- Premiumpartner der DTL -

Exquisa OberbayernSSV Ulm 1846
3138

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

Exquisa OberbayernSSV Ulm 1846
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Glück, Jakob4,913,350Vágner, Levente5,714,404
Miedl, Stefan4,813,452Greber, Lukas4,813,100
Selmeczi, Bank5,714,004App, Johannes4,612,950
Olbrich, Jonas4,413,150Häberle, Stefan4,913,100
Summe6 Summe4
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Glück, Jakob3,411,250Vágner, Levente5,313,805
Selmeczi, Bank5,213,754Greber, Lukas4,412,000
Lohr, Hansi4,712,053Greber, Nils3,211,300
Müller, Markus5,112,700Popescu, Ilie Daniel5,714,454
Summe7 Summe9
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Miedl, Stefan4,712,852Greber, Lukas4,512,500
Glück, Jakob4,512,900Popescu, Ilie Daniel5,113,803
Müller, Markus4,512,700Vágner, Levente5,413,954
Veczernyes, David4,812,900Mayer, Matthias4,813,101
Summe2 Summe8
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Glück, Jakob4,413,050Popescu, Ilie Daniel5,214,454
Miedl, Stefan4,413,152App, Johannes5,212,850
Vollmer, Philipp4,413,301Greber, Lukas4,413,100
Selmeczi, Bank4,413,350Radeanu, Daniel Petica Vasile5,214,153
Summe3 Summe7
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Müller, Markus3,912,450Popescu, Ilie Daniel4,813,303
Lohr, Hansi4,412,300Vágner, Levente5,013,754
Veczernyes, David5,412,351Barth, Simon3,612,150
Olbrich, Jonas3,912,502Greber, Nils3,912,000
Summe3 Summe7
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Glück, Jakob4,612,854Barth, Simon3,611,200
Müller, Markus4,712,351Popescu, Ilie Daniel5,012,100
Veczernyes, David6,113,855Greber, Nils3,611,050
Lohr, Hansi4,412,500Vágner, Levente5,313,253
Summe10 Summe3
Gesamt31 Gesamt38

Vorbericht

Zweiter Heimwettkampf

Starke Ulmer in Unterhaching erwartet

Nach der unglücklichen Niederlage gegen die TG Allgäu müssen die Exquisas wieder zuhause ran und empfangen den SSV Ulm. Für den Ulmer Lukas Greber ist es ebenfalls fast ein "Heimspiel", trainiert er doch seit seinem Studienbeginn in München regelmäßig mit einigen Exquisas in Unterhaching. Die Ulmer kämpften in den vergangenen Jahren eher gegen den Abstieg, mit ihren diesjährigen Verstärkungen hat sich das Blatt jedoch gewendet. Dass mit ihnen in der Frage um die Meisterschaft zu rechnen ist, haben sie in ihren ersten beiden Wettkämpfen mit starken Gesamtpunktzahlen und souveränen Siegen gezeigt. Aufgrund dessen gehen sie auch als Favorit in den kommenden Wettkampf. Ihre Siegesserie wollen sie natürlich fortsetzen, die Oberbayern sind sich ihrer Heimstärke jedoch bewusst und wollen es vermeiden, durch eine weitere Niederlage den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verlieren. Man kann sich also auf einen spannenden Wettkampf einstellen, bei dem wohl einmal mehr die Stabilität der Übungen maßgeblich sein wird.

Spatzen wollen ganz nach oben

Schwere Aufgabe in Unterhaching vor Augen

Eine hohe Hürde haben die "Spatzen" vom SSV Ulm 1846 am Samstag beim letztjährigen Meister Exquisa Oberbayern vor sich auf dem Weg an die Tabellenspitze. Gleichzeitig turnt der aktuelle Tabellenführer TSV Pfuhl gegen den TV Herbolzheim und die Gegner der beiden bisherigen Top-Teams aus Pfuhl und Ulm haben eines gemeinsam: Sie verloren jeweils am Samstag hart umkämpfte Begegnungen gegen die TG Allgäu (Oberbayern) beziehungsweise StTV Singen (Herbolzheim) - dementsprechend dürften beide Teams darauf brennen, diese Scharte wieder auszuwetzen und jeweils der weißen Weste ihres Gegners ein wenig paar Flecken zu verpassen.

