DIE FINALS

Überraschungssieger und Titelsammler in Berlin
26. Juni 2022

Obgleich der Zuschauerzuspruch den ein oder anderen Wunsch noch offen ließ, aus Sicht der Athleten und Verantwortlichen waren die Finals in Berlin in jeder Hinsicht eine gute Veranstaltung. «Es ist toll wieder ein deutsches Event zu haben, bei dem sich auch alle Turner und Turnerinnen präsentiert haben. Der Blick geht jetzt Richtung Heim-EM, wo sich das Team natürlich gut präsentieren möchte. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun, aber die Richtung stimmt», resümierte der neue Sportdirektor des Deutschen Turner-Bunds (DTB), Thomas Gutekunst.

Weiterlesen …
DIE FINALS

Voss feiert ihren zweiten Mehrkampftitel
24. Juni 2022

«Berlin ist ein gutes Pflaster für mich», befand Sarah Voss am Freitag nach der Siegerehrung im Mehrkampf der Frauen im Turnen. Besonders am Boden habe sie sich selbst überrascht. Am Ende stand der mit 53,200 Punkte viel umjubelte Meistertitel. Der Zweite nach 2019 für die Turnerin vom Bundesligisten TZ DSHS Köln. «Im Hinblick auf die Europameisterschaften in München bin ich glücklich, wo ich stehe und denke, dass es eine gute Ausgangslage für die kommende Vorbereitung ist», sieht sie sich bereits gerüstet für das nächste Großevent.

Weiterlesen …
DIE FINALS

An Varfolomeev führt in Berlin kein Weg vorbei
24. Juni 2022

Darja Varfolomeev ist neue deutsche Meisterin im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik. Die 15-jährige vom Bundesligisten Berliner TSC entschied das spannende Duell mit ihrer Teamgefährtin Margarita Kolosov am Ende mit 131,150 Punkten für sich. Sechs Tage nach ihren beiden sensationellen Bronzemedaillen bei den Europameisterschaften von Tel Aviv, leitete sie damit nun auch in Deutschland einen Wachwechsel in Sachen Meisterschaft ein. «Der Druck nach den zwei EM-Medaillen war jetzt natürlich schon etwas höher», räumte sie ein. Umso mehr freue sie sich aber, dass sie so gut durchgekommen sei.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Marcel Nguyen macht weiter bis 2024
24. Juni 2022

Marcel Nguyen von der KTV Straubenhardt will seine Turnkarriere bis zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris fortsetzen. Das sagte der 34-Jährige am Freitag der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Als wichtige Motivation gab der Barren- und Ringe-Spezialist unter anderem Bundestrainer Valeri Belenki an. Auch der mache bis 2024 weiter. «Dass wir halt einen Traum-Abschluss zusammen in Paris bei Olympia haben und uns dann von der internationalen Bühne verabschieden», lautet der Plan des zweifachen Olympiasiegers von London 2012. Die Spiele von Tokio hatte er wegen eines Kreuzbandrisses verpasst.

Weiterlesen …

DIE FINALS

Lukas Dauser zum Dritten
23. Juni 2022

Lukas Dauser vom Meister TuS Vinnhorst hat seinen Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf in Berlin erfolgreich verteidigt. Nach holprigem Start an den ersten beiden Geräten, wendete der 29-Jährige an seinem Paradegerät das Blatt und turnte den Titel am Reck mit zusammen mit 81,850 Punkten über die Ziellinie. «Ich wollte in Hinblick auf die EM unbedingt die schwere Übung am Barren probieren. Insgesamt habe ich es geschafft, die Ruhe zu behalten und bin daher überglücklich, dass es am Ende wieder für die Titelverteidigung gereicht hat«, zeigte sich Dauser am Ende erleichtert über den geglückten Erfolg.

Weiterlesen …
RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK | EM

Doppel-Bronze: Varfolomeev nicht zu stoppen
19. Juni 2022

Darja Varfolomeev hat bei den Europameisterschaften in Tel Aviv noch einmal draufgepackt. Die 15 Jahre alte Gymnastin vom Bundesligisten Berliner TSC gewann am Sonntag in den Finale mit den Handgeräten gleich zweimal die Bronzemedaille. In der Entscheidung mit dem Ball lieferten nur die Bulgarin Bryana Kaleyn 35,35 Punkten und die Italienerin Sofia Raffaeli (34,25) vom TSV Bayer 04 Leverkusen ein besseres Ergebnis als Varfolomeev (33,75). Auch mit den Keulen schafften es nur zwei Konkurrentinnen an der Schülerin vorbei.

