BUNDESLIGA | MÄNNER
Wochenlange Pause für Vinnhorsts Lukas Dauser

Lukas Dauser vom deutschen Meister TuS Vinnhorst muss nach seiner Schulterverletzung aus dem DTL-Finale eine mehrwöchige Pause einlegen. «Nach einigen Untersuchungen in den letzten Tagen steht fest, dass ich mir eine Teilruptur und einen Muskelbündelriss des Teres Major zugezogen habe», bestätigte der 29-Jährige via Instagram.

Dauser hatte dort die Übung an seinem Paradegerät Barren bereits nach wenigen Sekunden abbrechen müssen und eine 0:10-Wertung kassiert, Vinnhorst den Titel aber dennoch am Ende gewonnen. Für den Vize-Weltmeister am Barren selbst bedeutet die Verletzung eine sechs bis acht Wochen lange Pause. «Zum Glück ist es kein kompletter Abriss, so dass keine Operation nötig ist und die Verletzung konservativ behandelt werden kann», ließ Dauser weiter wissen. Für ihn stehe nun viel Reha-Training auf dem Programm. «Es gibt auch ein paar Baustellen an meinem Körper, die ich in dieser Zeit abarbeiten kann», erklärte der gebürtige Unterhachinger.

Ob Dauser zum Saisonauftakt der 1. Bundesliga am 4. März 2023 gegen den TSV Pfuhl bereits wieder im Kader der Niedersachsen steht, ließ er offen. «Wann ich wieder in die Wettkampfsaison einsteige, ist derzeit noch nicht absehbar», schrieb er und schloss seine Ausführungen mit einem Zitat aus der Trickfilm-Serie «Der Rosarote Panther»: «Heute ist nicht alle Tage, ich komm‘ wieder, keine Frage!».

Lukas Dauser vom Meister TuS Vinnhorst greift sich beim DTL-Finale in Ulm an die verletzte Schulter. | Foto: Volker Minkus
09. Dezember 2022
von Nils B. Bohl

Zurück