- Premiumpartner der DTL -

TSV ButtenwiesenStTV Singen
2754

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TSV ButtenwiesenStTV Singen
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Ullrich, Fabian4,011,500Radovesnicky, Daniel4,912,754
Raab, Florian4,612,452Dehm, Christian3,811,950
Hrybuk, Volodymyr5,713,954Leitenmair, Tim4,012,850
Seifried, Johannes4,210,850Leitenmair, Philipp3,812,704
Summe6 Summe8
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Kraus, Moritz3,210,650Grandl, Dominik3,511,353
Ullrich, Nicolai3,912,054Wiechert, Rainer3,610,900
Petrenko, Oleksander5,213,300Petrov, Matvey5,314,354
Kehl, Daniel2,710,600Leitenmair, Tim4,511,603
Summe4 Summe10
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Raab, Florian3,710,950Huber, Antonio3,612,204
Kraus, Moritz3,810,700Petrov, Matvey4,512,955
Hrybuk, Volodymyr4,211,500Dehm, Christian3,511,400
Maiershofer, Rainer3,09,950Mayer, Matthias4,011,804
Summe0 Summe13
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Seifried, Johannes4,012,503Wiechert, Volker4,011,550
Hrybuk, Volodymyr4,813,554Dehm, Christian4,011,850
Kehl, Daniel4,813,400Huber, Antonio4,813,752
Ullrich, Fabian4,813,804Radovesnicky, Daniel4,012,550
Summe11 Summe2
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Ullrich, Nicolai4,012,700Petrov, Matvey5,013,603
Raab, Florian3,711,650Huber, Antonio3,712,353
Petrenko, Oleksander4,313,054Dehm, Christian3,411,900
Seifried, Johannes3,011,450Leitenmair, Tim3,212,403
Summe4 Summe9
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Petrenko, Oleksander4,913,102Dehm, Christian4,112,600
Ullrich, Nicolai3,710,400Huber, Antonio3,511,854
Ullrich, Fabian3,511,300Radovesnicky, Daniel4,913,104
Raab, Florian3,410,200Leitenmair, Philipp3,111,504
Summe2 Summe12
Gesamt27 Gesamt54

Vorbericht

Zuhause den Meisterschaftsfavoriten ärgern

Am kommenden Samstag, dem 13.10 empfängt der TSV Buttenwiesen das Team des StTV Singen um 18:00 Uhr. Nach dem hart umkämpften Sieg von Singen über Pfuhl vergangenes Wochenende sind die Jungs vom Bodensee bereits auf Kurs Richtung Meisterschaft. Für die Riege aus dem Zusamtal wird es daher schwer den Wettkampf für sich zu entscheiden, um aus dem Tabellenkeller zu entkommen. Nachdem sich der StTV Singen nach der Meisterschaft letztes Jahr weiter verstärkt hat, will der TSV vor heimischem Publikum überzeugen und dem Favoriten vom Bodensee das Leben schwer machen. Nach der deutlichen Leistungssteigerung vergangenes Wochenende gegen Exquisa Oberbayern ist das Team aus Buttenwiesen gewillt die letzten Fehler abzustellen und dem Gegner möglichst lange Paroli zu bieten. In den Begegnungen der letzten Jahre ging der StTV Singen als Sieger hervor. Jetzt will die Riege von Trainer Axel Leitenmair das Triple komplett machen und sich zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft der 2. Bundesliga Süd sichern. Falls dies gelingt hat Singen die Möglichkeit im Aufstiegsfinale in die 1. Turn-Bundesliga aufzusteigen, was in den vergangenen Meisterjahren nicht funktioniert hat. Beim TSV geht es mit Tabellenplatz 8 weiterhin um den Klassenerhalt. Als aktuell Tabellenletzter muss das Team an seiner Konstanz und Ausführung arbeiten. „Wir haben uns vom ersten, auf den zweiten Wettkampf stark verbessert. Es gilt diesen Trend beizubehalten um bei den für uns entscheidenden Begegnungen Topleistungen abrufen zu können“, äußert sich Markus Sommer, der Taktiker des Buttenwiesener Teams optimistisch. An der Mannschaftsaufstellung des TSV wird es keine großartigen Änderungen geben. Die Geräteeinsätze sollen ähnlich verlaufen wie vergangenes Wochenende. Lediglich ein Turner wird seine Premiere im Trikot des TSV geben, man darf gespannt sein wer das neue Gesicht im Team sein wird. Die Zusamtaler erhoffen sich dem scheinbar übermächtigen Gegner aus Singen den ein oder anderen Gerätepunkt abzunehmen. Vor Allem am Sprung will die Riege aus dem Zusamtal ihre Klasse erneut beweisen und den Gerätesieg für sich verbuchen, ist sie bisher doch an diesem Gerät ungeschlagen. Man darf davon ausgehen, dass das TSV Team um jeden Scorepunkt kämpfen wird um möglichst viele Gerätepunkte in Buttenwiesen zu behalten. Es wird also ein spannender Wettkampf auf höchstem turnerischen Niveau in der Riedblickhalle erwartet.

