- Premiumpartner der DTL -

TV BühlMTV Ludwigsburg
4330

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TV BühlMTV Ludwigsburg
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Barny, Florian3,310,700Dumrose, Maurice3,310,951
Pfaffenhausen, Felix3,311,450Teschner, Magnus3,711,550
Nicolaou, Tommy4,012,253Schreiner, Sebastian3,011,450
Hofmann, Nick4,111,401Lang, Maximilian3,311,250
Summe4 Summe1
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Fäßler, Jan1,83,900Straub, Marcel3,210,3510
Nicolaou, Tommy4,312,205van Ijsselmuiden, Sven3,19,550
Weiss, Pascal2,49,300Kuntner, Simon4,011,505
Pfaffenhausen, Felix2,49,550Lang, Maximilian2,89,801
Summe5 Summe16
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Fäßler, Jan3,210,600Fuchs, Robert4,111,754
Pfaffenhausen, Felix2,610,650Teschner, Magnus2,810,952
Nicolaou, Tommy4,112,905van Ijsselmuiden, Sven2,510,750
Weiss, Pascal2,010,503Schober, Ralf2,79,600
Summe8 Summe6
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Nicolaou, Tommy4,013,204Schreiner, Sebastian3,212,100
Hofmann, Nick3,212,001Fuchs, Robert3,211,850
Pfaffenhausen, Felix3,211,704Lang, Maximilian3,69,950
Fäßler, Jan2,411,100Teschner, Magnus3,211,803
Summe9 Summe3
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pfaffenhausen, Felix3,111,200Lang, Maximilian2,511,351
Fäßler, Jan3,011,502Dumrose, Maurice2,311,050
Nicolaou, Tommy4,312,904Fuchs, Robert3,011,000
Weiss, Pascal2,310,700van Ijsselmuiden, Sven2,611,353
Summe6 Summe4
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Fäßler, Jan2,810,452Lang, Maximilian2,610,150
Nicolaou, Tommy3,812,104van Ijsselmuiden, Sven2,310,600
Lukomski, Martin2,510,902Schreiner, Sebastian2,810,550
Pfaffenhausen, Felix2,39,153Straub, Marcel2,18,200
Summe11 Summe0
Gesamt43 Gesamt30

Vorbericht

Mit dünner Personaldecke in die neue Saison

Auftakt in heimischer Halle

Am Samstag um 16 Uhr starten die Bühler Kunstturner in die neue Saison der dritten Bundesliga und empfangen dabei den starken Aufsteiger vom MTV Ludwigsburg. Ein Blick auf den Bühler Kader der Saison 2018 zeigt, dass dem Team um Cheftrainer Gerd Lugauer eine herausfordernde Saison bevorsteht und das Ziel eindeutig der Klassenerhalt ist. Im vergangen Jahr hatte man sich mit einem sehr breit und ausgeglichen aufgestellten Team Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze gemacht. In den ersten Begegnungen konnte die TVB-Riege dies auch so an den Geräten umsetzen, doch dann hatte das Verletzungspech zugeschlagen und fast die halbe Mannschaft außer Gefecht gesetzt. Am Ende hatte sich die Mannschaft mit viel Moral und Kampfgeist noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt gesichert. In diesem Jahr sind nun gleich zum Auftakt die beiden Routiniers Jan Lugauer und Alexander Fortmeier nicht einsatzfähig, uns das junge Talent Jeff Gänger ist wieder nach Straubenhardt zurückgekehrt.

Insofern setzt man in der Zwetschgenstadt - schon fast traditionell - voll auf die Eigengewächse. Felix Pfaffenhausen und der etwas angeschlagene Jan Fäßler werden wohl die meisten Geräteeinsätze übernehmen. Hoffnung setzt man indes auf den Norwegischen Nationalturner Odin Kalvo und die Neuverpflichtung aus Großbritannien. Der 20jährige Tommy Nicolaou gehört bei den Briten zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft und bringt internationales Flair in die Bühler Großsporthalle. Im Zuge der olympischen Spielen in London hat man auf der Insel die Förderung im Turnen dramatisch erhöht, so dass die Briten in der Zwischenzeit zusammen mit Russland die führende Turnnation in Europa sind.

Auf der Spitzenposition fühlt sich Teammanger Jan Lugauer "ganz gut" gerüstet, offen sieht er dagegen die Frage, wie man sich auf der zweiten und dritten Position behaupten kann. Hier freuen sich alle auf das Comeback von Martin Lukomski, der sich nach seiner schweren Knieverletzung aus der letzten Saison wieder zurückgearbeitet hat. Wie viele Geräte er tatsächlich turnen kann, dürfte erst kurzfristig entschieden werden. Pascal Weiß, Nick Hoffmann und Florian Barny sollen auf jeden Fall wieder für Stabilität sorgen. Dass hier noch Einiges an Arbeit vor dem TV Bühl liegt, hatte zuletzt auch der Testwettkampf gegen den TSV Grötzingen gezeigt, der bezeichnender Weise in diesem Jahr in der Nordstaffel antreten muss - in Turn-Deutschland liegt Karlsruhe eben schon in der Nordhälfte.

