- Premiumpartner der DTL -

20.10.17 / Männer

Männerbundesliga startet in die zweite Saisonhälfte

Eine Woche nach dem Ende der Sommerpause in der Bundesliga der Frauen gehen auch die Männer am Wochenende wieder an die Geräte. Mit ihrem Superstar Oleg Verniaiev will Tabellenführer TG Saar die Spitzenposition verteidigen. «Oleg wird bei allen Wettkämpfen dabei sein», verriet Thorsten Michels vor dem Auftakt in die zweite Saisonhälfte gegen den TSV Monheim. Doch das ist für die Saarländer auch dringend nötig. «Denn realistisch gesehen haben wir jetzt erst die schwersten Gegner vor uns», glaubt Michels, der mit dem bisherigen Saisonverlauf natürlich dennoch hochzufrieden ist – weitgehend jedenfalls. «Wir hadern lediglich mit den verlorenen Gerätepunkten. In unserer Mannschaft ist da noch Luft nach oben», erklärte Michels und warnte sein Team, das Tabellenschlusslicht aus Monheim zu unterschätzen. «Sie haben uns letztes Jahr auch Gerätepunkte abgenommen», erinnerte er. Die Bayern können am Wochenende auch wieder auf den Universiadeteilnehmer Florian Lindner zurückgreifen. «Die Verletzung habe ich überwunden und werde nun auch wieder in der Liga an den Start gehen. Allerdings bin ich auf Grund der Verletzungspause noch im Trainingsrückstand und werde deshalb wohl nur an 3-4 Geräten eingesetzt werden.», kündigte Lindner seine Rückkehr ins Wettkampfgeschehen an.

Auch die direkten Verfolger stehen bereits in den Startlöchern, allerdings plagen sowohl den MTV Stuttgart als auch die KTV Obere Lahn aktuell große Personalprobleme. «So große Verletzungssorgen hatten wir noch nie», räumte Mannschaftskapitän Sebastian Krimmer vor dem Auswärtsauftritt bei Rekord Meister SC Cottbus ein. Neben seiner schweren Schulterverletzung musste auch Reckspezialist Felix Pohl am Fuß operiert werden. Zu allen Überfluss hat Daniel Weinert die Probleme nach seinem Bandscheibenvorfall nach wie vor nicht überwunden.

Nicht besser erging es der KTV Obere Lahn, die auswärts beim KTT Heilbronn antreten muss. «Die Verletzungen von Lukas Dauser und Nick Klessing treffen uns schon sehr, denn wir müssen 10 Positionen neu besetzen», berichtet Albert Wiemers. Diese beiden seien eigentlich nicht zu ersetzen. «Wir haben jetzt so umgestellt um die Ausfälle zu kompensieren. Es wird hauptsächlich darum gehen die Übungen sicher zu turnen», sagte er. Einen Lichtblick gibt es im Mittelhessischen jedoch auch: «Fabian Hambüchen kehrt wieder ins Team zurück und wird bei den meisten Wettkämpfen turnen», kündigte Wiemers die Rückkehr des Reck-Olympiasiegers an.

Eine große Aufholjagd will Meister KTV Straubenhardt starten. «Ich gebe die Hoffnung nicht auf», sagte Dirk Walterspacher und bläst beim Tabellenvierten schon im Heimkampf gegen den Siegerländer KV zur Großoffensive: «Bei uns geht es jetzt darum, alle vier verbleibenden Wettkämpfe zu gewinnen, um das große Finale noch zu erreichen. Wir treten in jedem Wettkampf mit der tagesbestmöglichen Gruppe an, weil wir alle Wettkämpfe gewinnen wollen», stellte er klar. Denn die erste Saisonhälfte verlief für den Meister aus dem Schwarzwald nicht gerade nach Plan, insbesondere die Niederlage bei der KTV Oberen Lahn schmerzt das dominierende Team der vergangenen Jahre noch heute. «Wir haben nicht damit gerechnet, dort so eine Klatsche zu bekommen. Sie haben aber verdient gewonnen. Denn wir haben Fehler gemacht, sie dagegen einen starken Wettkampf abgeliefert», sagte er.

Da Tobias Radoi und Vinzenz Haug verletzt passen müssen, hat die KTV sich noch die Dienste des Russen David Belyavskiy gesichert. Mit dieser Verpflichtung gelingt es der KTV Straubenhardt, sich einen mehrfachen Medaillengewinner der WM in Montreal ins Team zu holen. Am Pauschenpferd holte er die Silbermedaille und am Barren lag er hinter Oleg Verniaiev auf Rang 3 der besten Turner an diesem Gerät. Die Konkurrenz hat Straubenhardts überraschende Neuverpflichtung bereits mit einem Augenzwinkern quittiert. «Belyavskiy ist einer der derzeit stärksten Turner der Welt. Als wir von seiner Verpflichtung durch die Straubenhardter gehört haben, haben wir uns gefragt, ob sie es für den Rest der Saison noch einmal richtig wissen wollen, oder ob sie Angst vor uns haben. Wir haben uns für letztere Erklärung entschieden», kommentierte der Präsident der Siegerländer KV, Reimund Spies, süffisant auf der Homepage seines Vereins.
News aus der Rubrik 'Männer'
16.01.19Wetzgau verpflichtet Mehrkampfweltmeister Dalaloyan
16.01.19Meldeschluss der Nachwuchsbundesliga verlängert
27.12.18Woitalla wird neuer sportlicher Leiter in Straubenhardt
13.12.18Bundesliga: Auch Heilbronn geht die Luft aus
12.12.18Dirk Walterspacher geht von Bord
weitere News
DTL01.01.19Präsident Jens-Uwe Kunze sieht Licht und Schatten
Frauen17.12.18Elisabeth Seitz schafft den Sprung in die TOP 10 der Sportlerinnen 2018
DTL14.12.18Staffeleinteilung der DTL für 2019 steht
DTL11.12.18DTL und Spieth Gymnastics bleiben ein Team
Frauen10.12.18Scheder bleibt das Verletzungspech treu

Veranstaltungen

26.-27.1.Präsidiumssitzung, Heilbronn
21.-24.2.Weltcup, Melbourne (AUS)

aktuelle Bildergalerie

Nachwuchsbundesliga in Bochum

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

1. Bundesliga Frauen

MannschaftPktGPZ
1.MTV Stuttgart52:4774,35
2.TSV Tittmoning46:10767,45
3.TG Karlsruhe-Söllingen36:20747,95
4.TZ DSHS Köln32:24736,50
5.TG Mannheim22:34715,15
6.SSV Ulm16:40706,50
7.TSG Steglitz14:42703,05
8.Dresdner SC6:50695,60