Auf Ulmer Seite liegt das Augenmerk beim Gastspiel in Unterhaching sicherlich zunächst auf den ersten beiden Geräten, gab es hier doch in den ersten beiden Wettkämpfen ungewohnt viele Stürze - diese kann sich die Riege von Teamchef Klaus Eck am Samstag gegen die Exquisas nicht leisten, soll es mit dem dritten Sieg und dem Sprung an die Tabellenspitze tatsächlich klappen!

Freuen darf man sich sicherlich auf eine engere Begegnung als in den zurückliegenden Jahren, als die Oberbayern jeweils doch deutlich überlegen waren und den Spatzen jeweils gehörig die Flügel stutzten.

Michael Arb

Nachbericht

Gut geturnt und dennoch verloren

Stabile Leistung reicht nicht aus

Aus Sicht der Oberbayern stellt sich der Wettkampfausgang ähnlich dar wie der des vorherigen Wettkampftages: Trotz guter eigener Mannschaftsleistung unterliegt man knapp. Der Start am Boden gelang vielversprechend, so dass dieses Gerät an die Hausherren ging. Am Pferd glichen die Ulmer zum Zwischenstand von 13:13 aus und profitierten dabei von einem Sturz auf Seiten der Exquisas sowie der starken Übung von Ilie Daniel Popescu. Auch bezüglich ihrer Leistung an den Ringen konnten sich die Oberbayern nichts vorwerfen - die Ulmer erturnten jedoch einen Vorsprung von 6 Scores zur Halbzeitpause. Der Sprung war dann der Auslöser bzw. Grund für die beschriebenen Schrecksekunden auf Ulmer Seite bzgl. Lukas Greber und Fabian Erthle. Wir hoffen sehr, dass sich die erste Diagnose Kreuzbandriss (mit der die Exquisas leider Erfahrung haben) nicht bestätigt und wünschen Fabian Erthle alles Gute sowie gute Besserung! Die Ulmer bauten ihren Vorsprung dennoch weiter aus und holten das gleiche Ergebnis (3:7) ebenfalls am Barren. Am Reck kamen die Oberbayern dank starken Übungen noch einmal heran und sicherten sich einen zweiten Gerätesieg. Die Niederlage war dennoch nicht mehr zu verhindern.

Insgesamt schauen die Exquisas trotz der zweiten Niederlage in Folge positiv auf den weiteren Saisonverlauf. Dass die Ulmer stark sein werden war bekannt - ebenso sieht man am bisherigen Ligaverlauf aber auch, dass jede Mannschaft in der Lage ist, gegen ihre Kontrahenten zu siegen. Daher geht der Blick nach vorne und es beginnen die Vorbereitungen auf die Begegnung gegen den TSV Pfuhl. Dieser präsentierte sich bisher ähnlich stark, weshalb wohl erneut eine spannende Begegnung ansteht.

Den 3. Sieg teuer bezahlt

Kunstturner des SSV Ulm 1846 gewinnen beim Vorjahresmeister Exquisa Oberbayern mit 38:31 – Lukas Greber und Fabian Erthle fallen aus

Der Jubel der Ulmer Turner nach dem 38:31-Auswärtssieg bei Vorjahresmeister Exquisa Oberbayern fiel deutlich gedämpfter aus, als es das Ergebnis vermuten lässt, denn es war ein „teurer“ Sieg für den SSV Ulm 1846! Zunächst gab schon Fabian Erthle im Einturnen Rätsel auf – er wurde von Schwindelanfällen geplagt und musste gar mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden, wo er immer noch zur Abklärung der Ursachen untersucht wird; immerhin konnte zwischenzeitlich ein versteckter Schlaganfall wohl ausgeschlossen werden. Und dann erwischte es auch noch Ulms Beständigkeit in Person Lukas Greber: Ein gelungener Tsukahara gestreckt mit Schraub über den Sprungtisch war absolviert und eigentlich sicher gelandet, doch plötzlich machte das Knie nicht mehr mit und Lukas musste den restlichen Turnkrimi auf der Matte liegend verfolgen, ohne eingreifen zu können – erste Diagnose, die noch durch eine MRT-Untersuchung diese Woche bestätigt werden muss: Kreuzbandriss.

