TSV MonheimKTV Koblenz
00
Saison annulliert

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TSV MonheimKTV Koblenz
Gesamt0 Gesamt0

Vorbericht

Richtungsweisender Wettkampf

Monheim hat nur mit einem Sieg noch die Chance, sich in der oberen Tabellenhälfte zu platzieren.

Zwei Wochen nach der deutlichen Auftaktniederlage bei der KTV Straubenhardt II treten die Monheimer zum ersten Heimwettkampf gegen die KTV Koblenz an. Durch den verkürzten Modus mit vier Mannschaften pro Gruppe und den daraus resultierenden drei Vorrundenwettkämpfen wird deutlich, dass bereits jetzt die Weichen für eine Platzierung in der oberen bzw. unteren Hälfte gestellt werden. Während bei einem Sieg für Monheim noch die Möglichkeit besteht, zwischen Platz eins und vier in der Gesamttabelle zu landen, wäre bei einer Niederlage nur noch eine Platzierung zwischen Platz fünf und acht möglich. Monheims Gegner am Samstag um 18:00 Uhr ist ein nicht ganz unbekannter und durchaus unangenehmer. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren gab es dieses Duell schon einmal, damals mit dem besseren Ende für Koblenz, was mitunter dazu führte, dass die Monheimer das Aufstiegsfinale in eigener Halle verpassten. Beim ersten Saisonwettkampf gegen den Favoriten aus Heidelberg mussten die Koblenzer zudem nur eine knappe Niederlage hinnehmen. Grund genug für die Turner des TSV Monheim ihr Vorhaben, die Fehlerquote gegenüber dem Straubenhardt-Wettkampf zu minimieren, in die Tat umzusetzen. Da beide Mannschaften auf dem Papier etwa gleich stark einzustufen sind, wird genau das die Entscheidung über Erfolg oder Misserfolg bringen. Auf die Unterstützung des einheimischen Publikums müssen die Monheimer leider verzichten, da der Wettkampf praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Allerdings kann die Begegnung wieder im Livestream auf der Seite www.tsv-monheim.com bzw. im YouTube-Kanal des TSV Monheim unter https://www.youtube.com/watch?v=L35P0JKJdxw zeitgleich und in voller Länge verfolgt werden.

KTV Teilnahme am Wettkampf noch nicht geklärt

Lediglich drei einsatzfähige Turner

Eigentlich hatten sich die „sieben Aufrechten“ der KTV trotz der Heimniederlage gegen die KTG Heidelberg schon auf den Wettkampf gegen den erstligaerfahrenen TSV Monheim gefreut. Denn angesichts der Ergebnisse des ersten Wettkampftages, nach denen die Monheimer mit einen Gesamtausgangswert von 90,4 bei einer Gesamtpunktzahl von 272,45 aufwarteten, hatte man sich mit den eigenen Werten von 87,4 und 287,25 Punkten durchaus Chancen ausgerechnet.

Nun stellt sich die Situation aber so dar, dass die KTV aufgrund von Verletzungen und Corona Quarantänen nur noch über drei einsatzfähige Turner verfügt. Darüber hinaus gilt an den Schulen in Rheinland-Pfalz die Regelung, dass Lehrkräfte nicht in Gebiete mit einem Inzidenzwert von über 50 reisen dürfen, es sei denn, sie verzichten auf einen Teil Ihres Gehalts, da sie nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet in Quarantäne müssen. Dies würde unseren Trainer und einen der Turner betreffen, weil die Inzidenzzahl im Donau-Ries mit 73 weit über dem Grenzwert liegt.

Zwar verfügen wir mit Gregor Weißbrich über einen hochkompetenten Technischen Leiter, aber sich einen Trainer oder Turner aus den Rippen schneiden kann auch er nicht.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen, man steht am späten Donnerstagabend noch in regem Kontakt mit den Verantwortlichen des TSV Monheim. Die endgültige Entscheidung wird am Freitagvormittag nach erneuter Kontaktaufnahme mit der DTL fallen.

Josef Quadt (KTV Koblenz)

Nachbericht

Wettkampf abgesagt

Der Heimwettkampf des TSV Monheim gegen die KTV Koblenz musste Corona-bedingt abgesagt werden – der TSV Monheim bekommt den Wettkampf als gewonnen gutgeschrieben.

Dass diese Saison keine normale werden wird, hatte im Vorfeld kaum jemand bezweifelt. Die steigenden Coronazahlen haben nun dem TSV Monheim unfreiwillig ein freies Wochenende beschert. Da beim Gegner KTV Koblenz sowohl durch Verletzungen als auch insbesondere durch Corona-Quarantänen nur noch drei Turner einsatzfähig waren und zudem berufsmäßige Einschränkungen bei einer Reise in Corona-Risikogebiete drohten, hatten sich die Verantwortlichen am Ende darauf geeinigt, den Wettkampf abzusagen.

Die DTL-Regularien sehen in so einem Fall vor, dass der Wettkampf für die „versetzte“ Mannschaft als gewonnen gerechnet wird, und zwar mit 12:0 Gerätepunkten. Der Hintergrund ist, das es diese Saison keine Absteiger gibt, den turnenden Mannschaften aber alle Möglichkeiten für einen Aufstieg gewahrt bleiben sollen. Die Entscheidung der DTL zur Durchführung der Bundesligawettkämpfe sowie die Regelungen dazu wurden allerdings noch vor der zweiten Corona-Welle getroffen und es bleibt abzuwarten, wie sich diese Saison angesichts der aktuellen Lage weiterentwickeln wird.

Für den TSV Monheim ist es schade, dass der Wettkampf ausfallen musste: „Wir hätten gerne geturnt“ so Cheftrainer Mario Reichert. Die Turner waren gut vorbereitet und hoch motiviert für dieses Aufeinandertreffen, hatte man sich doch einige Chancen ausgerechnet das Duell sportlich gewinnen zu können. Nun sind zumindest die 12:0 Gerätepunkte auf das Monheimer Konto gewandert und man steht nun punktgleich mit der KTV Straubenhardt auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Chancen für die obere Hälfte der Abschlusstabelle sind also gewahrt und man blickt zuversichtlich auf den nächsten Wettkampf am 14.11.2020 gegen die KTG Heidelberg in heimischer Halle.

Infos zum Wettkampf

Termin:24.10.2020 18:00
Ort:Stadthalle | Schulstraße 2 | 86653 Monheim [abgesagt]
GerätePunkte:0 : 0

2. Bundesliga Nord Staffel A Männer

2. Bundesliga Nord Staffel AWKGPDiffPkt
1 KTG Heidelberg 30:0+00
TSV Monheim 30:0+00
KTV Koblenz 30:0+00
KTV Straubenhardt II 30:0+00