- Premiumpartner der DTL -

13.11.17 / Männer

TG Saar bucht das Ticket für das große DTL Finale

Die Fahrkarten für das DTL-Finale in Ludwigsburg am 2. Dezember können bereits gedruckt werden. Nach dem vorletzten Wettkampftag ist klar, dass die TG Saar, die KTV Straubenhardt, die KTV Obere Lahn und der MTV Stuttgart zum Finale in die dortige MHP-Arena reisen werden. In welcher Klasse jedoch gereist wird, steht in der Bundesliga hingegen nur für die TG Saar fest. Der deutsche Vizemeister gewann am Samstag nämlich das Spitzenduell bei der KTV Obere Lahn mit 37:31 und führt somit nicht nur weiter ungeschlagen die Tabelle an, sondern steht als erster Teilnehmer sicher im großen Finale um den Titel des deutschen Mannschaftsmeisters fest.

«Es kam so, wie wir es im Vorfeld erwartet haben. Wer die wenigsten Patzer hat, wird das Duell gewinnen», sagte Albert Wiemers von der KTV Obere Lahn und fügte hinzu: «Wir haben uns dumme Fehler erlaubt. Das hat die TG Saar zwar auch, aber weniger davon». Vor mit 1423 Zuschauern ausverkauftem Haus wollten die Hessen gleich am Boden ein Ausrufezeichen setzen, um den Saarländern ein wenig den Schneid abzukaufen. «Aber wir haben den Boden nicht gewonnen», bedauerte Wiemers. Zwar konnte KTV-Star Fabian Hambüchen gleich in der ersten Übung zwei Punkte entführen, in der weiteren Folge konnten die Mittelhessen nur das Reck für sich entscheiden.

Auch die anderen beiden Verfolger taten sich schwer, die Schlagzahl der Saarländer mitzuhalten. Die KTV Straubenhardt gewann zwar ihr Duell gegen den MTV Stuttgart, überzeugen konnten die Schwarzwälder gegen die angeschlagenen Schwaben jedoch nur bedingt. Dank des 43:36-Erfolgs hat es der fünffache Meister aber nun selbst in der Hand, sich am kommenden Wochenende beim Tabellenführer TG Saar den zweiten Platz im Titelfinale zu sichern. Zuvor war die KTV an Boden und Pauschenpferd regelrecht in den Wettkampf geholpert. Andreas Bretschneider hatte am Boden gleich viermal Probleme, aber auch Spezialist Ivan Rittschik beherrschte Pauschenpferd an diesem Tage nur im wilden Galopp. «Gegen die TG Saar dürfen uns Fehler wie heute nicht mehr passieren, vor allem bei mir nicht», räumte WM-Turner Bretschneider nach der Partie freimütig ein.

Für viele Beobachter überraschend behielt der SC Cottbus gegen den Siegerländer KV die Punkte in der Lausitz. Und der Erfolg des Rekordmeisters hatte an diesem Tag auch einen Namen: Maris Georgiou. Der Zyprer holte in seinem ersten Wettkampf für den SCC alleine 15 Punkte beim 42:39-Sieg und sicherte den Lausitzern somit den Klassenerhalt in der Bundesliga. «Er hat uns richtig gut geholfen», freute sich der Cottbuser Nationalturner Christopher Jursch, der selbst nur am Pauschenpferd antreten konnte und dort ein Unentschieden zum Cottbuser Ergebnis beisteuerte.

Das mit Spannung erwartete Abstiegsduell zwischen dem KTT Heilbronn und dem TSV Monheim entscheiden die Gastgeber mit 37:28 für sich. «Es scheint, als wäre das Glück der Monheimer in hauchengen Entscheidungen durch die letzten Jahre aufgebraucht», sagte Peter Bullinger vom TSV mit Blick auf die teilweise knappen Wertungen. Nach dem 0:7 an den Ringen hatte Heilbronns Julian Weller da noch einen ganz anderen Eindruck gehabt: «Da hatten wir das Problem, dass wir dachten, dass die Wertungen nicht passen würden», erklärte er. Am Ende entschied sich die Partie am Königsgerät, als lediglich Klaus Kirchberger drei Punkte für Monheim mitnehmen konnte. Während Heilbronn seine Bundesliga-Zukunft in eigenen Händen hält, bleibt den Monheimern nur noch, vor eigenem Publikum gegen den Cottbus alles auf (einen hohen) Sieg zu setzen und gleichzeitig zu hoffen, dass dem angeschlagenen Finalisten MTV gegen das KTT Heilbronn nicht die Puste ausgeht.
News aus der Rubrik 'Männer'
16.01.19Wetzgau verpflichtet Mehrkampfweltmeister Dalaloyan
16.01.19Meldeschluss der Nachwuchsbundesliga verlängert
27.12.18Woitalla wird neuer sportlicher Leiter in Straubenhardt
13.12.18Bundesliga: Auch Heilbronn geht die Luft aus
12.12.18Dirk Walterspacher geht von Bord
weitere News
DTL01.01.19Präsident Jens-Uwe Kunze sieht Licht und Schatten
Frauen17.12.18Elisabeth Seitz schafft den Sprung in die TOP 10 der Sportlerinnen 2018
DTL14.12.18Staffeleinteilung der DTL für 2019 steht
DTL11.12.18DTL und Spieth Gymnastics bleiben ein Team
Frauen10.12.18Scheder bleibt das Verletzungspech treu

Veranstaltungen

26.-27.1.Präsidiumssitzung, Heilbronn
21.-24.2.Weltcup, Melbourne (AUS)

aktuelle Bildergalerie

Nachwuchsbundesliga in Bochum

1. Bundesliga Männer

VereinWKGPDiffPkt
1KTV Straubenhardt760:24+3610:4
2KTV Obere Lahn757:27+3010:4
3SC Cottbus747:37+1010:4
4TG Saar750:34+168:6
5Siegerländer KV740:44-48:6
6TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau745:39+66:8
7KTT Heilbronn720:64-442:12
8MTV Stuttgart717:67-502:12

1. Bundesliga Frauen

MannschaftPktGPZ
1.MTV Stuttgart52:4774,35
2.TSV Tittmoning46:10767,45
3.TG Karlsruhe-Söllingen36:20747,95
4.TZ DSHS Köln32:24736,50
5.TG Mannheim22:34715,15
6.SSV Ulm16:40706,50
7.TSG Steglitz14:42703,05
8.Dresdner SC6:50695,60