- Premiumpartner der DTL -

TV BühlTG Hanauerland
3148

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TV BühlTG Hanauerland
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Pfaffenhausen, Felix3,311,050Cooper, Elliott4,212,454
Barny, Florian3,411,550Reiß, Matthias3,612,002
Hofmann, Nick3,711,652Betsche, Dennis3,411,200
Nicolaou, Tommy4,012,754Hauser, Lukas3,310,850
Summe6 Summe6
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Fäßler, Jan2,48,850Fritz, Philipp2,510,554
Nicolaou, Tommy4,312,204Reiß, Stephan2,310,650
Pfaffenhausen, Felix2,49,900Cooper, Elliott4,412,755
Weiss, Pascal2,49,500Reiß, Matthias2,610,854
Summe4 Summe13
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Weiss, Pascal2,010,150Ostwald, Mario2,810,703
Hofmann, Nick2,410,000Hauser, Tim3,110,703
Pfaffenhausen, Felix2,910,850Cooper, Elliott5,012,604
Nicolaou, Tommy4,113,255Reiß, Stephan3,111,050
Summe5 Summe10
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Nicolaou, Tommy4,013,104Reiß, Matthias3,212,000
Hofmann, Nick3,212,202Hauser, Tim3,211,700
Pfaffenhausen, Felix3,211,650Cooper, Elliott4,012,653
Weiss, Pascal2,211,000Reiß, Stephan3,211,402
Summe6 Summe5
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Weiss, Pascal2,310,750Ostwald, Mario2,311,303
Hofmann, Nick2,510,400Cooper, Elliott5,313,005
Nicolaou, Tommy4,312,353Reiß, Matthias2,811,550
Pfaffenhausen, Felix3,111,403Hauser, Tim2,810,500
Summe6 Summe8
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Lukomski, Martin2,710,400Reiß, Matthias2,410,450
Nicolaou, Tommy3,812,604Hauser, Tim2,810,700
Fäßler, Jan2,810,700Cooper, Elliott4,412,454
Pfaffenhausen, Felix2,410,150Ostwald, Mario2,510,652
Summe4 Summe6
Gesamt31 Gesamt48

Vorbericht

Derby als Saisonhöhepunkt

Spitzenduell in der Bühler Großsporthalle

Am Samstag um 16 Uhr steht in der Bühler Großsporthalle das Derby zwischen dem TV Bühl und der TG Hanauerland in der dritten Bundesliga auf dem Programm. Emotional ist diese Begegnung traditionell das Saisonhighlight im mittelbadischen Kunstturnen, aber in diesem Jahr ist es gleichzeitig die Spitzenbegegnung zwischen dem aktuellen Tabellenführer gegen den punktgleichen Drittplatzierten der Liga.

Die dritte Bundesliga Süd ist in diesem Jahr so ausgeglichen wie noch nie. Tagesform, Personalfragen oder auch Verletzungssorgen haben dafür gesorgt, dass vom ersten bis zum letzten Platz jeder jeden schlagen kann bzw. konnte. Bühl und Hanauerland sind beide sehr gut in die Saison gestartet und haben jeweils drei Siege verzeichnen können. Bei den Gästen aus dem Hanauerland, angeführt von einem exzellenten französischen Turner aus dem erweiterten Kreis der Nationalmannschaft, sah alles nach einem souveränen Durchmarsch Richtung zweite Liga aus. Inzwischen schlagen sich die Turner der TG aber mit erheblichen Verletzungsproblemen herum und der zuletzt eingesetzte englische Gastturner konnte mit seinem französischen Pendant nicht annähernd das Wasser reichen. Zusammen mit ungewohnten Unsicherheiten und erstarkten Gegnern gab es zuletzt zwei unerwartete Niederlagen.

Das ziemlich umgekehrte Bild herrscht dagegen beim TV Bühl. "Wir können sehr gut mit den Jungs aus dem Hanauerland mitfühlen, denn letztes Jahr hatten wir eine nie dagewesene Verletzungsmisere", vergleicht Teammanger Jan Lugauer die Situation der Gäste mit der eigenen Erfahrung. Im diesem Jahr war die TVB-Riege mit einem kleinen Kader mit bescheidenen Zielen in die Saison gestartet. Die drei Bühler Siege in Folge kamen daher ziemlich überraschend, wobei man sehr genau weiß, dass man davon profitierte, dass die Konkurrenten jeweils gegen die Zwetschgenstädter sich nicht gerade in Bestform präsentierten. Die Bühler Mannschaft zeigte sich dabei recht konstant, bestes Beispiel ist dabei Felix Pfaffenhausen, der bei seinen vier Sechskämpfen eine Bandbreite von nur fünf Zehntel Punkte hatte. "Mehr Konstanz geht nicht", freut sich Trainer Gerd Lugauer, der guter Dinge ist, dass sein Team auch im Derby eine konstante Leistung bringen wird. Nur Stabilität reicht aber nicht, wie man zuletzt bei der klaren Niederlage in Monheim sehen konnte.