Für die Turn-Spatzen aus Ulm natürlich zwei niederschmetternde Nachrichten, hat die Saison mit dem nun 3. Sieg in Folge doch so vielversprechend begonnen. So muss man für die kommenden schweren Begegnungen gegen Singen (22.10. in Ulm) und auswärts bei der TG Allgäu (29.10.) wohl ohne die beiden Stützen planen. Dennoch glaubt man auf Ulmer Seite auch hier an die Siegmöglichkeiten, hat doch das Team am Samstag in Unterhaching unter Beweis gestellt, dass es trotz des doppelten Schocks die Nerven behalten und für seine verletzten Kameraden einstehen kann.

Teamcaptain Simon Barth sprang kurzfristig an Barren und Reck ein und machte seine Sache ebenso gut wie Youngster Nils Greber bei seinen Einsätzen an Pauschenpferd, Barren und Reck. Überragender Akteur des Abends aber war einmal mehr Ulms Levente Vágner, der seine beiden Landsleute Bank Selmeczi und David Veczernyes deutlich in den Schatten stellte und sich mit 20 Score-Punkten an fünf Geräten erneut das Top-Scorer-Shirt sicherte. Ihm nur wenig nach stand Ilie-Daniel Popescu, der trotz eines Sturzes beim Reckabgang auch noch auf 14 Scores kam und damit Platz zwei belegte.

Spannung herrschte den ganzen Wettkampf über – der SSV Ulm 1846 kam zwar am Boden deutlich besser in die Begegnung als bei den ersten zwei Auftritten, musste aber trotzdem dieses Gerät mit 6:8 an die Hausherren abgeben; am Pauschenpferd konnte man diesen Rückstand trotz einiger Wackler wieder egalisieren, so dass vor den Ringen ein 13:13-Unentschieden zu Buche stand. An Ringen, Sprung und Barren erturnten sich die Ulmer dann ein 14-Punkte-Polster heraus und hatten damit am Reck die Möglichkeit, taktisch zu turnen, einige Punkte herzuschenken und mit der letzten Übung des Abends von Levente Vágner (3 Punkte gegen Hansi Lohr) den Sack endgültig zuzumachen und ihren verletzten Teamkollegen wenigstens den Sieg als Genesungshilfe mitzugeben.

Vielen Dank an die "Exquisas" für einen fairen und hochspannenden Wettkampf.

Michael Arb

Infos zum Wettkampf

Termin:15.10.2016 18:00
Ort:Sporthalle am Utzweg, Utzweg 1, 82008 Unterhaching
GerätePunkte:4 : 8

TopScorer

Vágner, Levente SSV Ulm 184620
Popescu, Ilie Daniel SSV Ulm 184614
Selmeczi, Bank Exquisa Oberbayern8
Veczernyes, David Exquisa Oberbayern6
Miedl, Stefan Exquisa Oberbayern6

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TSV Monheim00:0+00:0
TG Allgäu00:0+00:0
TG Hanauerland00:0+00:0
Exquisa Oberbayern00:0+00:0
TSV Buttenwiesen00:0+00:0
KTV Ries00:0+00:0
TV Bühl00:0+00:0
TV Schiltach VEGA TT00:0+00:0

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Saar II00:0+00:0
KTG Heidelberg00:0+00:0
Eintracht Frankfurt00:0+00:0
KTV Koblenz00:0+00:0
TV Großen-Linden00:0+00:0
TSG Grünstadt00:0+00:0
KTV Obere Lahn00:0+00:0
KTV Fulda00:0+00:0