TG HanauerlandExquisa Oberbayern
4143

> Zum Bericht

Einzelnachweis

[Die kursiv geschriebenen Turner legten im Mann gegen Mann Duell vor]

TG HanauerlandExquisa Oberbayern
Boden
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Friedmann, Pascal4,311,350 Braig, Moritz5,312,704
Reiß, Matthias4,212,552 Stemmer, Fabian4,512,100
Plata Rodriguez, Joel5,713,454 DuMesnil, Tassilo4,512,300
Betsche, Dennis3,511,201 Reithmeier, Jonas4,010,950
Summe7 Summe4
Pferd
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Plata Rodriguez, Joel4,812,855 Dauth, Fabian3,810,650
Reiß, Matthias3,710,200 Kuavita, Noah4,712,905
Layer, Meik3,411,050 Müller, Markus5,213,205
Heiland, Nicolas2,59,650 Miedl, Stefan3,810,503
Summe5 Summe13
Ringe
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hauser, Lukas3,510,950 Kühl, Leo3,711,101
Reiß, Stephan3,110,250 Kuavita, Noah5,113,505
Layer, Meik4,011,904 Reithmeier, Jonas4,210,800
Plata Rodriguez, Joel5,013,255 Müller, Markus2,510,100
Summe9 Summe6
Sprung
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Plata Rodriguez, Joel4,813,904 Stemmer, Fabian4,012,800
Hellmich, Piet4,012,552 DuMesnil, Tassilo4,012,100
Layer, Meik4,012,700 Braig, Moritz4,813,403
Hauser, Tim4,011,050 Reithmeier, Jonas4,012,304
Summe6 Summe7
Barren
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Hellmich, Piet2,911,250 Müller, Markus3,711,350
Layer, Meik2,89,100 Kühl, Leo3,29,050
Plata Rodriguez, Joel5,514,105 Braig, Moritz3,411,900
Hauser, Tim2,511,100 Kuavita, Noah5,112,304
Summe5 Summe4
Reck
TurnerD-NoteEndwertSc TurnerD-NoteEndwertSc
Friedmann, Pascal3,29,900 Stemmer, Fabian3,510,954
Layer, Meik2,710,354 Dauth, Fabian2,89,150
Plata Rodriguez, Joel5,113,405 Reithmeier, Jonas3,49,600
Hellmich, Piet3,111,050 Kuavita, Noah5,414,205
Summe9 Summe9
Gesamt41 Gesamt43

Vorbericht

Heimwettkampf für TG Hanauerland

Am Samstag, den 2. Oktober, empfängt die TG Hanauerland zu Hause in der 2. Bundesliga Süd das Team Exquisa Oberbayern.

Nach der knappen Auftaktniederlage in Kirchheim kommt jetzt der Titelfavorit aus Unterhaching ins Hanauerland. „In diesem Wettkampf haben wir nur absolute Außenseiterchancen“, so Cheftrainer Sven Urban. „Die 13:76 Klatsche im vergangenen Jahr hat das absolut verdeutlicht!“ So werden sich die Hanauerländer darauf fokussieren, Ihre individuellen Leistungen gegenüber der Vorwoche zu verbessern und unnötige Fehler bzw. Stürze zu vermeiden. Vielleicht gelingt ja der ein oder andere Gerätepunkt, der im Kampf um den Klassenerhalt wichtig werden könnte.

Es gibt ein Zuschauerlimit von 200 Personen bei Einhaltung der 3-G-Hygieneregeln in der Sporthalle in Rheinbischofsheim. Natürlich wäre die TG Hanauerland sehr erfreut, wenn zahlreiche Turnfans die Mannschaft direkt vor Ort unterstützen würden. Der TV Rheinbischofsheim wird wieder für das leibliche Wohl sorgen. Für alle, die lieber zu Hause bleiben möchten, wird wieder ein Link zum Online-Stream auf die TG-Homepage oder der DTL-Seite zur Verfügung gestellt.

Wir wünschen den Oberbayern und dem Kampfrichtergespann eine staufreie Anreise ins sonnige Hanauerland (geografisch genau gelegen in der Rheinebene zwischen Schwarzwald und Vogesen) und uns allen einen interessanten Wettkampf für die Zuschauer, um wieder etwas Werbung für den Turnsport zu betreiben.