Entsprechend sieht er die Gäste auch in der Favoritenrolle. "Hanauerland hat es grundsätzlich selbst in der Hand, denn sie haben schon erheblich mehr Punkte geturnt als wir. Ich bin gespannt, mit welcher Aufstellung sie antreten", fiebert Gerd Lugauer dem Mittelbaden-Duell entgegen. Rational betrachtet, macht man sich im Bühler Lager nicht allzu große Hoffnungen, die Tabellenspitze zu verteidigen, doch insgeheim gibt es natürlich dennoch ein paar Rechenübungen. In den letzten Jahren hatte immer Hanauerland das Derby gewonnen, in der eigenen Halle meist souveräner als in der Bühler Arena. Spannender und brisanter als in diesem Jahr war die Ausgangslage vor dem Derby zuletzt aber selten. (ott)

Badenderby für TG Hanauerland

Am Samstag, den 10. November, findet der letzte Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Die Ortenauer müssen auswärts beim benachbarten TV Bühl antreten.

Mit Spannung erwarten die vielen Turnfans aus der Region das Badenderby und gleichzeitig ein Spitzenduell der 3. Bundesliga in der DTL. Der Gegner aus der Zwetschgenstadt ist aus den Duellen der vergangenen Jahre bestens bekannt. Gerade zu Hause ist das Team aus Mittelbaden eine starke Festung. „Obwohl wir Verletzte zu beklagen haben, machen wir uns schon etwas Druck vor dem Derby gegen Bühl,“ so kommentiert der Trainer Sven Urban die aktuelle Situation: „Gegen den konstant turnenden Tabellenführer wollen wir beweisen, dass wir mindestens mithalten können! Wie so oft in diesem Jahr, wird wohl die jeweilige Tagesform die Entscheidung bringen.“

Der Tabellenstand spricht Bände. Die TG Hanauerland kann theoretisch noch Meister werden, wenn man in Bühl bestehen sollte und Backnang noch eine Niederlage einfängt. Also ohne Schützenhilfe wird es kaum gehen. Der Tabellenerste wird dieses Jahr direkt in die 2. Bundesliga aufsteigen, die Plätze 2 und 3 bedeuten die Relegationswettkämpfe über Kreuz gegen die Zweit- und Drittplatzierten der Nordstaffel. Mit einer Niederlage wird die TG-Mannschaft dann sehr wahrscheinlich nichts mehr mit dem Aufstieg in Richtung 2. Liga zu tun haben. Es bleibt also abzuwarten, in welche Richtung es in dieser Saison gehen wird. Aber eines ist jetzt schon sicher: es wird ein Duell auf Augenhöhe geben!

Mehr Spannung und Dramatik kann ein Turnevent nicht bieten. Aufgrund der kurzen Anfahrt erhoffen sich die Verantwortlichen der TG Hanauerland viele eigene Fans, um ihr Team emotionsgeladen und stimmgewaltig zu unterstützen. Wir wünschen uns vor allem einen verletzungsfreien Wettkampf und viel Werbung für den Turnsport.

Nachbericht

Hanauerland gewinnt und wird Meister

Tolle Stimmung im Mittelbaden Derby mit über 500 Zuschauern in der der Bühler Großsporthalle

Es war das erwartet Highlight der Saison für das Kunstturnen in Mittelbaden, das Derby zwischen dem TV Bühl und der TG Hanauerland. Über 500 Zuschauer gaben der Spitzenbegegnung in der Bühler Großsporthalle einen prächtigen Rahmen. Nach dem spannendem Auftakt am Boden wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann souverän mit Saisonbestleistung das stimmungsvolle Derby.

