KTG Heidelberg Männer



Deutsche Turnliga

2. Bundesliga Nord 2019 | 3.Platz | 10:04 Punkte
2. Bundesliga Nord 2018 | 4.Platz | 06:08 Punkte
2. Bundesliga Nord 2017 | 6.Platz | 05:09 Punkte
2. Bundesliga Nord 2016 | 4.Platz | 08:06 Punkte
1. Bundesliga 2015 | 8.Platz | 02:12 Punkte
2. Bundesliga Nord 2014 | 1.Platz | 14:00 Punkte
2. Bundesliga Nord 2013 | 5.Platz | 06:08 Punkte
2. Bundesliga Nord 2012 | 5.Platz | 06:08 Punkte
1. Bundesliga 2011 | 8.Platz | 00:14 Punkte
2. Bundesliga Nord 2010 | 1.Platz | 13:01 Punkte
1. Bundesliga 2009 | 8.Platz | 00:14 Punkte
2. Bundesliga Nord 2008 | 1.Platz | 12:02 Punkte
1. Bundesliga 2007 | 8.Platz | 00:14 Punkte
2. Bundesliga Süd 2006 | 1.Platz | 13:01 Punkte
2. Bundesliga Süd 2005 | 2.Platz | 10:04 Punkte
2. Bundesliga Süd 2004 | 3.Platz | 10:04 Punkte
2. Bundesliga Süd 2003 | 2.Platz | 10:02 Punkte

Mannschaftsteam 2020 der KTG Heidelberg.
Foto (vorne v.l.): Eric Donath, Daniel Morres, Thorben Krebs, Robin Adler, Trainer Michael Wilhelm, Jenny Stein, Manfred Jäger; (hinten v. l.): Nick Somitsch, Eliah Beckenbach, Leon Wendt, Joel Schauwienold, Rouven Ketzer, Karl-Ole Gäbler, Moritz Ehrhardt. Es fehlen Marvin Rauprich, Kim Eisen, Ferdinand von Strachwitz, Shimon Aoki und Jimmy Verbaeys (Foto: Jens Neckermann)

Mannschaftsprofil

Saisonausblick 2020:

Ziel für diese Saison unter ganz besonderen Bedingungen ist es, konstante Leistungen bei den Wettkämpfen zu zeigen und eine Position im oberen Mittelfeld zu erreichen. Coach Michael Wilhelm hat die Funktion von Christian Berberich übernommen. Die KTG Heidelberg setzt ihren Weg fort, junge Talente in den Kern der Mannschaft zu integrieren.

Die Mannschaft in der 2. Bundesliga 2020:

Jimmy Verbaeys (Belgien) bleibt dem Team als internationaler Gastturner treu. Sein Einsatz wird von den aktuellen Corona-Regelungen abhängen. Als Routiniers sind dabei: Daniel Morres, Michael Wilhelm (Doppelfunktion als Turner und Coach). Thorben Krebs, Leon Wendt und Eliah Beckenbach zählen bei den jüngeren Turnern zu den Leistungsträgern. Mit Shimon Aoki, Joel Schauwienold und Ferdinand von Strachwitz rücken die jüngsten Turner aus dem KTG-Nachwuchs in die Mannschaft auf. Marvin Rauprich (Karlsruhe) und Karl-Ole Gäbler (Berlin) sind, wie bereits im vergangenen Jahr, eine willkommene Verstärkung für das Team. Neu im Team sind Rouven Ketzer, Robin Adler und Kim Eisen (Heidelberg-Kirchheim) aus einem KTG-Stammverein.
Michael Wilhelm hat die Funktion Chef-Coach des Teams übernommen. Zum Mannschaftsteam gehören ferner Manfred Jäger (Wettkampfmanager), Eric Donath, Moritz Ehrhardt, Nick Somitsch, Kenji Howoldt, Philipp Wise (Kampfrichter) und Jenny Stein (Physiotherapeutin).


Die KTG Heidelberg und ihre Fans freuen sich auf die neue Saison mit spannenden Begegnungen.



Vereinsgeschichte Kunstturngemeinschaft Heidelberg

Die Kunstturngemeinschaft Heidelberg wurde 1991 als eingetragener Verein von drei im Kunstturnen starken Heidelberger Vereinen aus der Taufe gehoben. Zunächst bildeten der Heidelberger Turnverein 1846, die SG Heidelberg-Kirchheim und TSV Heidelberg-Pfaffengrund die so genannten Stammvereine der KTG. Später kam die TB Rohrbach hinzu.

Die KTG war in der Anfangszeit eigentlich nur für jugendliche Turner im AK-Bereich gedacht. Die sollten nämlich ohne komplizierte Startpassregelungen in allen Altersstufen als Heidelberger Mannschaften in Erscheinung treten können und auch bei Einzelmeisterschaften Heidelberg nach außen repräsentieren. Zur Zeit der KTG-Gründung gingen zwei Mannschaften im Ligabetrieb des Badischen Turner-Bundes an den Start. 1994 gelang der damaligen „TG Heidelberg I“ der Aufstieg in die Regionalliga.

Im Dezember 1996 folgte der Aufstieg der „KTG Heidelberg I“ in die 2. Kunstturn-Bundesliga, und zwar – wegen Überfüllung der Südstaffel – in die Gruppe Nord. Die Umbenennung von „TG“ in „KTG“ machte deutlich, dass das KTG-Prinzip fortan auch im Erwachsenen- und Ligabereich konsequent zur Anwendung kommen sollte. Dieser große Erfolg gelang vor eigenem Publikum im Heidelberger Sportzentrum-Süd, denn die KTG war Ausrichter der Final- und Aufstiegswettkämpfe 1996.

Um erfolgreiches Abschneiden auf Dauer sicherzustellen, einem Abstieg vorzubeugen und viele Zuschauer für die Heimwettkämpfe zu gewinnen, erschien es der KTG ratsam, einen ausländischen Gastturner als Publikumsmagneten und Punktegaranten für die Saison zu gewinnen. In den Folgejahren zählten abwechselnd die Klasseturner Alexander Beresch und Sergej Vjalzev (beide Ukraine), Miklòs Pànczèl (Ungarn), Dan Potra und Flavius Koczi (beide Rumänien) zum KTG-Team. So gelang zur Saison 2002 erstmals der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Bisher blieben die Starts in der 1. Kunstturn-Bundesliga einjährige Gastspiele.

Mehr Information unter www.ktg-heidelberg.de

Anschrift

KTG Heidelberg
Harbigweg 11/1
69124 Heidelberg
Telefon:06221 7145536
Fax:06221 654396
eMail:info@ktg-heidelberg.de
Internet:www.ktg-heidelberg.de

Sponsoren

Personen

Vereinspräsident

Prof. Dr. Henning Plessner
Telefon: 06221 544644
eMail: Henning.Plessner@ktg-heidelberg.de

Ansprechpartner

Manfred Jäger
eMail: manfred.jaeger@ktg-heidelberg.de

Trainer

Michael Wilhelm
eMail: michael.wilhelm@ktg-heidelberg.de

Öffentlichkeitsarbeit

Birgit Sudhoff
eMail: birgit.sudhoff@ktg-heidelberg.de