Titelchancen sollen gewahrt werden

Nach dem Turnkrimi gegen den TSV Pfuhl mit dem besseren Ende für den StTV Singen reist das Turnteam Singen am kommenden Wochenende zum TSV Buttenwiesen. Die Turner vom Bodensee werden in Bestbesetzung antreten, um auf jeden Fall ihre Titelambitionen zu untermauern und dabei nichts dem Zufall zu überlassen.

Nach dem Heimsieg gegen eine sehr starke Pfuhler Mannschaft geht man mit viel Selbstvertrauen in den Wettkampf gegen den TSV Buttenwiesen. Aktuell an letzter Position liegend darf man die Gastgeber jedoch nicht unterschätzen und die vergangenen Begegnungen waren durchaus hart umkämpft.

Tagesform und geschicktes Taktieren an den Geräten könnte dann den Ausschlag dafür geben, dass der dritte Sieg in dieser Saison und der sechzehnte in Folge für die Singener Turner Realität wird. Also gilt die Devise, konzentriert und stabil die Übungen abzuliefern und dem Gegner nicht durch eigene Fehler die Punkte zu überlassen.

(Oliver Dehm)

Nachbericht

Die Maschine läuft –jedoch noch nicht auf Hochtouren

Auch zum dritten Wettkampftag bleibt für den TSV Buttenwiesen der ersehnte erste Sieg in der Bundesliga-Saison 2018 aus. Beim Aufeinandertreffen des Tabellenschlusslichts mit dem Tabellenersten unterlag der TSV einem starken StTV Singen mit 27:54 Punkten.

Am vergangenen Samstag begrüßte der TSV Buttenwiesen den amtierenden Meister und erneuten Titelanwärter Stadt-Turnverein Singen zum dritten Wettkampftag in der 2. Bundesliga 2018. Dass ein Sieg gegen das Team des StTV nicht in Reichweite liegt, war bereits im Vorfeld deutlich, jedoch sollte die eigene Mannschaftsleistung noch weiter verbessert und stabilisiert werden, um eine weitere Steigerung der letzten beiden Wettkämpfe zu erzielen und vor heimischer Kulisse dem Gegner möglichst gut die Stirn bieten zu können.

Mit Florian Raab und der Neuverpflichtung aus der Ukraine, Volodomyr Hrybuk, konnten am Boden aufgrund gelungener Darbietungen bereits früh die insgesamt ersten sechs Scorepunkte auf das Punktekonto des TSV verbucht werden. Fabian Ullrich und Johannes Seifried gelangen ihre Übungen zwar ohne Sturz, jedoch unterliefen ihnen gröbere Fehler, die von den Kontrahenten sofort genutzt wurden, sodass das erste Gerät mit 6:8 Scores an die Gäste vom Bodensee ging. Aufgrund des knappen Abstandes gab es jedoch Grund genug, auf am Pauschenpferd möglichst fehlerfrei zu turnen, um weiter konkurrenzfähig zu bleiben, zumal am Pferd am letzten Wettkampf drei Stürze bei vier Übungen verbucht werden mussten. Besonders hier galt es also, die erwünschte Sicherheit zu demonstrieren. Mit Moritz Kraus, Nicolai Ullrich, Oleksander Petrenko und Daniel Kehl gelang dieses Vorhaben, da keiner der Athleten unfreiwillig das Gerät verlassen musste. Gegen die sauberen Übungen der Gegner konnten die Zusamtaler jedoch nur in einem Duell vier Zähler für sich erkämpfen, sodass das zweite Gerät mit 4:10 erneut an den StTV Singen ging. Mit den fehlerfreien Übungen konnten die Turner des TSV aber verhindern, dass sich der Tabellenführer bereits zu Beginn des Wettkampfes absetzt.