Als kurz nach 18 Uhr das Ergebnis von 31:48 Scorepunkten feststand, wusste jedoch noch niemand in der Halle, dass die TG Hanauerland damit auch die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die zweite Bundesliga erreicht hatte, da das Ergebnis aus München noch ausstand. Ausschlaggebend war dafür letztlich das Geräteergebnis von 3:9 Gerätepunkten zu Gunsten der Hanauerländer und die Niederlager der TSG Backnang. Der TV Bühl steht trotz dieser Niederlage vor dem letzten Wettkampftag völlig überraschend auf dem zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit Backnang und Ludwigsburg. Lediglich die Gerätepunkte machen hier aktuell den Unterschied zu Gunsten der Zwetschgenständer. Dies verspricht eine enorme Spannung für das letzte Wettkampfwochenende, zumal auch Monheim II und Unterföhring noch gute Chancen auf die Vizemeisterschaft haben.

Im Derby selbst ging es zunächst sehr ausgeglichen mit einem 6:6 Unentschieden am Boden los. Doch an Pauschenpferd und Ringe konnten die Gäste 14 Scorepunkte Vorsprung herausturnen und so in der ersten Halbzeit schon eine gewisse Vorentscheidung erzielen. In der zweiten Hälfte ging es insgesamt enger zu, denn hier fehlten dem TV Bühl nur drei Scorepunkte auf den späteren Meister. "Wir wussten schon im Vorfeld, dass wir nur hätten gewinnen können, wenn Hanauerland ähnliche Schwächen gezeigt hätte wie vor zwei Wochen", meinte Teammanger Jan Lugauer, zumal er nur sehr eingeschränkt auf den verletzten Jan Fäßler zurückgreifen konnte. Vor allem an den Ringen , aber auch an Sprung und Barren wurde er schmerzlich vermisst und hätte vielleicht noch den einen oder anderen Gerätepunkt in der Bühler Halle halten können. Für einen Sieg hätte es dennoch nicht gereicht, zu gut war die Leistung der TGH. Lediglich einen Fehler am Barren hatte sich das Team um Sven Urban erlaubt. "Das war unser bester Wettkampf, aber die Saison ist mit den ganzen Verletzungen eigentlich eine Katastrophe", urteilte der erleichterte Hanauer Mannschaftsführer.

Spektakulär war in jedem Fall das Duell der beiden britischen Gastturner. Sie standen sich zwar nie direkt gegenüber, aber die Krone des Topscorers sicherte sich der stark verbesserte Elliott Cooper (25) im Trikot der Gäste vor dem ebenfalls fehlerfreien Tommy Nicolaou (24) in Diensten der Zwetschgenstädter. Daneben verdiente sich auf Bühler Seite Nick Hofmann ein besonderes Lob. Als Lichtenauer im Bühler Trikot gegen die TG Hanuerland an Boden und Sprung mit guten Leistungen zu punkten ist an sich schon eine schöne Geschichte, doch mit seinen Premieren an den Ringen und am Barren stellte er sich auch in den Dienst der Mannschaft. Neben dem wieder einmal unglaublich konstant turnenden Sechskämpfer Felix Pfaffenhausen gab es eine Sprungpremiere von Pascal Weiß und ein neues Element von Martin Lukomski am Reck zu bestaunen. Dass es trotz der angespannten Personaldecke gelungen ist, noch einen knappen 6:5 Gerätesieg am Sprung zu holen, zeigt auch wie gut die Moral in der TVB-Riege in dieser Saison ist.

"Wir gratulieren der TG Hanuerland zur Meisterschaft und wünschen gleichzeitig für das nächste Jahr viel Erfolg in der zweiten Bundesliga, aber wir müssen schon zugeben, dass uns solche Derbywettkämpfe fehlen werden", freute sich Abteilungsleiter Ralf Fäßler über die gelungene Veranstaltung. Während Hanauerland die Saison in Bühl abgeschlossen hat, geht es für die TVB-Riege am nächsten Wochenende noch zur TG Wangen-Eisenharz, die knapp in Ludwigsburg verloren hatte, allerdings mit der nahezu identischen Punktzahl wie die Bühler Mannschaft im Derby erturnt hatte. Zwischen Platz zwei und sechs ist für Bühl in dieser unglaublich spannenden Saison noch alles drin, so dass man noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren will. (ott)

TG Hanauerland erobert Tabellenführung zurück

In einem leidenschaftlichen und hochklassigen Wettkampf siegte die TG Hanauerland auswärts gegen den TV Bühl mit 48 : 31 Scorepunkten und meldete sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge eindrucksvoll zurück.