Reise in den Schwarzwald

Duell der Tabellennachbarn

Kommenden Samstag treten die Exquisas die weite Reise in den Schwarzwald an. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams im Jahr 2020 konnten die Oberbayern deutlich mit 76:13 gewinnen. Aufgrund der Umstände der Coronapandemie (keine Gastturner, unterschiedliche Trainingsrückstände...) und der Tatsache, dass damals die Jungs aus dem Hanauerland die lange Anreise hatten, halten die Exquisas dieses Ergebnis aber nicht für sehr aussagekräftig für den anstehenden Wettkampf. Man rechnet für Samstag eher mit einem ähnlichen Wettkampf wie beim Aufeinandertreffen 2019 - hier gewannen die Exquisas lediglich hauchdünn mit 46:44 im Hanauerland. Auch dieses Mal gehen die Verantwortlichen der Kuhgefleckten von einem spannenden und engen Wettkampf auf Augenhöhe aus. Beide Mannschaften haben zudem ihre erste Begegnung der Saison verloren; während die Turner von der TG Hanauerland recht knapp dem VfL Kirchheim unterlegen waren, mussten sich die Oberbayern am Ende deutlich dem TSV Pfuhl geschlagen gegeben. Beide Mannschaften sind somit heiß darauf, die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Den Taktikern bei Exquisa Oberbayern ist klar, dass dies nur mit einer stablien Mannschaftsleistung gelingen wird. Die Gäste werden wohl erneut ihre starke spanische Verstärkung aufbieten; es wird darauf ankommen, dass die Exquisas ihre eigene Fehlerquote minimieren und somit wenig Angriffsfläche bieten. Dafür ist eine Leistungssteigerung nötig - denn leistet man sich zu viele Patzer, werden die Exquisas die lange Heimreise ohne Wettkampfpunkte im Gepäck antreten müssen.

Der TG Hanauerland wünschen wir noch eine verletzungsfreie Vorbereitung. Bis Samstag!

Nachbericht

Sensation lag in der Luft

In der 2. Bundesliga Süd verlor die Trainingsgemeinschaft Hanauerland zu Hause in der Sporthalle Rheinbischofsheim ihren ersten Heimwettkampf gegen Exquisa Oberbayern äußerst knapp mit 41:43 Scorepunkten.

Dabei wäre der TG-Riege um Trainer- und Betreuerteam Sven Urban und Yannick Wetzel fast eine Sensation gegen das bayrische Topteam aus Unterhaching gelungen. Die zahlreichen Zuschauer staunten auf jeden Fall nicht schlecht, wie lange es dem Gastgeber aus dem Hanauerland gelang, den Gästen Paroli zu bieten. In einer leidenschaftlichen, hochklassigen und vor allem fairen Begegnung schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der ständige Führungswechsel sorgte für einen echten Turnkrimi und begeisterte die Turnfans in der Sporthalle.

Das TG-Team startete furios mit einem Sieg am Boden. Am Pauschenpferd konterten die Gäste und gewannen das Gerät deutlich. Hier hätte es Nicolas Heiland in der Hand gehabt, die Niederlage in Grenzen zu halten, wenn ihm sein Abgang über den Handstand gelungen wäre. Diese Niederlage rüttelte die Hanauerländer wach, denn die Ringe konnten wieder gewonnen werden. Damit hatten sich die Gastgeber zur Halbzeit wieder auf 21:23 herangearbeitet. Am Sprung musste sich die Ortenauriege knapp geschlagen geben. Den Barren konnte die TG Hanauerland zwar wieder knapp für sich verbuchen, aber Meik Layer verturnte seine Übung und musste sich mit einem glücklichen Unentschieden begnügen, obwohl mindestens 3 Scorepunkte möglich gewesen wären. Am Königsgerät kompensierten sich beide Teams mit einem Unentschieden, was am Ende den glücklichen 2-Punktevorsprung für die Gäste rettete.

