- Premiumpartner der DTL -

02.10.17 / Turnen International

Nguyen und Herder stehen im Finale

Marcel Nguyen.
Marcel Nguyen vom Meister KTV Straubenhardt ist bei den Turn-Weltmeisterschaften in Montreal ins Finale am Barren eingezogen. Die 14,933 Punkte, die nicht frei von Fehlern waren, reichten dem 30-Jährigen am Ende der Qualifikation für Platz sieben. «Es wird ein sehr starkes Finale werden», prognostizierte Nguyen. Alle Medaillenhoffnungen von vornherein begraben will er allerdings nicht: «In einem Finale kann immer viel passieren. Aber wenn der Chinese sein Ding halbwegs normal durchzieht, dann wird er auch gewinnen», glaubt der Straubenhardter.

Ähnlich sieht das auch Cheftrainer Andreas Hirsch. «Wir haben da den Chinesen und natürlich Olympiasieger Oleg Verniaiev. Danach würde ich das Feld gerne offen sehen wollen. Marcel hat hier auch die Möglichkeiten, an einen Medaillenrangplatz anzuklopfen. Es kann allerdings auch der achte Platz werden», sagte Hirsch, der bei Nguyen am meisten auf einen gelungenen Abgang hofft: «Das wäre natürlich traumhaft, wenn der Tsukahara in den Stand gelingen würde», sagte er. Das Feld zwischen den Holmen führte Verniaiev (15,466) vom deutschen Vizemeister TG Saar an, der am Montag noch vom Pech des Olympiasiegers Kohei Uchimura profitiert hatte. Der Japaner zog sich am Sprung eine Fußverletzung zu und quälte sich unter Schmerzen noch bis zum Barren durch den Wettkampf. Vor dem Reck jedoch warf er endgültig das Handtuch.

Philipp Herder vom Siegerländer KV
Im Mehrkampffinale steht Philipp Herder vom Bundesligisten Siegerländer KV. Zwar zerrte an dem 24-Jährigen ebenfalls ein Punktehandicap, verursacht durch einen Fehler am Barren und einen Sturz beim Reckabgang – seine 79,831 Punkte reichten auf Platz 17 dennoch noch deutlich, um in den Endkampf der besten 24 einzuziehen. «Ich werde versuchen, alles reinzulegen, Platz zehn bis 15 wäre super», erklärte er. Im Finale will Herder dasselbe Programm wie in der Qualifikation turnen, nur eben lockerer. «Ich habe ja nichts zu verlieren. Man muss realistisch sein. Unter die ersten Drei kommt man nicht und ob man jetzt Vierter oder Vierundzwanzigster wird, dass interessiert dann niemand mehr großartig», glaubt er.

Andreas Bretschneider.
Nguyens Teamkamerad Andreas Bretschneider misslang einmal mehr bei einem internationalen Großereignis der «Bretschneider», den er in der WM-Qualifikation von Stuttgart noch geturnt hatte. Durch den Sturz verspielte der Straubenhardter auch jede Chance auf eine Medaille. «So eine Einzel-WM ist eben eine Hop oder Top Situation. Nach seinem Sturz hat er dann natürlich Teile weggelassen, um eine heile Übung zu Ende zu turnen», erklärte Hirsch den steilen Sturz des Straubenhardtes bis auf Platz 51 bei einer D-Note von 5,3. Wenn auch nicht bei den Titelkämpfen in Montreal, so hat Bretschneider wenigstens weiterhin noch die Möglichkeit, den geplanten «Bretschneider 2» tatsächlich noch auf seinen Namen registrieren zu lassen. Denn der Japaner Hidetacha Miyachi, der ebenfalls an der absoluten Rekord-Höchstschwierigkeit arbeitet, verzichtete (noch) auf den Versuch, einen Kovac mit Doppelschraube auf seinen Namen zu verewigen.

Traurig war auch Andreas Toba nach der Qualifikation. Denn der Olympiaheld vom Zweitligisten TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau blieb weder am Pauschenpferd (12,933/47.) noch an den Ringen (12,900/65.) fehlerfrei. Allerdings waren dem 26-Jährigen, der eigentlich als Mehrkampfspezialist gilt, nach seiner monatelangen Pause im Feld der Gerätespezialisten und ohnehin noch kaum Finalchancen eingeräumt worden. Der Straubenhardter Ivan Rittschik spielte am Montag in der kanadischen Metropole an Reck (13,266/26.), Pauschenperd (13,033/44.) und Barren (13,466/48.) ebensowenig eine Rolle wie sein Teamgefährte Nils Dunkel (12,266/85.) am Boden. In der Qualifikation der Frauen startet das deutsche Team am Mittwoch um 22:00 Uhr deutscher Zeit.
VereinsNews
KTV Straubenhardt
Siegerländer KV
TG Saar
TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau
News aus der Rubrik 'Turnen International'
16.06.19Griechischer Erfolg
14.04.19Schäfer verpasst in Szczecin die Medaille
13.04.19Wetzgaus Dalaloyan siegt weiter
13.04.19Cunningham gibt Entwarnung
12.04.19Lisa Zimmermann gewinnt Erfahrung
weitere News
Frauen03.08.19Voss überrascht mit Meister-Coup
Männer03.08.19Toba deutscher Mehrkampfmeister
Männer10.07.19Ergebniskorrektur in Nachwuchsbundesliga
Frauen01.07.19Führungswechsel in der Regionalliga Nord
Frauen08.07.19Balingen gewinnt Auftakt der Regionalliga Süd

Veranstaltungen

24.8.WM-Qualifikation Frauen, N.N.
6.-8.9.Weltcup, Szombathely (HUN)
7.9.Länderkampf Frauen, N.N.
14.9.Länderkampf Männer, N.N.
14.9.2.|3. Bundesliga Männer, 1. Wettkampftag
14.-15.9.Weltcup, Paris (FRA)
19.-22.9.Weltcup, Guimaraes (POR)
21.9.2.|3. Bundesliga Männer, 2. Wettkampftag

aktuelle Bildergalerie

Nachwuchsbundesliga - 2.WK Gruppe West in Essen

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt332:4+286:0
2TG Saar328:8+206:0
3TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau323:13+104:2
4SC Cottbus314:22-84:2
5Siegerländer KV312:24-122:4
6TSV Pfuhl39:27-182:4
7TuS Vinnhorst317:19-20:6
8StTV Singen39:27-180:6

1. Bundesliga Frauen

MannschaftPktGPZ
1.MTV Stuttgart28:0404,50
2.TG Karlsruhe-Söllingen22:6387,25
3.TSV Tittmoning20:8381,95
4.SSV Ulm14:14373,00
5.TG Mannheim14:14369,80
6.TZ DSHS Köln8:20358,20
7.KTG Hannover6:22360,95
8.TSG Steglitz0:28314,40