Mit 9 :3 Gerätepunkten gingen alle Geräte an die Gäste aus dem Hanauerland bis auf den Sprung und einem Unentschieden am Boden. Bühl musste per Losentscheid am ersten Gerät vorlegen und die TG-Riege konterte mit Elliott Cooper (4 Scorepunkte) und dem wiedergenesenen Matthias Reiß (2 Scorepunkte). Umgekehrt gelang es den Zwetschgenstädtern bei den nachfolgenden Duellen einen 6:6 Gleichstand am Boden herauszuholen. Am Seitpferd erwischte die Ortenauriege einen absolut fehlerfreien Auftritt, denn der 13 : 4 Gerätesieg mit 5 Scorepunkten von Elliott Cooper sowie je 4 Scorepunkten von Philipp Fritz und Matthias Reiß versetzte den Gastgebern schon einen vorzeitigen Hieb, von dem sich die Gastgeber nicht wieder erholten. An den Ringen legten die Hanauerländer mit 10 : 5 Scorepunkten eindrucksvoll nach. Elliott Cooper erturnte sich 4 Scorepunkte, Tim Hauser und Mario Ostwald erturnten sich je 3 Scorepunkte in ihren Duellen. Führung 29 : 15 für die TG Hanauerland zur Halbzeit, das hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht zu träumen gewagt! Weiter gings nach der Einturnpause am Sprung. An diesem Gerät meldeten sich die Gastgeber aus Bühl mit einem 5 : 6 Sieg aus Sicht der TG zurück. Doch mit zwei weiteren Gerätesiegen am Barren mit 8 : 6 und am Reck mit 6 : 4 ließ sich die TG Hanauerland die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Hier waren der englische Gastturner Elliott Cooper und der erfahrene TG-Turner Mario Ostwald die Punktgaranten für die Gerätesiege der Ortenauriege. Die beiden Gastturner von der Insel kompensierten sich sich nahezu. Elliott Cooper wurde Top-Scorer des Wettkampfes mit 25 Punkten vor seinem Landsmann Tommy Nicolaou mit 24 Punkten. Damit spielte sich das turnerische Duell allein auf Vereinsebene ab, was die Gäste aus dem Hanauerland deutlich für sich entscheiden konnten.

Damit ist die Saison für die TG Hanauerland für dieses Jahr vorbei. Nach einer sehr spannenden Ligarunde mit sehr gleichwertigen Mannschaften müssen erst einmal alle Verantwortlichen und Turner durchatmen und realisieren, was sich in der Bundesligasaison 2018 abgespielt hat. Mit einem sehr erfolgreichen Saisonstart, mit der unglücklichen Verletzungsmisere bis hin zum Derbysieg in Bühl waren alle Höhen und Tiefen zu durchleben. Es wird wohl noch eine weitere Woche dauern, bis jeder das tatsächliche Endergebnis realisiert haben wird. Wer hätte das vor der Saison gedacht?

Dennoch müssen die Hanauerländer dem TV Bühl bescheinigen, alles Erdenkliche versucht zu haben, den Wettkampf zu gewinnen bzw. der TG den Sieg nicht nur einfach geschenkt zu haben. Ihr habt es dennoch selbst in der Hand, die Relegation zur 2. Bundesliga zu erreichen. Wir wünschen Euch viel Erfolg am nächsten Wochenende.

Infos zum Wettkampf

Termin:10.11.2018 16:00
Ort:Neue Halle, Steinstraße 7, 77815 Bühl
GerätePunkte:3 : 9

TopScorer

Cooper, Elliott TG Hanauerland25
Nicolaou, Tommy TV Bühl24
Ostwald, Mario TG Hanauerland8
Reiß, Matthias TG Hanauerland6
Hofmann, Nick TV Bühl4

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt224:0+244:0
2SC Cottbus212:12+04:0
3TG Saar110:2+82:0
4TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau216:8+82:2
5Siegerländer KV28:16-82:2
6StTV Singen10:12-120:2
7TuS Vinnhorst212:12+00:4
8TSV Pfuhl22:22-200:4

2. Bundesliga Nord Männer

VereinWKGPDiffPkt
1TV Großen-Linden00:0+00:0
KTV Koblenz00:0+00:0
TG Saar II00:0+00:0
KTV Obere Lahn00:0+00:0
TSG Grünstadt00:0+00:0
Eintracht Frankfurt00:0+00:0
KTV Fulda00:0+00:0
KTG Heidelberg00:0+00:0