BUNDESLIGA | MÄNNER
Saar nimmt tiefenentspannt Kurs auf das Halbfinale

Beim Tabellenführer TG Saar in der Gruppe «B» gibt man sich vor dem letzten Wettkampf der Vorrunde entspannt. Vorausgesetzt, der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau landet erneut einen 12:0-Sieg gegen den StTV Singen, müssen die Saarländer nur ein Gerät gewinnen, um den Einzug ins Halbfinale zu sichern. Bringen die Turner von Trainer Eugen Spiridonov zwei Geräte nach Hause, ist seiner Riege auch die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen. «Bei uns ist daher alles ganz entspannt. Wir haben uns mit den beiden Siegen eine gute Ausgangsposition verschafft», sagt Thorsten Michels. Aus diesem Grund wollen die Saarländer auch an ihrer Aufstellung ein bisschen schrauben. Auch soll der ein oder andere Turner die Chance nutzen, neue Inhalte auf die Probe zu stellen. So wird auch Saars ukrainischer Mehrkampfstar Oleg Verniaiev mit nach Vinnhorst reisen.

«Wieviele Geräteeinsätze er bekommt, ist allerdings noch offen», sagt Michels. Denn in Florian Lindner und Stefanos Tsolakidis hoffen gleich zwei Athleten auf mehr Einsatzzeiten. Und auch Spiridonov war in dieser Saison noch überhaupt nicht am Gerät. Michels selbst wird aus familiären Gründen nicht mit nach Niedersachsen reisen - zum ersten Mal seit 1997. Einen Wunschgegner für das Halbfinale hat er jedoch nicht. «Wenn man Meister werden will, muss man jeden Gegner schlagen. Und wenn es denn so sein soll, dass es Straubenhardt wird, dann wird es ein Heimwettkampf werden. Dasselbe gilt für Siegerland. Daher freuen wir uns in jedem Fall auf das Halbfinale», sagt Michels. Und das werde sein Team am Samstag in Vinnhorst auch klarmachen.

16. Oktober 2020
Nils B. Bohl | lmn
1. Bundesliga Staffel BWKGPDiffPkt
1 TG Saar 327:9+186
2 TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau 317:19-24
3 TuS Vinnhorst 318:18+02
4 StTV Singen 310:26-160

Zurück