute Positionierung sichern

In der letzten Saison endete der Vergleich gegen die Turner vom TV Großen-Linden mit einem klaren Punktsieg für die Lindener. Zum Saisonauftakt 2019 soll sich dieses Szenario nicht wiederholen. Die KTG Heidelberg startet selbstbewusst in den ersten Wettkampftag und will ihre Chance auf eine gute Positionierung nutzen. Die Basis dafür sollen Punkte an den traditionell starken Geräten Barren und Reck bilden.

Das Team geht in ähnlicher Zusammensetzung wie 2018 an den Start, hat sich aber an einzelnen Geräten personell breiter aufgestellt. Insgesamt entstehen so mehr Optionen für den Trainerstab. „Eine Saison kann sehr lang werden und da ist man um jedes Gerät froh, an dem man auf einen breiten Kader zurückgreifen kann“, freut sich Chefcoach Christian Berberich. Großen-Linden hat im letzten Jahr mit Platz 6 als Aufstiegsmannschaft den Klassenerhalt souverän geschafft und will mit Sicherheit auch in diesem Jahr zeigen, welche Qualitäten in dem Team stecken. Die KTG-Riege wurde in der vergangenen Saison Vierter und verpasste nur knapp den Sprung auf das Medaillenpodest. Die KTG will auch in diesem Jahr wieder beim Kampf um die vorderen Plätze eine Rolle spielen, also ist ein guter Start gegen Großen-Linden unabdingbar.

Die KTG freut sich auf einen spannenden Wettkampf.

Nachbericht

Turnteam Linden startet mit solider Leistung in die Saison, gewinnt gegen starke Gäste aus Heidelberg aber „nur“ die Holzmedaille.

Endstand: 26:38 (Geräte: 4:8)

Ein Hobbytischler könnte wissen, dass eine Edelkastanie gute Festigkeits- und Elastizitätseigenschaften aufweist. Beides wurde von allen aktiven Turnen an den sechs olympischen Geräten in der Stadthalle Linden präsentiert.

Kapitän Tim Pfeiffer resümiert nach dem Wettkampf: „Heidelberg war einfach besser und hat verdient gewonnen. Glückwunsch. Sie waren das erwartet dicke und harte Brett. Wir hatten heute kein passendes Werkzeug parat, um es durchzusägen.“

Auf der neuen Bodenflächen, die statt mehrere Holzschichten mit Sprungfedern ausgestattet ist, zeigte vor allem Matthew Boardman auf Seiten der Heidelberger aus welchem Holz die Gäste geschnitzt sind. Im Rahmen der taktischen Vorbereitung wurde ein Rückstand nach dem ersten Gerät zwar eingeplant, fiel dann aber etwas größer aus als erhofft. „Wir hatten einen Fehler und wollten es am Boden nicht zweistellig werden lassen,“ sagte Neuzugang Josh Williams, der am Boden und Barren turnte. Boden ging mit 0:11 an die Gäste.

Am Pauschenpferd begann Adham mit einer neu zusammengestellten Übung. Der Gastmoderator, kein geringer als der Olympiasieger Fabian Hambüchen, honorierte dessen Übung: „Er ist ein Kraftpaket und hat sich durchgefightet.“ Der zweite Neuzugang, Sebastian Quensell, zeigte am Pferd eine soliden ersten Vortrag im Trikot des TTL und freute sich im Anschluss darüber. Staunend moderierten Tom Pfeiffer und Fabian Hambüchen durch den Wettkampf und merkten an, dass der „Pferddurchgang überragend“ war. Alle acht Turner brachten ihre Übung durch. Eine Seltenheit am sogenannten Zittergerät. In Summe ging das Gerät mit 4:7 auch an Heidelberg.

Am Pferd sehr elegant unterwegs zeigte Yumito, dass er auch mit Kraftelementen an den Ringen überzeugen kann. „Yumi ist als Mehrkämpfer für unser Team nicht zu ersetzen,“ sagt der zweite Allarounder des TTL Florian Arendt, der an den Ringen trotz Schulterproblemen sein Programm sauber vortrug. So wurde das erste Geräte der Saison 7:5 gewonnen.

Am Sprung zeigte Maxi Kessler dann seine persönliche Wettkampfpremiere mit einem Kasamatsu. „Maxi hat im letzten Jahr eine tolle Entwicklung genommen. Ich freue mich für ihn, dass er am Boden und Sprung sein neues Programm im Wettkampf präsentiert und geschafft hat,“ zeigte sich Trainer Christian Hambüchen zufrieden. Neben Adham turnten mit Tim, Nico Horvath und Maxi ausschließlich tief verwurzelte Lindener Eigengewächse an diesem Geräte. Durch insgesamt saubere Sprünge gewann das TTL den Sprung 6:4.

Durch Unsicherheiten der Gäste in den ersten beiden Übungen am Barren und vier weitere Scores für das TTL verkürzte sich der Rückstand auf sieben Scorepunkte. Im dichten Wald von Saltos, Schrauben, Kehren und Handständen hatte das TTL eine Lichtung gefunden und war kurz davor, noch einmal richtig Druck auf die Gäste aufzubauen. Heidelberg konnte sich an diesem Nachmittag aber auf den erst 19jährigen Boardman verlassen, der im letzten Duell den Barren für sein Team gewann (4:5).