Weiterlesen …
RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK | EM

Rang fünf: Varfolomeev rockt Mehrkampffinale in Tel Aviv
18. Juni 2022

Darja Varfolomeev vom Bundesligisten Berliner TSC hat das Mehrkampffinale bei den Europameisterschaften der Rhythmischen Sportgynastik in Tel Aviv mit einem Paukenschlag beendet. Die 15-Jährige turnte sich in der israelischen Metropole mit 130,65 Punkten auf Rang fünf. Das war vor Varfolomeev noch keiner deutschen Gymnastin gelungen. Ihre drei Jahre ältere Teamgefährtin Margarita Kolosov (121,35) bestätigte ihren 15. Platz aus der Qualifikation, hatte jedoch mit dem Band (27,75) erneut mit Problemen zu kämpfen.

Weiterlesen …
TURNEN | CHALLENGE CUP

Schäfer-Betz gewinnt den Schwebebalken in Osijek
12. Juni 2022

Pauline Schäfer-Betz vom Meister MTV Stuttgart hat am zweiten Finaltag des FIG World Challenge Cup im kroatischen Osijek das Finale am Schwebebalken für sich entschieden. Die WM-Zweite triumphierte mit 13,366 Punkten vor Vorkampfsiegerin Ana Derek aus Kroatien und der Rumänin Ana Barbosu. «Sie hat eine wirklich gute Übung gezeigt», sagte Trainer Kay-Uwe Temme. «Sie musste etwas taktieren und hat aus der Doppeldrehung, die derzeit etwas wacklig ist, eine einfache gemacht. Es ist noch nicht alles perfekt, aber die Tendenz ist sehr gut», fand er.

Weiterlesen …

TURNEN | CHALLENGE CUP

Doppelerfolg für deutsche Athleten
11. Juni 2022

Doppelerfolg für Deutschland beim ersten Finaltag des World Challenge Cup im kroatischen Osijek: Sarah Voss (Silber) und Tom Schultze (Bronze) standen am Samstag auf dem Siegertreppchen. Die Kölnerin musste sich am Stufenbarren mit 12,800 Punkten trotz eines Sturzes beim gebückten Jäger-Salto wie im Vorkampf nur der Ungarin Zoja Szekely geschlagen geben und verwies die Rumänin Silviana Sfiringu auf den dritten Platz. Bei den Männern belegte Schultze vom Tabellenzweiten SC Cottbus am Boden mit 14,033 Punkten den dritten Platz.

Weiterlesen …
NACHWUCHSBUNDESLIGA

Turn Team Nord gibt richtig Gas / Ruhr-West souverän
04. Juni 2022

Das bisherige Schlusslicht Turn Team Nord hat den zweiten Wettkampftag der Staffel Ost der iwa-Nachwuchsbundesliga gewonnen. Die Nordlichter setzten sich am Samstag in Cottbus mit 217,00 Punkten auch gegen den bisherigen Tabellenführer SC Berlin (212,15) durch und katapultierten sich mit nunmehr 14 Punkten auf den zweiten Platz der Tabelle. Den Berlinern reichte der zweite Platz jedoch, um sich mit 18 Punkten die Spitzenposition in der Ost-Schiene zu sichern. Dritter wurde vor eigenem Publikum der Nachwuchs des SC Cottbus (208,05), der dadurch auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Wetzgau baut Spitzenposition weiter aus
04. Juni 2022

Tabellenführer TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau hat am Samstag seine Position an der Spitze der Bundesliga ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Paul Schneider gewann ihr Heimduell gegen Aufsteiger TSV Pfuhl deutlich mit 52:20 und ist nunmehr das einzige Team ohne Niederlage in der laufenden Saison. Pfuhl rutschte um einen Platz auf Rang fünf der Tabelle ab. Verfolger TuS Vinnhorst patzte beim Tabellennachbarn SC Cottbus und kassierte mit 20:47 eine schmerzliche Niederlage. Die Lausitzer dagegen zogen mit nunmehr ebenfalls sechs Punkten und der besseren Gerätpunktdifferenz am Meister vorbei.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Hammer-Duell in der Lausitz: Blickrichtung Finale
03. Juni 2022