"Viel passieren darf uns in diesem Jahr nicht und in den entscheidenden Wettkämpfen müssen wir auf jeden Fall fit sein", formuliert Gerd Lugauer seine Zielsetzung für die Saison. Zum Auftakt trifft man nach 2011 wieder auf den MTV Ludwigsburg, der inzwischen sein Team in der schwäbischen Liga neu aufgebaut hat und sich nun wieder mit technisch hochwertigem Turnsport auf Bundesebene zurückmeldet. (ott)

1.Wettkampf in der 3.Bundesliga seit 5 Jahren Abstinenz

Standortbestimmung

Am Samstag startet für den MTV Ludwigsburg die erste Bundesligasaison seit 2012. Damals waren bereits Marcel Straub, Sebastian Schreiner, Maximilian Lang, Jonathan Kriegelstein, Ralf Schober und Maurice Dumrose mit dabei.

Ihr Bundesligadebüt haben Robert Fuchs, Simon Alt, Magnus Teschner, Sven van Ijsselmuiden, Niels Fluder und Andreas Gribi vor sich.

Simon Kuntner hingegen hat mit dem TV Schwäbisch Gmünd bereits Bundesligaerfahrung und unterstützt dieses Jahr das Team um Trainer Martin Hecht.

Hauptziel ist diese Saison mit dem Abstieg so wenig wie möglich zu tun zu haben.

Mit dem TV Bühl trifft man auf einen starken Gegner, der in der letzten Runde den 4.Platz belegte. Aufgrund dessen und dem ersten Wettkampf hoffen die Ludwigsburger auf wenige Fehler in den eigenen Reihen und auf einen spannenden Wettkampf.

Nachbericht

Glücklicher Auftaktsieg

Messingring am Barren bingt den TV Bühl ins Schwitzen

Mit einem etwas überraschenden 43:30 Erfolg sind die Bühler Turner in die Saison der dritten Bundesliga gestartet. Mit 10:2 Gerätepunkten liest sich das Ergebnis auf dem Papier wie eine einseitige Partie, aber in Wirklichkeit war in diesem Duell mit dem MTV Ludwigsburg jede Menge Spannung geboten. Darunter sogar eine Schrecksekunde als sich ein Barrenholm mitten in der Übung des Engländers Tommy Nicolaou gelöst hatte.

30 Minuten nach dieser Schrecksekunde, die der junge Brite artistisch gelöst hatte, hatte der TV Bühl in Person von Abteilungsleiter Ralf Fäßler das Gerät wieder repariert und so eine vorzeitige Niederlage verhindert. Unmittelbar davor hatte sein Sohn Jan Fäßler mit seinen zwei Scorepunkten die Führung zurückerobert, die sein Team am Pauschenpferd nach seinem folgeschweren Fehler verloren hatte. Er war in seiner ansonsten tadellosen Kür beim letzten Wanderflanken ins Stocken geraten, so dass das Element nicht gewertet werden konnte. Damit war er unter die Minimalteileanzahl gerutscht, hatte einen Sonderabzug kassiert und so schließlich zehn Scorepunkte abgegeben. Mit dieser Hypothek war die TVB-Riege über den halben Wettkampf hinweg unterwegs, hatte sich aber Schritt für Schritt wieder zurückgearbeitet.

"Diesen Sieg hatten wir nicht eingeplant. Umso größer ist natürlich die Freude nach einem so aufreibenden Wettkampf", zog Teammanger Jan Lugauer Bilanz und fügte hinzu, "Überraschungen gelingen im Sport normalerweise, wenn der Gegner einen unterschätzt, aber heute wurden wir eher überschätzt, was nun auch mal funktioniert hat". Er spielte damit auf den fehlenden Schweizer Topturner der Gäste an. Die Ludwigsburger hatten dem TV Bühl im Vorfeld die Favoritenrolle zugewiesen, hätten aber in voller Besetzung in der Zwetschgenstadt ziemlich sicher die Punkte mit nach Hause genommen. Spekulation hin oder her - nach einer glücklosen Vorjahressaison feierte die kämpferische Bühler Mannschaft zusammen mit den 200 Zuschauern in der heimischen Großsporthalle ausgiebig diesen Erfolg.

Neben Tommy Nicolaou, der bei seiner Premiere im TVB Trikot 25 Scorepunkte erturnt hatte, konnte auch Felix Pfaffenhausen an seinen sechs Geräten überzeugen und sieben Scorepunkte zum Teamresultat beisteuern. Ein Highlight war zudem der beherzte Auftritt von Nick Hofmann, der am Boden erstmals einen Doppelsalto rückwärts präsentiert hatte. Nach einem zwischenzeitlichen 9:23 Rückstand hatte Pascal Weiß an den Ringen gezeigt, dass man auch mit einer etwas einfacheren, aber sehr sauberen Kür drei Scorepunkte holen kann. Begünstig wurde die Aufholjagd natürlich auch von dem einen oder anderen Fehler der Ludwigsburger, besonders der völlig Sprung hatte die Wertung nach unten gezogen.