Am Reck gab es dann für die ca. 250 Zuschauer Vorträge zum Staunen. Alle Übungen beinhalteten schwierige Flugelemente, schnelle Griffwechsel und spektakuläre Abgänge. Auch das Reck ging knapp mit 5:6 an Heidelberg.

„Ich bin stolz auf das Team. Es war die erste Standortbestimmung in der neuen Saison. Es geht jetzt darum, den Rhythmus aufzunehmen und weiter fokussiert an den Übungen zu arbeiten. Nächsten Samstag sind wir dann zu Gast beim starken Aufsteiger der TG Saar. Wir schauen auf jeden Fall tief in unseren Werkzeugkasten, um das richtige Equipment mitzunehmen. Wir wollen uns dort nicht verhobeln,“ motivierte Martin Weber für die anstehenden Aufgabe und entließ sein Team auf das Parkett der örtlichen Diskothek.

Den sympathischen Gästen aus Heidelberg dankt das TTL für die Hilfe beim Abbau und wünscht noch eine erfolgreiche Saison 2019.

Auftaktsieg für Heidelberg

KTG entscheidet die Gesamtwertung und vier Geräte für sich.

Zwei Jahre in Folge hieß die Auftaktbegegnung in der 2.Bundesliga Nord Heidelberg vs. Großen-Linden. Im letzten Jahr konnten die Hessen den Sieg noch für sich verbuchen. Doch an diesem Samstag holten sich die Turner aus Heidelberg die wichtigen zwei Punkte.

Die KTG-Riege demonstrierte ihre Stärke am Boden und ging mit 11 zu 0 Punkten in Führung. Insbesondere die Übung vom KTG-Neuzugang Matthew Boardman fiel den Zuschauern ins Auge, der an diesem Gerät sauber ausgeführte Höchstschwierigkeiten zeigte und somit den Weg zum Sieg ebnete. Moderator und Olympiasieger Fabian Hambüchen honorierte am Mikrofon diese Leistung, verwies aber darauf, dass in einem Wettkampf noch viel passieren kann, vor allem am so oft "bockigen" Pferd.

Hambüchen wurde zunächst eines Besseren belehrt, denn alle Turner aus beiden Lagern, brachten ihre Übungen am Pauschenpferd durch. Besonders beeindruckt zeigte sich Hambüchen von der Leistung seines ehemaligen Mannschaftskollegen aus der Nationalmannschaft Christian Berczes. 2003 standen sie noch gemeinsam im Kader. Während Hambüchen seine Turnrente genießt, peilt Christian eine Bundesligakarriere jenseits der 40 Jahre an. Er zeigte eine saubere Übung am Pauschenpferd und so konnte man die Führung für Heidelberg weiter ausbauen.

Zur Halbzeitpause stand es 23 zu 11 für die KTG. Ein wohl zu großer Vorsprung, um die Konzentration auf Seiten der KTG hoch zu halten. An den eigentlich starken Geräten Barren und Reck zeigten die Heidelberger ungewohnte Fehler und ließen somit die Spannung in der Wettkampfhalle nochmals ansteigen. Das Turnteam Linden nutzte diese Chance und verkürzte den zuvor ausgebauten Vorsprung.

Erst auf der Zielgeraden zeigte sich, dass die Jungs aus Heidelberg den längeren Atem hatten und sicherten sich die ersehnten Siegpunkte zum Auftakt.

Trainer Berberich resümiert den Tag nüchtern: "Wir haben gewonnen, wissen jetzt aber auch in welchen Bereichen wir uns steigern müssen, wenn wir weitere Siege einfahren wollen".

Dies kann die Mannschaft dann am 21.09. erstmals vor heimischem Publikum unter Beweis stellen. Bis dahin muss aber noch weiter fleißig trainiert werden.

Wir danken dem Turnteam Linden für die herzliche Gastfreundschaft und wünschen viel Erfolg für die weiteren Wettkämpfe.

Infos zum Wettkampf

Termin:14.09.2019 16:00
Ort:Stadthalle Linden, Konrad-Adenauer-Straße 2, 35440 Linden
GerätePunkte:4 : 8

TopScorer

Boardman, Matthew KTG Heidelberg15
Alsqour, Adham TV Großen-Linden10
Nishiura, Yumito TV Großen-Linden9
Berczes, Christian KTG Heidelberg7
Rauprich, Marvin KTG Heidelberg7

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Eintracht Frankfurt220:4+164:0
TSG Grünstadt220:4+164:0
KTG Heidelberg220:4+164:0
4TG Saar II219:5+144:0
5TV Großen-Linden27:17-100:4
6KTV Koblenz25:19-140:4
7KTV Obere Lahn23:21-180:4
8KTV Fulda22:22-200:4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1Exquisa Oberbayern222:2+204:0
TV Schiltach VEGA TT222:2+204:0
3TSV Buttenwiesen213:11+22:2
4TG Allgäu212:12+02:2
5TSV Monheim211:13-22:2
6KTV Ries210:14-42:2
7TG Hanauerland24:20-160:4
8TV Bühl22:22-200:4

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1VfL Kirchheim unter Teck224:0+244:0
2KTV Straubenhardt II223:1+224:0
3TG Wangen-Eisenharz216:8+84:0
4TSG Backnang211:13-22:2
5USC München12:10-80:2
6MTV Ludwigsburg10:12-120:2
7TSV Unterföhring24:20-160:4
TG Pfalz24:20-160:4