OLYMPISCHE SPIELE
Emelie Petz erleidet in Japan Achillessehnenanriss

Emelie Petz hat sich am Mittwoch im japanischen Joetsu einen Anriss der Achillessehne im linken Fuß zugezogen. Die Olympia-Reserveturnerin vom Meister MTV Stuttgart erlitt die Verletzung beim Training nach einem Doppelsalto am Boden. Petz darf wie alle Reserveturner nicht im olympischen Dorf wohnen und war daher mit Männerersatz Nick Klessing in der rund vier Autostunden von Tokio entfernten Trainingsstätte zurückgeblieben. Eine Woche vor dem Auftakt der Frauen-Wettbewerbe im Turnen steht das deutsche Team nun vorläufig ohne Ersatz da. Die 18-Jährige soll nun am Donnerstag nach Deutschland zurückfliegen, um sich der notwendigen Operation an der Achillessehne zu unterziehen. Nach Auskunft des Deutschen Turner-Bunds (DTB) wird zunächst keine alternative Reserveturnerin die Reise nach Tokio antreten. Petz hatte sich bei den Finals in Dortmund am Ende als Ersatz für Tokio durchgesetzt. «Ich drücke Emelie alle Daumen für eine gute und baldige Genesung», sendete auch DTL-Präsident Jens-Uwe Kunze die besten Wünsche in Richtung Japan.

Bereits als Nachwuchsturnerin hatte die Schwäbin, die vom TSV Backnang stammt, früh auf sich aufmerksam gemacht. Zwischen 2015 und 2018 holte sie insgesamt 15 Deutsche-Junioren-Meisterschaften. Bei den Jugendmeisterschaften 2017 in Berlin und 2018 in Unterhaching dominierte sie mit Gold in jeweils fünf Disziplinen. In einem Interview stand sie unlängst auch den Fragen der Deutschen Turnliga Rede und Antwort.

20. Juli 2021
von Nils B. Bohl

Zurück