Was das Saisonziel angeht, will man beim Tabellendritten SC Cottbus auch am Samstag keine Kompromisse machen. «Unsere Augen sind noch immer auf das große Finale gerichtet. Es ist daher ein wichtiger Wettkampf. Wenn wir den verlieren, ist das große Finale wohl weg. Wir müssen daher in jedem Fall punkten», sagt Teammanager Devin Woitalla, der selbst am Wochenende nicht ans Gerät kann: «Ich habe mich in der Vorbereitung auf den Wettkampf verstützt. Dabei habe ich mir den Finger ausgekugelt und der musste genäht werden», erzählt er. Selbstredend wird Woitalla sein Team aber trotz der Einschränkung coachen.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Mit dem Rücken zur Wand die Überraschung im Visier
03. Juni 2022

Mit dem Rücken zur Wand agiert derzeit der StTV Singen. «In Pfuhl waren wir am letzten Wettkampftag zu inkonstant. Wir hatten zwei Stürze, die nicht hätten sein dürfen und sein müssen», blickt Axel Leitenmair zurück. Hinzu sei gekommen, dass in dem so wichtigen Duell auch das Kampfgericht nach Einschätzung des StTV-Coachs ebenfalls nicht seinen allerbesten Tag erwischt habe. Der Hallensprecher in der Ulmer Kuhberghalle habe zudem für eine seltsame Stimmung gesorgt. «Kurzum: an diesem Tag hat alles zusammengepasst. Gegen uns», sagte er.

Weiterlesen …
NACHWUCHSBUNDESLIGA

Letzte Standortbestimmung vor der Sommerpause
03. Juni 2022

Die acht iwa-Nachwuchsbundesligisten der Staffeln Ost und West treffen am Samstag zum letzten Mal vor der Sommerpause aufeinander. Bei den beiden Wettkämpfen in Cottbus (Ost/11:00 Uhr) und in Dillingen (West/13:00 Uhr) geht es um die letzte Standortbestimmung vor der Sommerpause. Danach gibt es auf dem Weg ins DTL-Finale von Neu-Ulm am 3. Dezember 2022 nur noch eine Chance am 22. Oktober, den Tabellenplatz noch einmal zu verbessern. Am Ende werden es lediglich sechs der acht Mannschaften in den Endkampf in der ratiopharm-Arena schaffen.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Wetzgaus Paul Schneider: «Gewinnen und fertig»
03. Juni 2022

Für Paul Schneider vom TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau wird es ein stressiges Wochenende. Am heutigen Freitag heiratet Schneiders Tochter, einen Tag später steht bereits mit dem Aufsteiger TSV Pfuhl die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison ins Haus. «Deutlich gesagt: Ich will den Wettkampf gewinnen und fertig», will sich Schneider mit seinem Team nicht das Wochenende vermiesen lassen. Die wichtigen Gerätpunkte sollen möglichst vollzählig in Wetzgau verbleiben. «Die wollen sich Punkte holen. Aber wir werden da gegensteuern. Wir werden die gleiche Taktik wie gegen Cottbus fahren», kündigt er an.

Weiterlesen …
BUNDESLIGA | MÄNNER

Jagd nach Gerätpunkten: Saar empfängt Siegerland
31. Mai 2022

Im Rückblick ärgert Bernd Krombach von der Siegerländer KV vor allem das abgegebene Duell gegen den Aufsteiger TSV Pfuhl. «Das hätte nicht verloren gehen dürfen. Da haben wir miserabel geturnt. Aber Shit happens», sagt er. Dabei sei seine Mannschaft eigentlich leistungsmäßig gar nicht soweit entfernt gewesen. Aber das seien eben Rechnungen, die man erst hinterher aufmachen könne. «Und da nutzen sie einem auch nichts mehr, bedauert er. Doch es gab beim Tabellenvorletzten auch unverschuldete Gründe dafür, dass er nach drei Wettkampftagen noch immer punktlos im Tabellenkeller festhängt. 

Weiterlesen …