Nach zahlreichen Aufs und Abs lag die TVB Truppe vor dem Königsgerät schließlich mit zwei Zählern in Front und brachte das Ergebnis nervenstark nach Hause. Während Jan Fäßler mit seinem souveränen Tsukahara Abgang punkten konnte, gelang dies Martin Lukomski bei seinem Comeback ein Jahr nach seiner schweren Knieverletzung ganz ohne einen solchen Abgang. Jetzt gilt es, einmal tief durchzuatmen und dann in zwei Wochen in Backnang genauso motiviert an die Geräte zu gehen. (ott)

Turner verlieren bei Drittliga-Rückkehr

Der MTV Ludwigsburg hat den ersten Saisonwettkampf in der 3. Turn-Bundesliga Süd beim TV Bühl mit 30:43-Scorepunkten verloren.

Trainer Martin Hecht ist dennoch zufrieden und blickt der Saison in der Deutschen Turn-Liga (DTL) positiv entgegen. „Der Wettkampf lief gar nicht so schlecht, die individuelle Klasse vom Engländer Thommy Nicolau hat den Unterschied gemacht“, resümiert Hecht den Auftaktwettkampf. Gleich im ersten Duell am Boden erturnte Maurice Dumrose einen Scorepunkt für den MTV. Er erhielt von den Kampfrichtern 0,25 Wertungspunkte mehr, was eben einen Scorepunkt bedeutet. Magnus Teschner erreichte bei seinem DTL-Debüt ein Unentschieden. Die beiden anderen Duelle am Boden verloren Maximilian lang und Sebastian Schreiner und so gewann Bühl das erste Gerät mit 4:1. Am Pauschenpferd holte Marcel Straub mit 10 Scorepunkten die Maximalausbeute und brachte den MTV wieder in Führung. Auch Neuzugang Simon Kuntner konnte mit 5 Scores ordentlich punkten, Lang steuerte einen Weiteren hinzu. Sven van Ijsselmuiden musste nach Sturz 5 Scorepunkte abgeben, was zum 16:5 Geräteergebnis führte. An den Ringen punkteten Robert Fuchs (4) und Teschner (2) und so führte der MTV im Wettkampf mit 23:11. Nicolaou, der insgesamt 25 Scorepunkte sammelte, gewann mit 5 Scores gegen van Ijsselmuiden und Ralf Schober musste 3 Scorepunkte abgeben, Bühl gewann die Ringe mit 8:6. Youngster Teschner, der drei schöne Übungen zeigte, holte mit 3 Scores die Einzigen für den MTV am Sprung, Lang stürzte beim Kasamatsu und gab dadurch 4 Zähler ab, Schreiner erhielt zwar die höchste Wertung für die Barockstädter, sein Gegner hieß allerdings Nicolaou und so verlor auch Schreiner sein Duell mit 4 Scores. Bühl gewann den Sprung 9:3 und übernahm so wieder die Führung. Ijsselmuiden (3) und Lang (1) sammelten am Barren (6:4 für Bühl) die Scorepunkte für den MTV, das Reck ging mit 11:0 an Bühl. „In Bestbesetzung hätten wir sicherlich eine Chance gehabt“, ärgert sich Hecht, „allerdings haben wir jetzt keine Panik, zählt Bühl für mich zu den Favoriten in der Liga und sie haben wenige Fehler gemacht. Wir haben noch fünf Wettkämpfe, ich bin mir sicher, dass wir zwei, drei Siege holen können um den Klassenerhalt zu schaffen.“Verbesserungspotential sieht Hecht noch am Barren und Reck, „in der Breite sind wir da gut aufgestellt, aber die Topübungen fehlen.“

Infos zum Wettkampf

Termin:22.09.2018 16:00
Ort:Neue Halle, Steinstraße 7, 77815 Bühl
GerätePunkte:10 : 2

TopScorer

Nicolaou, Tommy TV Bühl25
Pfaffenhausen, Felix TV Bühl7
Teschner, Magnus MTV Ludwigsburg5
Kuntner, Simon MTV Ludwigsburg5
Straub, Marcel MTV Ludwigsburg5

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt224:0+244:0
2SC Cottbus212:12+04:0
3TG Saar110:2+82:0
4TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau216:8+82:2
5Siegerländer KV28:16-82:2
6StTV Singen10:12-120:2
7TuS Vinnhorst212:12+00:4
8TSV Pfuhl22:22-200:4

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Großen-Linden00:0+00:0
KTV Koblenz00:0+00:0
TG Saar II00:0+00:0
KTV Obere Lahn00:0+00:0
TSG Grünstadt00:0+00:0
Eintracht Frankfurt00:0+00:0
KTV Fulda00:0+00:0
KTG Heidelberg00:0+00:0