Die Ringe sollten jedoch dann den Unterschied machen. Zwar musste erneut kein Sturz in Kauf genommen werden, jedoch ergaben sich grobe Fehler und Abzüge, die dem TSV-Team keinerlei Punktechancen gegen die starken und stabilen Darbietungen der Gäste ermöglichten. Sowohl Florian Raab, Moritz Kraus, Rainer Maiershofer als auch Volodomyr Hrybuk konnten nichts gegen ihre Kontrahenten ausrichten, sodass die Ringe sehr deutlich mit 13:0 verloren gingen. Der Abstand zur Halbzeit war mit einem Zwischenstand von 31:10 nun sehr deutlich.

Besonders am Sprung sollte diese Differenz wieder zum Schmelzen gebracht werden. Auch mit einem Gerätesieg liebäugelten die Zusamtaler.

Mit stabilen und sauberen Sprüngen konnten Johannes Seifried, Volodomyr Hrybuk, Fabian Ullrich und Daniel Kehl die Stimmung auf Seiten der Buttenwiesener Fans wieder anheizen. Lediglich ein Duell konnte der amtierende Meister mit zwei Zählern gewinnen, elf Scores und damit der Gerätesieg gingen auf das Punktekonto der Zusamtaler und schmolzen den Abstand vor den letzten beiden Geräten auf einen Punktestand von 33:21.

Mit dem Barren und dem Reck standen jedoch noch Geräte bevor, an denen der StTV Singen seine Tabellenführung unterstrich. Nur mit fehlerfreien Darbietungen war es daher für die Athleten des TSV überhaupt möglich, keine größeren Punkteverluste mehr hinnehmen zu müssen und konkurrenzfähig zu bleiben. Am Barren gelangen zwar fehlerlose Übungen, jedoch waren es erneut die Gäste, die mit einer sauberen Ausführung die Nase vorn hatten und den Zusamtalern nur vier Zähler ermöglichten, neun Punkte gingen hingegen an die amtierenden Meister.

Mit einem Zwischenstand von 25:42 vor dem letzten Gerät hatte der StTV Singen den dritten Sieg in dieser Saison schon sehr sicher. Mit sauberen Übungen sollte der Wettkampf nun zu Ende gebracht werden, um auch am Reck noch die ein oder andere Chance auf Punkte zu nutzen.

Zu dieser Chance ließen die Gäste vom Bodensee nur wenig Gelegenheit, da saubere und fehlerlose Darbietungen präsentiert wurden. Unsauberkeiten oder Fehler in den eigenen Reihen ermöglichten nur zwei Zähler, während die Kontrahenten insgesamt 12 Scores erzielen konnten.

Zusammenfassend kann festhalten werden, dass mit einem Wettkampf ohne Stürze das Ziel der Stabilisierung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf jeden Fall erreicht wurde, die groben Fehler, die jedoch vereinzelt unterliefen, boten aber besonders den starken Gegnern vom Bodensee die Chance, den Abstand auszubauen und den Wettkampf mit souveränen Leistungen zu gewinnen. Mannschaftstrainer Markus Kehl: „Wir befinden uns auf einem guten Weg, besonders die groben Fehler gilt es nun aber noch zu vermeiden, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen.“

Der TSV bedankt sich zum einen bei den zahlreich erschienenen Zuschauern für die Unterstützung und zum anderen bei den Gästen und Kampfrichtern für einen fairen Wettkampf und wünscht weiterhin eine verletzungsfreie und gelungene Saison.

Nicolai Ullrich

Zweiter Auswärtssieg für Singen

Mit viel Selbstbewusstsein nach dem umkämpften Heimsieg gegen den TSV Pfuhl reiste der StTV Singen zum TSV Buttenwiesen und wollte mit einem weiteren Auswärtssieg seine Ambitionen zur erneuten Titelverteidigung unterstreichen. Der bis dahin noch glück- und sieglose Gastgeber hatte sich natürlich vor heimischem Publikum einiges vorgenommen und wollte unbedingt den ersten Sieg einfahren.

