OLYMPIAQUALIFIKATION | TURNEN
Keine Überraschungen bei Olympia-Nominierung

Keine Überraschung gab es bei der Nominierung des deutschen Olympiateams am Sonntag. Bei den Frauen lösten Elisabeth Seitz, Pauline Schäfer, Kim Bui (alle MTV Stuttgart) und Sarah Voss (TZ DSHS Köln) die Fahrkarte zu den Spielen nach Tokio. Als Ersatzturnerin steht Emelie Petz (ebenfalls Stuttgart) bereit. Das Männerteam wird aus Lukas Dauser, Nils Dunkel, Philipp Herder (alle TuS Vinnhorst) sowie Andreas Toba vom TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau bestehen. Mann für alle Fälle bei den Männern ist Nick Klessing von der KTV Straubenhardt. «Ich denke, wir haben sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ein schlagkräftiges Team zusammenstellen können. Unsere Ziele für Tokio sind klar definiert, wir wollen ins jeweilige Teamfinale und auch um die ein oder andere Medaille mitkämpfen», hoffte DTB-Präsident Alfons Hölzl. In der Rhythmischen Sportgymnastik wird es keine deutschen Olympiastarter geben. Die definitive Nominierung der beiden Mannschaften wird der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am 29. Juni dem Internationalen Olympischen Komitee übermitteln.

13. Juni 2021
Nils B. Bohl | dtb

Zurück