BUNDESLIGA | MÄNNER
Licht aus in Berlin: Auch Dunkel trainiert künftig in Halle

In Nils Dunkel vom deutschen Meister KTV Straubenhardt verlässt ein weiterer Spitzenturner den Trainingsstützpunkt in Berlin. Ab Mitte August wird der 23-Jährige gemeinsam mit seinen KTV-Teamkollegen Nick Klessing und Lukas Dauser vom Vizemeister TG Saar bei Trainer Hubert Brylok in Halle an der Saale ins Training einsteigen. «Die Entscheidung für den Stützpunkt in Halle ist durch verschiedene Faktoren geprägt worden», wird Dunkel auf der Homepage des deutschen Turner-Bunds (DTB) zitiert. Wie schon Dauser, gibt auch der zweimalige deutsche Meister am Pauschenpferd zu Protokoll, er wolle sich «sportlich weiterentwickeln» und suche neue Impulse. Ziel: die Teilnahme olympischen Spiele in Tokio 2021.

Dunkel, der zuletzt bei Robert Hirsch trainierte, richtete seinen Dank vor allem an die Berliner, die ihn in seinen jungen Jahren betreut hatten. «Mein gesamtes Umfeld in Berlin hat mich in den Anfängen meiner sportlichen Laufbahn aufgebaut, begleitet und stark geprägt. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei allen Trainern aber auch den Physiotherapeuten, Ärzten, Sportpsychologen, Lehrerinnen und Internatserziehern bedanken», sagte der gebürtige Erfurter, der insgesamt 14 Jahre in der Bundeshauptstadt an die Trainingsgeräte ging.

Beim Meister in Straubenhardt bleibt Trainer Steve Woitalla gelassen. «Ich glaube daran, dass dies eine sehr starke Trainingsgruppe werden könnte. Wenn dieses Trio in Halle an der Saale richtig Gas gibt, dann kann mit Sicherheit auch die KTV Straubenhardt am Ende in der Bundesliga davon profitieren», sagte der 32-Jährige.

05. August 2020
von Nils B. Bohl
MannschaftWKGPDiffPkt

Zurück