Zunächst sah dieses Vorhaben auch ganz gut aus und Buttenwiesen begann sehr stark am Boden, doch Singen konnte durch gute Übungen das Gerät mit 8:6 Punkten gewinnen. Am Pauschenpferd konnte dann das Turnteam Singen seine Stärke an diesem Gerät ausspielen, sicherlich noch unterstützt durch Fehler der Gastgeber, und mit 10:4 Punkten ging das Gerät an die Gäste. Eindrucksvoll zeigten sich die Turner vom Bodensee dann an den Ringen. Buttenwiesen gewann zum Leidwesen seiner zahlreichen Fans keines der vier Duelle und musste das Gerät mit 13:0 Punkten an Singen abgeben. Der Zwischenstand von 31:10 Scores für den StTV Singen zeigte dann schon, wo die Reise hinging.

Jedoch bekamen die Gäste am Sprung einen kleinen Dämpfer verpasst, denn Buttenwiesen kam hoch motiviert aus der Pause und legte einen super Sprung nach dem anderen hin und gewann sein erstes Gerät mit satten 11:2 Punkten. Doch dieser Gerätegewinn für die Gastgeber hatte eher einen Motivationsschub für die Gäste zur Folge, denn am Barren konnte lediglich ein Buttenwieser Turner vier Punkte für sich verbuchen, alle anderen neun Scores blieben auf Seiten der Singener Turner.

Beim abschließenden Reck war es dann noch deutlicher. Zwei Punkte für Buttenwiesen standen nach acht Übungen stolze 12 Punkte für Singen gegenüber, und damit war der sechzehnte Sieg in Folge in der zweiten Bundesliga Süd und der dritte Sieg in dieser Saison für den StTV Singen mit 54:27 Punkten perfekt. Nebenbei konnte man auch bei den Gerätepunkten mit 10:2 Punkten ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Damit ist der StTV Singen nun ungeschlagen an der Tabellenspitze, denn der starke Mitkonkurrent TSV Ries verlor doch unerwartet bei Exquisa Oberbayern.

Doch ausruhen auf seinen Lorbeeren darf sich das Turnteam Singen nicht, denn am nächsten Samstag geht es erneut zu einem Auswärtswettkampf. Der Gegner ist mit dem an fünfter Stelle liegenden TV Schiltach ein alter Bekannter, der sich in den vergangenen Wettkämpfen als sehr stabil erwiesen hat und ebenfalls in die oberen Tabellenränge vorstoßen will. Wenn das Turnteam Singen an die Leistungen der vergangenen Wettkämpfe anknüpfen kann, dann könnte dem Sieg Nummer 17 in Folge nichts mehr im Wege stehen.

(Oliver Dehm)

Infos zum Wettkampf

Termin:13.10.2018 18:00
Ort:Riedblickhalle Buttenwiesen, Am Heuberg 2, 86647 Buttenwiesen
GerätePunkte:2 : 10

TopScorer

Huber, Antonio StTV Singen13
Petrov, Matvey StTV Singen12
Leitenmair, Philipp StTV Singen8
Hrybuk, Volodymyr TSV Buttenwiesen8
Radovesnicky, Daniel StTV Singen8

2. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1StTV Singen762:22+4014:0
2TSV Pfuhl760:24+3612:2
3Exquisa Oberbayern761:23+3810:4
4KTV Ries743:41+28:6
5TG Allgäu732:52-204:10
6TV Schiltach VEGA TT727:57-304:10
7TSV Buttenwiesen726:58-322:12
8VfL Kirchheim unter Teck725:59-342:12

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TuS Vinnhorst770:14+5614:0
2Eintracht Frankfurt741:43-210:4
3TSV Monheim737:47-108:6
4KTG Heidelberg741:43-26:8
5KTV Koblenz736:48-126:8
6TV Großen-Linden734:50-166:8
7TSG Grünstadt738:46-84:10
8KTT Oberhausen739:45-62:12

3. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Saar II759:25+3412:2
2KTV Obere Lahn II748:36+1212:2
3KTV Fulda746:38+88:6
4TSV Grötzingen/Karlsruhe747:37+106:8
5TZ Bochum-Witten740:44-46:8
6TV Hösbach/TV Großostheim735:49-146:8
7KTV Hohenlohe728:56-284:10
8TV Isselhorst von 1894733:51-182:12

3. Bundesliga Süd Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TG Hanauerland647:25+228:4
2TV Bühl639:33+68:4
3MTV Ludwigsburg632:40-88:4
4TSV Monheim II643:29+146:6
5TSG Backnang632:40-86:6
6TSV Unterföhring635:37-24:8
7TG Wangen-Eisenharz624:48-242:10