- Premiumpartner der DTL -

09.11.17 / Männer

Bundesliga fiebert dem Tag der Vorentscheidungen entgegen

Die Bundesliga der Männer fiebert dem Wochenende der Vorentscheidungen entgegen. Tabellenführer TG Saar muss seine Spitzenposition beim direkten Verfolger KTV Obere Lahn verteidigen. «Wir wissen um die Gegebenheiten, die da so herrschen. Ein absolut frenetisches Publikum. Die stehen wie ein Mann hinter ihrer Mannschaft», weiß Thorsten Michels von der TG, dessen Team bereits zweimal im Hessischen den Kürzeren zog. «Das wird nicht einfach für uns. Als Favorit fahren wir jedenfalls nicht dorthin», glaubt er.

Denn beide Mannschaften haben zwar nach Michels Ansicht ihre großen Stärken, die sich in Summe allerdings nahezu ausgleichen. «Die wenigsten Fehler und die stabilsten Übungen werden das Duell entscheiden», ist er sich sicher.

Albert Wiemers vom Gastgeber KTV Obere Lahn sieht dagegen die TG Saar von den Ausgangswerten her leicht vorne. «Wir müssen deswegen vor allem saubere Übungen turnen», warnte er. «Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass die Partie wirklich erst am Reck entschieden wird», sagte er. Und am letzten Gerät hat die KTV ja bekanntlich in Fabian Hambüchen den aktuellen Olympiasieger am Start. Der hätte trotz langer Pause nach Ansicht Wiemers bereits wieder den ein oder andere Reservepfeil im Köcher. «Aber es wäre strategisch vielleicht gar nicht so günstig, wenn er jetzt am Limit turnen würde. Es ist viel wichtiger, dass er gut und sauber durchkommt», glaubt er.

Beim Meister aus Straubenhardt bleibt man in Lauerstellung. Dass man beim Tabellenletzten in Monheim am vergangenen Wettkampftag bis zum letzten Gerät zittern musste, daran hatte man bei der KTV noch ein paar Tage zu knabbern. «Wir haben gelernt, man darf in dieser Liga keinen Gegner unterschätzen. Wir haben dort viel ausprobiert, vielleicht waren wir ein bisschen zu übermütig», räumte Dirk Walterspacher ob des überraschend knappen Sieges ein.

Gegen den direkten Mitkonkurrenten aus Stuttgart sollen in keinem Fall mehr unnötige Gerätpunkte verloren gehen, selbst wenn in Marian Dragulescu ein immens wichtiger Straubenhardter Baustein an Sprung und Boden wegen Verletzung fehlen wird. Zurückkehren wird dafür aber Nils Dunkel, der in Monheim noch pausieren durfte. Auf ihre Fans können sich die Schwarzwälder im badisch-schwäbischen Derby in jeden Fall verlassen. «Wir sind fast ausverkauft. Die Nachfrage war bombastisch», freute sich schon auf eine tolle Derby-Kulisse Walterspacher.

Zu Greifen ist auch die Spannung vor dem Abstiegsduell in Heilbronn. «Der Druck aus der Öffentlichkeit ist schon sehr hoch», räumte Rainer Arnold ein. Die Trainer versuchten diesen Druck jedoch aus der Mannschaft zu nehmen und sich auf das Turnerische zu konzentrieren. «Dann wird auch der Wettkampf gut verlaufen und wir werden weniger Fehler machen», hofft er. Denn eine Niederlage gegen den direkten Abstiegskonkurrenten wäre wohl kaum mehr reparabel.

Arnold will den Fokus vor allem auf die eigene Leistung legen. Man wisse nicht, in welcher Besetzung der TSV Monheim antreten werde. «Aber auf dem Papier sind beide Mannschaften gleich stark», hat der KTT-Coach ausgerechnet, der aber dem Gegner dennoch mit großem Respekt begegnet: «Wir machen daher nicht den Fehler die Monheimer zu unterschätzen, weil auch sie alles in die Waagschale werfen werden», ist er sich sicher.

Und beim Tabellenschlusslicht gibt man sich tatsächlich selbstbewusst. «Unsere Stärke liegt darin, dass wir an allen Geräten gut besetzt und breit aufgestellt sind. Falls jemand ausfällt können wir immer reagieren», sagte Mario Reichert, der trotz Heilbronner Heimvorteil ebenfalls einen Kampf auf Augenhöhe erwartet. «Gegen Straubenhardt war bereits ein Aufwärtstrend zu erkennen. Diesen wollen wir weiter nutzen und die jungen Turner müssen ihre Übungen weiter stabilisieren und die älteren müssen zu ihrer alten Stärke zurückfinden», forderte er. Denn einem Punkt ist sich Reichert sicher: «Die Gerätepunkte können am Ende die Entscheidung um den Abstieg bringen», sagte er und führt ein weiteres, kleines Puzzleteil für ein erfolgreiches Auftreten in Heilbronn ins Feld: sein Team wird mindestens von einem kleinen Bus voller Fans im Schwäbischen unterstützt werden.
News aus der Rubrik 'Männer'
16.01.19Wetzgau verpflichtet Mehrkampfweltmeister Dalaloyan
16.01.19Meldeschluss der Nachwuchsbundesliga verlängert
27.12.18Woitalla wird neuer sportlicher Leiter in Straubenhardt
13.12.18Bundesliga: Auch Heilbronn geht die Luft aus
12.12.18Dirk Walterspacher geht von Bord
weitere News
DTL01.01.19Präsident Jens-Uwe Kunze sieht Licht und Schatten
Frauen17.12.18Elisabeth Seitz schafft den Sprung in die TOP 10 der Sportlerinnen 2018
DTL14.12.18Staffeleinteilung der DTL für 2019 steht
DTL11.12.18DTL und Spieth Gymnastics bleiben ein Team
Frauen10.12.18Scheder bleibt das Verletzungspech treu

Veranstaltungen

26.-27.1.Präsidiumssitzung, Heilbronn
21.-24.2.Weltcup, Melbourne (AUS)

aktuelle Bildergalerie

Nachwuchsbundesliga in Bochum

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

1. Bundesliga Frauen

MannschaftPktGPZ
1.MTV Stuttgart52:4774,35
2.TSV Tittmoning46:10767,45
3.TG Karlsruhe-Söllingen36:20747,95
4.TZ DSHS Köln32:24736,50
5.TG Mannheim22:34715,15
6.SSV Ulm16:40706,50
7.TSG Steglitz14:42703,05
8.Dresdner SC6:50695,60