EUROPEAN GYMNASTICS
Neuer Name, neues Logo: UEG ist jetzt «European Gymnastics»

Im Rahmen der Corona-Krise ging die Änderung fast unter: Der Europäische Turnverband, die Union Européenne de Gymnastique (UEG), hat seit dem 1. April einen neuen Namen. Pünktlich zum 38. Geburtstag hat sich der Verband in «European Gymnastics» umbenannt. Man wolle mit dieser «historischen Veränderung» ein neues Kapitel aufschlagen, die exzellente Arbeit der Vorgänger fortsetzen, die Einigkeit des Europäischen Kontinents feiern und im digitalen Zeitalter weiter fortschreiten, ließen die Verantwortlichen um Präsident Farid Gayibov aus Aserbaidschan wissen.

UEG ist jetzt European Gymnastics

Sitz der «European Gymnastics», die einer der vier kontinentalen Turnverbände Turnverbände innerhalb der «Fédération Internationale de Gymnastique (FIG)» ist, bleibt weiterhin das schweizerische Lausanne. Auch die neue  Website erhielt ein Facelift, inklusive neuer Webadresse. Die Geschichte der ehemaligen UEG reicht bis ins Jahr 1982 zurück. Am 27. und 28. März trafen sich in Luxemburg 15 Verbände zu einer konstituierenden Sitzung der «Union Européenne de Gymnastique». Unter den Gründungsmitgliedern waren die Turnverbände aus Belgien, Dänemark, Spanien, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Italien, Luxemburg, Norwegen, Portugal, der Bundesrepublik Deutschland, San Marino, Schweden, der Schweiz und der Türkei. Zuvor waren Europameisterschaften noch vom Weltverband (FIG) organisiert worden. Erstmals fanden sie 1955 für die Männer in Frankfurt am Main statt, zwei Jahre später gab es in der rumänischen Hauptstadt Bukarest auch für die Frauen die ersten Medaillen bei einer Europameisterschaft. In Deutschland machten europäische Titelkämpfe in Leipzig (1963), Essen (1979), Bremen (2000) und zuletzt in Berlin (2011) Station.

Heute zählt European Gymnastics insgesamt 50 nationale Mitgliedsverbände. Sie ist eine Sportorganisation, die weit über die Grenzen des politischen Europas hinausreicht, aber dennoch die Idee einer vereinten Turnnation trägt. Als Interessengarant ihrer mehr als 10 000 000 Turner will die European Gymnastics künftig ganz unterschiedliche Facetten des Sports bedienen, von olympischen Sportarten bis hin zur Gymnastik für alle. So beherbergt sie unter ihrem Dach nicht nur den Spitzensport in den vier olympischen und den drei nicht-olympischen Disziplinen, sondern auch Freizeitsport mit Angeboten für alle Altersgruppen, von Kleinkindern bis zu den Senioren.

Zurück