Mit dieser starken Vorstellung hat sich die Mannschaft der TG Hanauerland dennoch hervorragend aus der Affaire gezogen und den Exquisas alles abverlangt. Nach dieser erneuten Niederlage befindet sich die TG Hanauerland als Vorletzter in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd wie erwartet mitten im Abstiegskampf. Jetzt heißt es erstmal die positiven Erlebnisse aus diesem Wettkampf mitzunehmen und in den kommenden Wochen auf einen Sieg zu hoffen.

Wir wünschen dem Turnteam Exquisa Oberbayern noch einen erfolgreichen Saisonverlauf.

Nervenkitzel in Rheinau

Es wurde nicht nur der bereits vorhergesagte enge Wettkampf, sondern es entwickelte sich ein absoluter Turnkrimi. Es blieb ein stetes Kopf-an-Kopf-Rennen - mit dem glücklicheren Ende für Exquisa.

Die Kuhgefleckten mussten am Boden und am Sprung auf ihren Belgier Noah verzichten, der von akuten Rückenproblemen geplagt wurde. Man dachte, dass dieser Ausfall womöglich den Sieg kosten könnte - unwissend, dass Noah am Ende des Tages zum Matchwinner avancieren würde. Sprung könnten die Oberbayern dennoch knapp gewinnen, der Boden ging aber an die Heimmannschaft. Am Pferd zeigten die Exquisas starke Übungen und die Führung wechselte. An den Ringen war man jedoch wieder unterlegen. Der junge Leo Kühl zeigte hier die beste Übung der deutschen Exquisas. Zur Halbzeit stand es 21:23; nach Sprung dann 27:30 für die Gäste. Am Barren trennte man sich in den ersten beiden Duellen unentschieden und auch bei den folgenden machte die Heimmannschaft nur einen Punkt gut. Mit Zwischenstand von 32:34 ging es also zum Showdown ans Reck. Die Exquisas legten gut vor und zogen auf 32:38 davon, die Jungs aus dem Hanauerland holten die 4 Scores jedoch sofort zurück, da Fabi Dauth leider beim Tkatchev zu weit flog. Somit stand es 36:38. Die Hanauerländer schickten nun ihre ausländische Verstärkung ins Rennen, das Taktikteam um Cheftaktiker Samuel Dobrovsky ließ sich davon jedoch nicht nervös machen und gab planmäßig 5 Scores ab. Nun lag die Heimmannschaft mit 41:38 in Führung und legte im letzten Duell noch dazu super vor. Die Exquisas setzten alles auf ihren letzten Turner, der letzte Woche noch einige Stürze in seiner schwierigen Reckübung hinnehmen musste. Noah hielt dem Druck jedoch diesmal Stand und zelebrierte mit 5 Flugteilen und mit seinem "gestickten" dreifach gebückten Abgang die Tageshöchstnote an die Metallstange. Abgesehen von den Jubelschreien der Exquisas wurde es daraufhin still in der Halle und kurz drauf erschienen die 5 blauen Scores zum Endstand von 41:43.

Wie bereits 2019 konnten die Exquisas sich - in einem Wettkampf, der aufgrund toller Leistungen auf beiden Seiten eigentlich keinen Gewinner verdient hatte - am Ende durchsetzen.

Wir bedanken uns bei der Heimmannschaft und dem Publikum für den jederzeit fairen Wettkampf und drücken der TG Hanauerland nach zwei engen Niederlagen die Daumen für den ersten Saisonsieg!

Infos zum Wettkampf

Termin:02.10.2021 16:00
Ort:Sporthalle Rheinbischofsheim | Forsthausstraße | 77866 Rheinau
GerätePunkte:7 : 5

TopScorer

Plata Rodriguez, Joel TG Hanauerland28
Kuavita, Noah Exquisa Oberbayern19
Layer, Meik TG Hanauerland8
Braig, Moritz Exquisa Oberbayern7
Müller, Markus Exquisa Oberbayern5

2. Bundesliga Süd Männer

2. Bundesliga SüdWKGPDiffPkt
1 VfL Kirchheim unter Teck 761:23+3814
2 KTV Ries 747:37+1010
3 KTG Heidelberg 746:38+88
4 TSV Monheim 745:39+68
5 Exquisa Oberbayern 753:31+226
6 MTV Ludwigsburg 732:52-206
7 TSV Buttenwiesen 728:56-284
8 TG Allgäu 724:60-360